Man hört sie im Lauf des Berufslebens immer wieder: Sprichworte und Zitate, die ebenso hilfreich wie überflüssig sein können. Doch häufig ist an den gängigen Sprüchen ein Fünkchen Wahrheit, deshalb lohnt es sich, das eine oder andere Zitat als Denkanstoß zu nehmen.

Anzeige

1. In jeder Krise wohnt eine Chance

Für die einen ist es die Katastrophe schlechthin, für die anderen der ersehnte Neuanfang: Das Unternehmen gerät in eine wirtschaftliche Schieflage, betriebsbedingte Kündigungen drohen. Doch aus jeder Krise kann man lernen, und gelingt es, aus einer schwierigen Situation Lehren für die Zukunft zu ziehen, wird aus einer Krise tatsächlich eine Chance. Dazu allerdings bedarf es der Selbstreflexion, und auch eine gehörige Portion Eigeninitiative ist erforderlich, wenn man aus einer Krise gestärkt hervorgehen will.

2. Jedes Ende birgt einen Anfang

Der alte Chef geht, der Neue kommt. Man beendet ein Projekt und steigt in ein neues berufliches Umfeld ein. Das schürt Angst und Verunsicherung. Doch wenn man es schafft, Altes hinter sich zu lassen und sich voll und ganz auf Neues zu konzentrieren, wohnt darin eine Chance zur Weiterentwicklung. Es lohnt sich also, mit Freude und Zuversicht in die Zukunft zu sehen.

3. Nichts ist so beständig wie der Wandel

Es ist eine Eigenart dynamischer Unternehmen, die geprägt ist durch das hohe Tempo, das unser Leben heute vorgibt: Erfolgreiche Firmen leben vom ständigen Wandel. Was gestern angesagt war, ist heute nicht mehr aktuell, was heute gilt, ist morgen überholt. Wer beruflich erfolgreich bleiben will, muss sich auf den ständigen Wandel einstellen, und er muss lernen, damit umzugehen. Wer flexibel bleibt als Unternehmen und als einzelnes Rad im Betrieb, hat die besten Chancen, langfristig von dem ständigen Umbruch zu profitieren.

4. Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Windmühlen, die anderen Mauern

Wandel prägt die Unternehmenswelt wie kaum ein anderes Thema. Tatsächlich kann man von einem Wandel profitieren und Windmühlen bauen, oder man kann sich dagegen wehren und Mauern hochziehen. Doch langfristig überleben wird nur derjenige, der sich den neuen Wind zunutze macht.

5. Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung

Was der französische Schriftsteller Antoine de Saint-Exupéry treffend behauptet, finden wir im Berufsalltag täglich. Denn um die Bedürfnisse der anderen Abteilung zu verstehen zu sehen, muss man die Dinge manchmal mit einer anderen Brille betrachten und die Blickrichtung ändern. Das lohnt sich, erweitert es doch den Horizont und bringt neue Erkenntnisse.

Anzeige

6. Ohne Fleiß kein Preis

Wer nicht bereit ist, für seine berufliche Entwicklung zu arbeiten, wird kaum Karriere machen. Tatsächlich muss man sich auch heute noch mit guter und solider Leistung hervortun, wenn man beruflich aufsteigen will. Ohne eine gehörige Portion Fleiß und Durchhaltevermögen ist der Wunsch nach einem beruflichen Aufstieg kaum umzusetzen.

7. Kleider machen Leute

Einige Berufszweige fordern zwingend eine Uniform, andere begnügen sich mit einem Dresscode, doch immer ist die Wahl der passenden Garderobe für die Karriere von großer Bedeutung. In den Büros des Landes gilt, dass die passende Kleidung den Anspruch für höhere Weihen deutlich macht, doch gleichzeitig sollte man nicht formeller gekleidet sein als der eigene Vorgesetzte.

8. Der Beruf ist eine Schutzwehr, hinter welche man sich, wenn Bedenken und Sorgen allgemeiner Art einen anfallen, erlaubterweise zurückziehen kann

Das Zitat von Friedrich Nietzsche mag durchaus einmal bittere Wahrheit werden: Wenn im eigenen Leben alles zusammenbricht, ist es der Beruf, der die nötige Geborgenheit und Sicherheit vermittelt. Wer sich privat mit Eheproblemen, Tod und Krankheit konfrontiert sieht, wird glücklich sein, wenn der Beruf die nötigen Leitplanken aufrecht erhält.

9.Die Natur des Geistes ist so geartet, dass uns der Wechsel meist mehr Erholung schafft als die Ruhe

Ernst Freiherr von Feuchtersleben bringt es auf den Punkt, dass wir uns nach Neuerungen sehnen, wenn die Dinge lange unverändert laufen. Deshalb ist der kontinuierliche Wandel im Berufsleben für uns notwendig, denn bevor die Welt um uns herum im Nichtstun versinkt, ist ein frischer Wind gerade richtig um uns zu Top-Leistungen anzutreiben.

10. Willst Du gelten, mach Dich selten

Man sieht es in den Führungsetagen aller Branchen: Der Chef ist nie erreichbar und ständig unterwegs in unterschiedlichsten Meetings. Bei allem Respekt für den Vorgesetzten mag es Fälle geben, in denen man sich mit ständiger Abwesenheit am Arbeitsplatz als äußerst wichtig präsentiert – ob berechtigt oder unberechtigt.

Welche Sprichworte und Zitate kennt Ihr?