Skype-Interview: Tipps fürs Vorstellungsgespräch per Videochat

2

Achtung: Ton ab, Kamera läuft und Action! Wer sich beim Skype-Interview beweist, erhöht die Chancen auf den Traumjob. Doch Vorsicht: Durch das Bewerbungsgespräch per Videochat sitzt der potenzielle neue Chef plötzlich im eigenen Wohnzimmer. Wie Sie Ihre Bewerbung via Webcam problemlos meistern? Wir verraten Ihnen Tipps und Tricks.

Immer mehr Unternehmen nutzen das Skype-Interview fürs Kennenlernen. Statt sich beim Vorstellungsgespräch persönlich gegenüber zu sitzen, kommen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer per Videochat näher. Was in den USA schon länger gang und gäbe ist, erfreut sich auch in Deutschland zunehmend größerer Beliebtheit. Das Bewerbungsgespräch via Skype oder Google Hangouts spart Zeit und Geld. Doch das Interview mit der Webcam bringt nicht nur Vorteile. Die Live-Schaltung mit dem neuen Arbeitgeber stellt Bewerber vor einige Herausforderungen. Während Chefs und Personaler in ihrem gewohnten Büroumfeld sitzen, gewährt der Bewerber Einblicke in sein Privatleben. Ein guter Grund, sich das Skype-Interview einmal genauer anzuschauen, bevor Sie sich nachher unvorbereitet ins Fettnäpfchen skypen.

Spickzettel erlaubt! Vorteile des Bewerbungsgesprächs per Videochat

Der Bewerber lebt in München, das neue Unternehmen sitzt in Berlin – um allen Beteiligen das Leben zu erleichtern, eignet sich das Skype-Interview perfekt. Diese Form des Vorstellungsgesprächs ermöglicht es, rund um den Globus miteinander zu kommunizieren. Lange Anfahrtszeiten und hohe -kosten sind dank Webcam Schnee von gestern. Besonders beim Vorab-Check ist das Skype-Interview eine gute Wahl. Unternehmen bekommen einen ersten Eindruck vom Bewerber und entscheiden danach, ob es sich lohnt den Kandidaten in der nächsten Runde persönlich kennenzulernen. Aber auch Bewerber können von der Webcam-Variante profitieren. Während Sie beim Face-to-Face-Gespräch ganz auf sich gestellt sind, gibt es beim Skype-Interview kleine Helfer. Erstellen Sie zuvor einfach einen Spickzettel und hängen Sie diesen neben Ihrem Bildschirm auf. Egal, ob der eigene Lebenslauf oder die Stellenbeschreibung – sollten Sie ein Blackout haben, können Sie sich so selbst aus der Patsche helfen – ohne, dass es auffällt.

Ab ins kalte Wasser! Nachteile eines Interviews via Webcam

Der erste Eindruck ist entscheidend. Sei es ein nettes Lächeln oder ein fester Händedruck – manchmal sind Kleinigkeiten das Zünglein an der Waage. Beim Vorstellungsgespräch per Videochat spielen diese persönlichen Eindrücke eher eine untergeordnete Rolle: Die Mimik wirkt weniger authentisch, die Gestik sollte eingeschränkt werden, damit das Bild nicht verzerrt. Selbst der gute, alt bewährte Small-Talk wird beim Skype-Interview nur sparsam angewandt. Dabei sind es häufig die banalen Fragen nach einer Tasse Kaffee oder dem Anfahrtsweg, die den Bewerber lockerer machen und den Einstig in das Gespräch erleichtern. Beim Skype-Interview geht es sofort zur Sache – der Job-Anwärter wird ins kalte Wasser geschmissen. Das macht die Bewerbung per Videochat unpersönlicher und häufig wächst die Nervosität noch zusätzlich. Hinzu kommt die Angst davor, dass die Technik plötzlich versagt. Während die Bewerber live aus ihrem Wohnzimmer senden und (selbst wenn ungewollt) etwas von sich Preis geben, haben sie andersherum keine Chance sich einen Eindruck vom Unternehmen zu machen. Auf dem Gang begegnet man keinen möglichen, neuen Kollegen und spürt nichts von der Atmosphäre.

