Der berufliche Wunschzettel: Wie soll Ihr Jahr 2017 werden?

Zum Ende des Jahres lassen es viele Menschen etwas ruhiger angehen. Endlich hat man Zeit. Zeit für Familie, Zeit für sich selbst – aber auch Zeit, um sich Gedanken zu machen. Ein sehr beliebter: Wie soll es im kommenden Jahr weitergehen? Die nun anstehenden Tage und Wochen sind der ideale Moment, um Ihren persönlichen Wunschzettel für 2017 zu verfassen. Was Ihnen das bringt und was alles auf der Liste stehen könnte, verrät der nachfolgende Beitrag.

Inhalt
1. Das alte Jahr resümieren, um Ziele für das neue zu formulieren
2. Je konkreter das Ziel oder der Wunsch, desto besser
3. Klassische berufliche Ziele für 2017
4. Nicht nur sagen, sondern auch machen

Das alte Jahr resümieren, um Ziele für das neue zu formulieren

In den kommenden Tagen werden wir wieder von ihnen überflutet: Jahresrückblicke, die die Seiten der Zeitungen, die Sendeminuten der TV-Sender und die Pixel der Online-Medien füllen. So unterschiedlich sie auch aufgebaut sein werden, sie alle haben das gleiche Ziel: Uns die vergangenen 12 Monate mit all ihren Höhen und Tiefen noch einmal vor Augen führen. Was im Kontext des Zeitgeschehens funktioniert, kann auch wunderbar im Kleinen angewendet werden. Verfassen Sie einen Rückblick für Ihr eigenes, ganz persönliches Jahr 2016.

In welcher Form ein solches Resümee gezogen wird, ist natürlich vollkommen Ihnen überlassen. Sie können beispielsweise Stichpunkte auf einem Zettel notieren, eine Excel-Tabelle anfertigen oder auch alle Höhepunkte gedanklich noch einmal erleben. Wichtig ist, dass Sie sich sowohl gute als auch schlechte Ergebnisse in Erinnerung rufen und diese jeweils in einen wertenden Kontext bringen. Was hat Sie 2016 weitergebracht? Wobei hat es sich um einen Rückschlag gehandelt? Welcher neue Kontakt hat sich als besonders wertvoll herausgestellt? Auf wen können Sie 2017 auch verzichten? Mithilfe von Ihrem persönlichen Jahresrückblick wird es Ihnen (noch) leichter fallen, berufliche Ziele für das kommende Jahr zu formulieren.

Je konkreter das Ziel oder der Wunsch, desto besser

Natürlich könnte man es sich an dieser Stelle einfach machen und sagen: „Mein Ziel für 2017 ist es, noch erfolgreicher zu sein.“ Oder: „Ich nehme mir für das nächste Jahr vor, mein Bruttoeinkommen um 12.000 Euro zu erhöhen.“ Sicherlich können Sie sich vorstellen, dass es sich hierbei um ambitionierte, aber auch pauschal formulierte Ziele handelt. Wirklich greif- und umsetzbar sind sie nicht. Je konkreter und detailreicher Ihr beruflicher Wunschzettel für das nächste Jahr ist, desto eher werden Sie auch erhalten, was Sie wollen.

Ein Beispiel zur Verdeutlichung: Ein Kind schreibt auf den Wunschzettel für den Weihnachtsmann „Bausteine“. Dieser (oder auch die Eltern) denkt, das Kind wünsche sich klassische Holzbausteine und steckt sie hübsch verpackt in seinen Sack. An Heilig Abend ist der Frust schließlich groß, weil sich das Kind eigentlich Lego-Steine gewünscht hatte. Mit den langweiligen Modellen aus Holz kann es nichts anfangen.

Klassische berufliche Ziele für 2017

Um Ihnen ein paar Anregungen für Ihre persönliche Karriere-Wunschliste 2017 zu liefern, haben wir eine kleine Übersicht erstellt. Diese sollte jedoch wirklich nur als Inspiration verstanden werden. Es ist nämlich wichtig, dass Sie in sich hineinhorchen, um zu erkennen, was Ihnen konkret besonders wichtig ist.

