Muster für die EDV-gestützte Lohn- und Gehaltsabrechnung

3. Vorbemerkungen zu den folgenden Muster-Lohnabrechnungen

3.1. Erste Schritte

Liebe Leserinnen und Leser unseres Online-Seminars Lohn und Gehalt auf der Webseite Arbeits-ABC.de, wenn Sie die nachfolgenden Übungen zu den dargestellten Lohnformen selbst bearbeiten wollen, benötigen Sie ein Programm für die EDV-gestützte Lohn- und Gehaltsabrechnung. Im Internet frei abrufbare Brutto-Nettolohnrechner werden in der Regel später nicht ausreichend sein, um die Aufgabenstellung lösen zu können, weil sie die vielen möglichen Besonderheiten nicht berücksichtigen.

Die hier veröffentlichten Beispiele werden auf den aktuellen Grundlagen des Jahres 2015 mittels eines „echten“ Programmes erstellt. Sie müssen sich dazu eine kostenfreie Demoversion beschaffen, sofern Sie über keine entsprechenden Programmzugänge verfügen. Die Demoversionen zur Lohn- und Gehaltsabrechnungen verfügen meist über eine bereits eingerichtete Musterfirma und ggf. schon angelegte Mitarbeiter. Ein bestimmtes Programm können und werden wir an dieser Stelle für das Online-Seminar Lohn und Gehalt auch nicht empfehlen. Wenn Sie sich den Aufgaben in erster Linie eher prinzipiell widmen möchten und nicht unbedingt eine auf Euro und Cent genaue Abrechnung anstreben, lässt sich u. U. auch ein älteres Programm für wenig Geld über das Internet erwerben.

Der Vorteil der Muster-Mitarbeiter in diesen Mustermandanten oder Musterfirmen liegt, dass die relevanten persönlichen Daten bereits alle hinterlegt sind. Denn die Stammdaten werden vom Programm auf ihre Plausibilität geprüft. Das betrifft z. B. die Sozialversicherungsnummern oder die individuelle Bankverbindung. Eine Karin Mustermann, wohnhaft in Musterstadt und einem Konto bei der Sparkasse Musterstadt lässt sich schlicht und ergreifend nicht anlegen. Die von uns für dieses Online-Seminar Lohn und Gehalt verwendeten Daten sind alle frei erfunden, vom Namen über die Adresse, die es jedoch tatsächlich gibt, bis zur Schulbildung, aber in sich schlüssig und sie können bei Interesse von Ihnen übernommen werden. Sie sind zwar fiktiv, für das Programm aber plausibel. Real sind ebenso z. B. die Daten der Krankenkassen oder des zuständigen Finanzamtes. Nutzen Sie allein und ausschließlich für die folgenden Aufgaben ein entsprechendes Abrechnungsprogramm, können Sie im Zweifel auch Ihre persönlichen Daten erfassen, wovon wir von Arbeits-ABC.de jedoch abraten. Bei den persönlichen Bankverbindungen – die natürlich nicht für reale Überweisungen genutzt werden – haben wir im Internet einfach mal nach Spendenkonten aller möglichen Einrichtungen „gegoogelt“ und diese dann für unsere Stammdaten verwendet …

Wenn besondere Sachverhalte in den Stammdaten zu erfüllen sind, wird das Online-Seminar Lohn und Gehalt Sie darauf hinweisen. Wenn Sie bestimmte Abfragen bei der Nutzung Ihres Programmes zur Lohn- und Gehaltsabrechnung nicht verstehen oder deren Bedeutung nicht zuordnen können, sind wir gerne bereit, bei Allgemeininteresse hier einen entsprechenden Exkurs vorzunehmen. Häufig betrifft es Einstellungen und Abfragen zur Sozialversicherung, die mit dem Meldewesen zusammenhängen, sich aber nicht zwingend und unmittelbar auf die reine Lohn- und Gehaltsabrechnung als solche auswirken.

Für das Online-Seminar Lohn und Gehalt haben wir einige typische Mitarbeiter angelegt, die mit ihren Namen bereits darauf hinweisen, welcher Art ihr (angenommenes) Arbeitsverhältnis ist und welche Form Arbeitsentgelt sie beziehen:

1. Gehalt, Gundula, Steuerklasse III, mit 1,00 Kinderfreibetrag
2. Lohn, Leo, Steuerklasse I, Elterneigenschaft wurde nicht nachgewiesen
3. Teilzeit, Tanja, Steuerklasse V, Elterneigenschaft wurde nachgewiesen
4. Minijob, Manuela, Elterneigenschaft wurde nachgewiesen

Alle angelegten Mitarbeiter und ggf. ihre Partner gehören Religionsgemeinschaften an. Den Firmensitz haben wir für das Online-Seminar Lohn und Gehalt ins Bundesland Nordrhein-Westfalen gelegt. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden. bei Vollzeitkräften.

Für die Mitarbeiter Gundula Gehalt und Leo Lohn haben wir gewissermaßen „zum warm werden“ für den Monat Januar 2015 eine ganz einfache Musterabrechnung erstellt, die wir im Folgenden vorstellen und erläutern werden:

Leo Lohn bezieht einen Stundenlohn in Höhe von 15,00 €. Der Monat Januar 2015 hat 21 Arbeitstage – bei einer Fünftagewoche – und einen gesetzlichen Feiertag. In der Lohnabrechnung weisen wir einmal die von Leo Lohn tatsächlich erbrachten Stunden aus und zusätzlich die Stunden, die auf den 1. Januar fallen, einen Wochenfeiertag, an dem Leo Lohn ansonsten regulär gearbeitet hätte. Aus der Summe beider Lohnarten errechnet sich das Gesamtbrutto. Weil bei Leo Lohn keine weiteren Hinzurechnungs- oder Freibeträge zu berücksichtigen sind, stellt das Gesamtbrutto die Basis für die Steuer- und Sozialversicherungsabzüge dar, wobei jedoch zu beachten ist, dass Leo Lohn in der Pflegeversicherung den Zuschlag für die Kinderlosen zahlen muss. Der gesetzliche Zusatzbeitrag in Höhe von 0,9 % wurde zwar zum 01.01.2015 abgeschafft, die meisten Krankenkassen haben ihn aber – in unterschiedlichen Prozentsätzen – beibehalten, so auch in unserem Fall die AOK NordWest und BARMER BEK.

Gundula Gehalt bezieht ein gleich hohes Gesamtbrutto wie Leo Lohn. Beide Mitarbeiter weisen identische Sozialversicherungsmerkmale auf, zahlen jeweils ihre gesetzlichen Arbeitnehmeranteile zur Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung. Eine unterschiedliche Besteuerung durch die verschiedenen Steuerklassen bzw. Kinderfreibeträge führt beim Auszahlungsbetrag zu einem Unterschied von über 270,00 €.

weiter: Inflationsrate, Lohnerhöhung, Reallohnzuwachs – was bleibt tatsächlich?

>> Inhaltsverzeichnis Online-Seminar Lohn und Gehalt mit Musterabrechnungen <<

Ihr Kommentar zum Thema