So wird’s gemacht: Darauf sollten Sie beim Skype-Interview achten

Damit Ihr Skype-Interview wie am Schnürchen läuft und Sie trotz Live-Schaltung aus den eigenen vier Wänden einen professionellen und guten Eindruck machen, haben wir die passenden Tipps und Tricks für Sie.

Nehmen Sie das Bewerbungsgespräch ernst! Obwohl Sie sich nicht von Angesicht zu Angesicht gegenübersitzen, gehen Sie nicht zu leichtfertig an das Interview heran. Es erfordert Ihre volle Konzentration und sollte inhaltlich vorbereitet werden.

Wie am Filmset! Ist Ihr Gesicht richtig ausgeleuchtet? Funktioniert Ihr Mikrofon? Ist die Lautstärke korrekt eingestellt? Haben Sie die Kamera perfekt positioniert? Überprüfen Sie all das, bevor es losgeht. Kleiner Tipp: Beleuchten Sie Ihr Gesicht von vorne, damit es gleichmäßig ausgeleuchtet ist und Sie keine Schatten werfen. Bringen Sie die Kamera außerdem auf Augenhöhe an.

Auf die Technik kommt es an! Damit Sie sicher sein können, dass wirklich alles funktioniert, sollten Sie einen Probelauf machen, um die technischen Bedingungen zu überprüfen. Rufen Sie eine Freundin oder einen Freund an und simulieren Sie die Situation. Lassen Sie sich beim Skype-Interview mit dem Unternehmen trotz Technikhürde nicht aus der Ruhe bringen. Bleiben Sie entspannt und ruhig – selbst dann, wenn etwas schief geht.

Fragen Sie nach! Sie sind sich nicht sicher, welche Anwendung das Unternehmen für Vorstellungsgespräche via Videochat nutzt? Bevor Unsicherheiten aufkommen, fragen Sie lieber rechtzeitig noch einmal nach. Das erspart Ihnen jede Menge Stress.

Checken Sie Ihr Umfeld! Was sieht der Gesprächspartner außer Ihnen auf seinem Bildschirm? Private Fotos, Poster, vertrocknete Pflanzen? Bedenken Sie, dass jedes Detail im Hintergrund etwas von Ihnen und Ihrer Persönlichkeit übermittelt. Richten Sie den Platz für das Skype-Interview so ein, dass Ihre Umgebung professionell wirkt. Am besten Sie sitzen vor einer weißen Wand oder einem Bücherregal.

Profil-Check! Welches Profilbild verwenden Sie und wie lautet Ihr Nickname? Überprüfen Sie Ihre Profileinstellungen und achten Sie darauf, dass keine Spitznamen oder Partyfotos von Ihnen beim Arbeitgeber aufleuchten.

Keine Ablenkung! Schließen Sie alle anderen Programme auf Ihrem Rechner. Wenn eine Mail nach der anderen Ihr Postfach flutet, könnte Sie das sonst aus dem Konzept bringen.

Mitbewerber bzw. Mitbewohner im Anmarsch? Warnen Sie alle Bewohner des Hauses vor, damit sich während des Interviews niemand durch das Bild schleicht.

Haltung bewahren! Suchen Sie sich eine Sitzposition, in der Sie aufrecht und bequem sitzen und vermeiden Sie es nervös auf Ihrem Stuhl zu zappeln oder all zu entspannt herum zu lümmeln.

Lassen Sie Ihr Gegenüber immer ausreden! Selbstverständlich gelten bei einem Bewerbungsgespräch per Videochat die gleichen Gesprächsregeln, wie bei einem herkömmlichen Interview.

Hände runter! Da bei übertriebener Gestik das Bild verzerren könnte, lassen Sie die Hände lieber ruhig liegen, statt wild in der Luft herumzufuchteln.