KategorieZielErklärungLink-Empfehlung
PositionAufstieg innerhalb der AbteilungAbteilungsinterne Beförderungen sind ein kleiner, aber dennoch wichtiger Karriere-Schritt, der viele Türen öffnet.Sie wollen befördert werden? – So gehen Sie vor!
Aufstieg in eine Führungsposition2017 soll Ihr Jahr werden? Dann ist es an der Zeit, groß zu denken und eine Führungsposition anzuvisieren.Hast du das Zeug zur Führungskraft?
VerdienstGehaltserhöhungMehr Geld verdienen – das wünscht sich wahrscheinlich jeder Arbeitnehmer. Der Start eines neuen Jahrs ist ein guter Zeitpunkt für Verhandlungsgespräche.Gehaltserhöhung: Die besten Tipps für Ihre Gehaltsverhandlung
Nebenberufliche TätigkeitDas Gehalt des Hauptberufs reicht Ihnen nicht aus und Sie suchen nach neuen Herausforderungen? Vielleicht ist 2017 das Jahr, in dem Sie Ihr Side Business gründen.Nebenberuflich selbstständig: Tipps und Tricks für Gründer
Arbeits-bedingungenFlexibilität9 to 5-Jobs sind out. Stattdessen ermöglichen moderne Chefs ihren Mitarbeitern flexible Arbeitszeiten und frei wählbare Arbeitsorte. Fragen Sie nach den Möglichkeiten.Desk Sharing: Meiner, deiner, unser Arbeitsplatz
Home OfficeSie möchten gern mehr Zeit mit Ihren Kindern verbringen und daher im Home Office arbeiten? Auch das kann ein berufliches Ziel für 2017 sein.Home Office: So klappt es mit der Heimarbeit
ExtrasSabbaticalEine Auszeit vom Job in Form von einem Sabbatical ist zweifelsfrei ein großer Schritt, aber auch ein riesiger Ansporn. Auch hier gilt: Suchen Sie das Gespräch zu Ihrem Vorgesetzten.Sabbatical – Die Auszeit vom Job richtig planen
NachhaltigkeitEin sehr spezielles Ziel für 2017 ist mehr Nachhaltigkeit im Büro. Hier besteht eindeutig Handlungsbedarf.Umweltschutz: Step by Step zum „grünen“ Büro
WeiterbildungDer eigene Wissensstand darf nie auf einer Ebene stehen bleiben und einrosten. Um stetig am Ball zu bleiben, sind Weiterbildungen das A und O. Wie wäre es, 2017 sein Know-How auf ein völlig neues Level zu erheben?Förderprogramme: So wird Ihre Weiterbildung finanziell gefördert
Mastermind-GruppeWer auf der Suche nach inspirierendem, professionellen Austausch mit Mehrwert ist, kann sich 2017 beispielsweise auch nach einer Mastermind-Gruppe umschauen. Der Lerneffekt wird enorm sein.Gemeinsam statt einsam: Das Erfolgsrezept von Mastermind-Gruppen
KontakteNetzwerkenEin qualitativ hochwertiges berufliches Netzwerk bietet Ihnen viele Möglichkeiten und ist unverzichtbar. Nutzen Sie 2017, um Ihr Network auszubauen und zu festigen.Xing und LinkedIn: Karriere-Netzwerke richtig nutzen
EmpfehlungenHäufig werden attraktive Jobs via „Vitamin B“ vergeben. Sie wollen auch in den Genuss einer Empfehlung kommen? Das wäre ein ausgezeichnetes Ziel für 2017.Empfehlungsschreiben: Mit Referenzen zum perfekten Job
Heraus-forderungenGroßes ProjektSie sind auf der Suche nach neuen Herausforderungen im nächsten Jahr? Dann fragen Sie beispielsweise ganz gezielt, ob Sie die Leitung eines großen Projektes übernehmen dürfen.Digitale Führung: So managen Sie virtuelle Teams
Neuer JobEin Projekt ist Ihnen nicht herausfordernd genug? Dann ist es vielleicht Zeit für einen neuen Job. Hierbei handelt es sich zweifelsfrei um die größte Veränderung auf dem beruflichen Wunschzettel für 2017.Neuer Job, neues Glück – 10 Tipps für neue Karrierewege
Work-Life-BalanceBesser abschaltenViele kennen das Problem, nach der Arbeit nicht abschalten zu können. Auch hierbei kann es sich um ein gutes Projekt für 2017 handeln.Feierabend: 10 Tipps, wie Sie wirklich abschalten
Mehr Zeit für die FamilieSie wollen mehr Zeit mit der Familie verbringen? Das funktioniert nur, wenn Sie das Thema gegenüber Ihrem Vorgesetzten ansprechen und gemeinsam über Lösungen – beispielsweise Jobsharing – nachdenken.Jobsharing: Geteilte Arbeit, doppelte Power + Interview mit Anna Kaiser & Jana Tepe von Tandemploy
GesundheitBurn Out-PräventionDas zurückliegende Jahr hat Sie ziemlich ausgelaugt und Sie merken, dass es an der Zeit ist, einen Gang zurückzuschalten? Auch eine gewisse Burnout-Prävention kann auf Ihrem beruflichen Wunschzettel für 2017 stehen.Einfach tierisch: Hunde als Burnout-Prävention im Büro
Weniger RückenschmerzenNahezu jeder, der im Büro arbeitet, kennt das Problem der stechenden Rücken-, Schulter- und Nackenschmerzen. Wenn Sie schmerzfrei durchs nächste Jahr gehen wollen, sollten Sie sich mit den Themen Ergonomie und Arbeiten im Stehen auseinandersetzen.Ergonomie im Büro: Wie sich Arbeiten im Stehen auf die Gesundheit auswirkt

