Stellenangebote und deren Analyse

Stellenangebote in der TageszeitungWenn wir von Arbeits-abc.de Ihnen hier Informationen zum Thema Stellenangebot geben, müssen wir grundsätzlich zwischen den Stellenangeboten unterscheiden, die ein Arbeitgeber schaltet und denen, die Sie als Arbeitsuchender veröffentlichen.

Anzeige

Wenden wir uns zuerst den Stellenangeboten der Arbeitgeber zu.

Grundsätzlich lassen sich drei Arten von Stellenangeboten unterscheiden:

  • Anzeigen, die direkt vom potentiellen Arbeitgeber geschaltet werden und eine direkte Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen ermöglichen, z. B. über einen angegebenen Mitarbeiter
  • Anzeigen über ein dazwischen geschaltetes Personalberatungsunternehmen, welches nach den Vorgaben des suchenden Unternehmens mit erfahrenen Mitarbeitern eine Vorauswahl trifft
  • Chiffre-Anzeigen, bei denen das suchende Unternehmen vorerst unbekannt bleibt und nur mittels des Kontaktes über die Zeitung oder die Zeitschrift erreicht werden kann

Verständlicherweise stoßen die Namensanzeigen in erster Linie auf Ihr Interesse, während Chiffre-Anzeigen meist einen faden Beigeschmack besitzen.

Ehe Sie sich jedoch nach der Lektüre einer regionalen oder überregionalen Tageszeitung oder auch einer berufsspezifischen Fachzeitschrift an Ihren PC setzen und Ihre Bewerbungsaktivitäten starten, getreu dem Motto “wer zuerst kommt mahlt zuerst”, sollte die ihn interessierenden Stellenangebote genau analysieren. Das ist natürlich wieder einmal leichter gesagt als getan!

Beantworten Sie sich selbst zuerst ehrlich folgende Fragen:

  • Kommt dieses Stellenangebot überhaupt für mich in Frage?
  • Stelle ich die genannten Anforderungen? Wenn ja, zu wie viel Prozent?
  • Sind die Formulierungen im Stellenangebot schwammig oder präzise?
  • Werden die Aufgaben der zu besetzenden Stelle detailliert aufgeführt.
  • Erfahre ich etwas über mögliche Aufstiegschancen?
  • Was sagt die Stellenanzeige über das inserierende Unternehmen aus?

Ein gut gestaltetes Stellenangebot wirbt und schreckt gleichzeitig ab, nämlich all die Bewerber, die nicht hinreichend qualifiziert sind. Das heißt logischerweise für Sie, dass Sie zum engeren Kreis der Kandidaten gehören, wenn Sie die fachlichen Anforderungen erfüllen! Ist das nicht der Fall, sparen Sie sich die Bewerbung auf dieses Stellenangebot, Sie ersparen sich nur unnötigen Frust, wenn Sie Ihre Bewerbungsunterlagen zurückgesandt bekommen!

Wir von Arbeits-abc.de möchten an dieser Stelle Hesse und Schrader zitieren, die bekannten “Bewerbungspäpste”. Sie sollten sich auf ein Stellenangebot bewerben, wenn Sie etwa 70 % der gestellten Anforderungen erfüllen. Denn es kommt noch zusätzlich darauf an, wie Sie sich selbst präsentieren. Defizite im Anforderungsprofil lassen sich auch durch eine überzeugende Selbstdarstellung ausgleichen!

Anzeige

weiter mit:

  • Aufbau Stellenangebot
  • Chiffre Anzeigen
  • Ihr Stellenangebot oder Stellengesuch
  • Wichtige Daten

Du möchtest anderen Menschen weiterhelfen oder hast selbst eine Frage? Besuche unser Forum!

Anzeige

Kommentare sind geschlossen.