Wie habe ich das Verhalten zu verstehen?

Dieses Thema im Forum "Mobbing" wurde erstellt von chocolat chaud, 24. Oktober 2016.

  1. chocolat chaud

    chocolat chaud Mitglied

    Guten Morgen

    ein Vorfall hat sich bei mir im Betrieb ereignet. Letzten Donnerstag hat mir ein Kollege zugeflüstert, dass mein Büro-Kollege (der Kollege, der mit mir im gleichen Büro sitzt) eine Feier bei sich zu Hause gibt. Viele Kollegen, hauptsächlich die Fachanleiter und die Maßnahmekoordinatorin sind eingeladen. Zudem hat mir der Kollege zugeflüstert, dass ich nicht erwünscht war mit der Aussage: "bitte, sag es Chocolat chaud nicht, er ist und wird nicht eingeladen". Daraufhin habe ich mir den Freitag ganz genau das Verhalten meiner Kollegen angeguckt und versucht einiges rauszukriegen.
    Nun am Freitag kurz vor Feierabend sagte der Sozialpädagoge (ich arbeite in einer pädagogischen Einrichtung) zu meinem Kollege: "wir sehen uns gleich beim Bierchen bei d...". In dem Moment hat er festgestellt, dass er zu viel gesagt hat. Anschließend stieg die Maßnahmekoordinatorin und der Sozialpädagoge (beide haben Sozialpädagogik stiüudiert) steigen ins Auto meines Kollegen. Sie sind nie zuvor ins Auto eingestiegen. Da war mir klar, dass sie zu ihm fahren.
    Der Flüsterkollege fuhr nicht hin, weil er das unkollegial fand. Seine Frau hatte zudem Geburtstag. Abgesehen davon, dass ich selber nicht zum Kollege gefahren wäre, weil er erstens weit wohnt und ohne Auto ist das schwer zu erreichen und zweitens hatte ich Tai Chi und meine Freundin mich besuchen kam.

    Nun habe ich das Problem, dass ich wirklich nicht weiß, wie ich mich verhalten soll. Einerseits bin ich nicht der beliebteste aber auch nicht der Feind. Sie mögen mich, wir verstehen uns gut aber mehr auch nicht. Ich weiß selber, dass ich sehr clownisch bin, aber meine Arbeit sehr gut mache, nur halt mit viel zu viel Spaß, ich labbere dummes Zeug, bin halt von morgens bis abends lustig als wäre ich ständig breit und gut drauf. Nur privat würde ich mich persönlich nicht treffen.

    Dann kommt die Maßnahmekoordinatorin. Mit ihr habe ich so oder so ein Problem. Sie hält sich für meine Chefin und Vorgesetzte (betont das sehr oft, wenn sie etwas ganz dringend wissen will, besonders warum ich zum Arzt ging und den Termin nicht früher Bescheid gab). Dabei ist sie nur die Maßnahmekoordinatorin. Wir haben eine Standortkoordinatorin und die Standortleiterin ging nach Köln, nur die Standortkoordinatorin wurde nicht zu Standortleiterin ernannt - die haben nur so ein Zwischenposten gebastelt. Und wie ich das sehe, ist die Maßnahmekoordinatorin leicht pikiert, weil eine nicht studierte und genau so lang im Betrieb gehörende Person den Posten bekam. Persönlich halte die Maßnahmekoordinatorin für nicht qualifiziert aber das hat andere Gründe.

    So, nun, was soll ich jetzt machen? Soll ich drüber stehen? Das kann ich nicht, weil ich weiß, wie sie über anderen Kollegen lästern und scheinbar über mich ebenfalls. Sonst wäre es nicht zudem Zwischenfall gekommen. Wenn man nicht über mich lästern würde, würde man sich nicht einig werden, ob ich eingeladen werden darf oder nicht. Was mich betrifft, habe ich kein Vertrauen mehr in den Personen. Und würde am liebsten bis Ende meines Vertrags krank sein. Damit habe ich keine Probleme. Jede Woche etwas finden, um krank zu sein bis August 2017. Das ist nicht meine Art zu denken, werde aber von den Kollegen so 'erzogen', dass ich so denken muss.

    Ach so und noch etwas: der, der die Feier organisiert hat, ist Betriebsratvorsitzender. Und ein Betriebsrat wurde nicht wieder gewählt. Also gibt es in der Form kein Betriebsrat. Zu wenig Interesse innerhalb des Betriebes bei den Wahlen. (Von 60 haben 8 gewählt). Also werde ich wohl nicht zu ihm gehen...

    Ich bin für Tipps dankbar.
     
  2. derWolf

    derWolf Moderator

    Hallo Chocolat Chaud.

    ... schön dass du dich mal wieder meldest.

    Deinen Beitrag habe ich mir jetzt 2x durchgelesen. Mein erster Eindruck war dass man sich gut genug mit dir versteht um mit dir während der Arbeitszeit klar zu kommen, dafür mit dir die Freizeit zu verbringen reicht es aber nicht. Du hast dich ja selbst als eher auffällig beschrieben.
    Darüber hinaus kann es sein dass der Gastgeber vor der Wahl stand entweder dich, oder aber die Vorgesetzte (Maßnahmekoordinatorin) einzuladen.

    Was meinst du?
     
  3. chocolat chaud

    chocolat chaud Mitglied

    Hallo derWolf,

    ja, ich hatte Mühe mit dem Einloggen. Auf einmal klappte das wieder.

    Es hat sich heute was getan. Aber später dazu.

    Ich stehe drüber. Klar, ich bin verletzt, enttäuscht und überrascht und da ich auf der Schattenseite war und sich die Welt dreht, kommt wieder die sonnige Seite zum Vorschein. Einerseits verstehe ich der Kollege und bin auch für jeden Spaß zu haben. Meine Resultate auf der Arbeit sind sehr gut. Verdammt gut. Ich war heute bei meiner alleroberste Chefin und habe mit ihr geredet, allerdings nicht über oder gegen meine Kollegen, denn arbeitstechnisch haben wir keine große Meinungsverschiedenheiten. Und meine Chefin ist wirklich sehr glücklich mit meiner Arbeit. Sie fügte hinzu, dass ich zu viel Emotionen in der Arbeit stecke. Und zusätzlich sagte sie, dass ein Kollege und ich bleiben nächstes Jahr (wenn wir den Zuschlag erhalten für weitere Seminare und Maßnahmen) und der Rest der Belegschaft wird 'entsorgt'.
    Und sie meinte, dass ich weiter somatbeiten soll, wie ich arbeite. Den Rest soll ich einfach ignorieren. Daher... ich bin sowie ich bin und ich will mich nicht ändern. Dann wäre ich nicht ich.
     
  4. derWolf

    derWolf Moderator

    Hallo Chocolat Chaud.
    ... na das ist doch eine Perspektive. stink-)
    Und es hat hier keiner gesagt dass du dich ändern sollst... bleib wie du bist und wie du sein willst und lebe mit dem Konsequenzen.
    ... das hast du sehr gut gesagt! ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen - Danke :-)