 

Diese Übersicht erhebt keinesfalls Anspruch auf Vollständigkeit. Es gibt natürlich unzählige weitere Ziele für 2017, die es auf Ihren Wunschzettel schaffen können. Wenn Sie sich etwas Zeit nehmen und gründlich nachdenken, werden Ihnen sicherlich einige Punkte einfallen, die auf die Agenda für das kommende Jahr gehören. Diese geben im weiteren Verlauf eine grobe oder auch ganz genaue Marschrichtung vor, an die Sie sich in den kommenden Monaten halten können. Wenn man so will, können Sie Ihren Wunschzettel auch nutzen, um ganz konkrete Pläne für 2017 zu schmieden.

Nicht nur sagen, sondern auch machen

Es ist nicht entscheidend, was Sie sich für das neue Jahr vornehmen. Es ist entscheidend, dass Sie die gesteckten Ziele auch tatsächlich umsetzen. Viele Menschen begehen einen entscheidenden Fehler: Sie formulieren massenweise Ziele beziehungsweise Vorsätze für das nächste Jahr und hoffen dann, dass sich der Erfolg von allein einstellt. Es ist egal, ob Sie eine Bikinifigur oder berufliche Veränderungen anstreben – wichtig ist, dass Sie aktiv werden, also auf Worte Taten folgen lassen. Nur dann werden Sie die Ziele vom beruflichen Wunschzettel auch wirklich erreichen können.

Tipp: Unter Umständen ist es hilfreich, wenn Sie sich auf einige wenige Ziele beschränken und sich voll und ganz auf deren Erreichen fokussieren. Auf diese Weise ist der Erfolg wahrscheinlicher als bei einem ellenlangen Wunschzettel.

Das gesamte Team von arbeits-abc wünscht Ihnen viel Erfolg beim Umsetzen Ihrer beruflichen Ziele für 2017.

Ihr Kommentar zum Thema