Schauen Sie in die Kamera! Zugegeben, es ist ungewohnt bei einem Chat mit der Webcam nicht auf den Monitor zu schauen. Damit Ihr Gegenüber Ihnen aber in die Augen sehen kann, müssen Sie direkt in die Kamera blicken. Gewöhnen Sie sich einfach Folgendes an: Stellt Ihr Gesprächspartner eine Frage schauen Sie auf den Monitor, sprechen Sie selbst schauen Sie direkt in die Kamera. Übung macht den Meister – also probieren Sie es vorher gerne erst einmal im Freundeskreis aus.

Kleiden Sie sich passend! Beim Vorstellungsgespräch über Skype und Co. gilt der übliche Dresscode. Kleiden Sie sich so, als würden Sie das entsprechende Unternehmen persönlich zum Gespräch aufsuchen.

Bitte lächeln! Wenn Sie alle Vorbereitungen getroffen haben, ist das schon einmal die halbe Miete für einen guten Ablauf. Machen Sie sich darüber während des Interviews also keine Sorgen mehr. Damit Sie den Job bekommen, müssen Sie natürlich punkten. Vergessen Sie bei der Anspannung also nicht zu lächeln, damit Sie sympathisch wirken.

Das Skype-Interview als Eignungstest

Und was, wenn dann doch eine Panne passiert? Trotz aller Bemühungen gibt es Fettnäpfchen, die Sie im Voraus nicht ausschließen können. Sollte das Bücherregal im Hintergrund zusammen krachen, der Paketbote Sturm klingeln oder der Rechner abstürzen, gilt vor allem eins: Bleiben Sie gelassen! Eine solche Panne charmant zu meistern, bringt Ihnen sicher einige Pluspunkte. Personaler wissen: Das Skype-Interview ist eine Herausforderung. Zeigen Sie Ihrem zukünftigen Arbeitgeber, dass Sie dem gewachsen und stressresistent genug sind. Schon haben Sie den ersten Eignungstest bestanden.

Wie war’s bei Ihnen? Haben Sie schon einmal ein Vorstellungsgespräch per Videochat geführt und können aus dem Nähkästchen plaudern? Dann schreiben Sie uns einen Kommentar.

Beitrag von

Viola Booth

Viola Booth ist freiberufliche Redakteurin mit dem Schwerpunkt „online“. Schon während ihres Studiums schrieb sie für unterschiedliche Verlage. Nach ihrem Abschluss konzentrierte sie sich auf Ratgeber im Internet und machte sich als Online-Redakteurin selbstständig. Seit November 2014 unterstützt Viola Booth das Team von Arbeits ABC und geht hier mit Ihnen regelmäßig in der Arbeitswelt auf Entdeckungstour.

2 Kommentare

  1. Sehr schön beschrieben. Noch zwei Tipps von uns: 1. Stellen Sie die Kamera so weit wie möglich weg von Ihnen auf. Dadurch verkleinert sich der Winkel zwischen Kamera und dem Videobild des Gegenübers – Sie sehen quasi fast immer in die Kamera. Außerdem vermeiden Sie die Situation, dass durch eine vor-zurück-Bewegung Ihres Körpers bzw. Kopfes Ihr komplettes Gesicht den Bildschirm einnimmt. Nachteil: Beim Laptop ist nun das Mikro zu weit weg. Daher am besten ein Mikro (und sei es vom Headset) vor sich legen. Dazu kann man das Videobild verkleinern und es auf dem Bildschirm unterhalb der Kamera positionieren. 2. Thema, Dresscode: Wenn der Postbote klingelt, Sie noch Unterlagen holen wollen usw.: Unbedingt auch den Dresscode unterhalb der Gürtellinie beachten. Nicht dass Sie mit Schlips und Kragen dasitzen, der Rest sind Boxershorts. 😉 Alles schon vorgekommen. 😀 Viel Erfolg!

  2. noch ein kleiner Tipp bezüglich in die Kamera sehen.
    positionieren sie das Bild ihres Gesprächspartners direkt bei der Kamera – wenn möglich.
    Somit können sie eigentlich direkt Augenkontakt halten.
    Alles Gute!

Schreiben Sie einen Kommentar