In Deutschland wird vor kaum einer Normierung zurückgeschreckt. Auch nicht, wenn es um Bewerbungen geht. Für die einen eine Qual, für die anderen eine Hilfe: Die Bewerbung nach DIN 5008 gibt explizite Angaben zu Aufbau, Struktur und der Form. Viele Personaler legen großen Wert auf die Einheitlichkeit der eingehenden Bewerbungen. So können diese schneller verglichen und ausgewertet werden. Es ist also durchaus ratsam, sich einmal mit der DIN 5008 Norm auseinanderzusetzen…

Anzeige

Inhalt
(1) DIN 5008 für Bewerbungen – wann wird sie genutzt?
(2) Was regelt die neue DIN 5008?
(3) Seitenränder
(4) Schriftgröße und –art
(5) Anschreiben nach DIN 5008
(6) Muster für ein Anschreiben nach DIN 5008
(7) DIN 5008 auch im Lebenslauf?

DIN 5008 für Bewerbungen – wann wird sie genutzt?

Vor nicht allzu langer Zeit wurden noch oftmals explizit Bewerbungen nach DIN 5008 verlangt. Das ist mittlerweile kaum noch der Fall. Empfehlenswert ist eine grobe Orientierung an den Vorgaben dennoch. Je nach Beruf, wählt der ein oder andere Bewerber aber auch extra eine eigene Gestaltung, um aus der Masse herauszustechen und seiner Kreativität Ausdruck zu verleihen: Industrieangestellter oder Grafikdesigner…die Ansprüche an eine Bewerbung können so unterschiedlich sein wie Tag und Nacht. Ein Abwägen der jeweiligen Anforderungen der beworbenen Stelle und der Erwartungen der Personaler ist stets der wichtigste erste Schritt.

Was regelt die neue DIN 5008?

Im April 2011 wurde die sogenannte „neue DIN 5008“ verabschiedet. Sie beinhaltet Schreib- und Gestaltungsregeln für Textarbeiten jeder Art, sprich neben den Bewerbungen fallen beispielweise auch Geschäftsbriefe unter die DIN 5008. Grob gesagt umfasst sie die Regeln zur Position und Form der Adresse, Reihenfolge der Berufsbezeichnungen und akademischen Grade, Schriftgröße und –art uvm. Im Folgenden für Sie ein kurzer Überblick über die wichtigsten Regeln nach DIN 5008:

a. Seitenränder

Die Seitenränder sind ein wichtiger Faktor, der direkt auf den ersten Blick ins Auge springt. Sie sollten unbedingt beachtet und eingehalten werden. Die Gestaltung sieht wie folgt aus:

Seitenrand oben: 2 Zentimeter
Seitenrand unten: 2 Zentimeter
Linker Seitenrand: 2,5 Zentimeter
Rechter Seitenrand: 2 Zentimeter

b. Schriftgröße und –art

Ganz klassisch bewegt sich die optimale Schriftgröße im Bereich der 12 Punkt. Wer sehr viel Text unterbringen muss oder wenn es die gewählte Schriftart erlaubt, kann diese auch auf 11 Punkt verkleinert werden. Schließlich muss das Anschreiben unbedingt auf nur einer Seite verfasst werden. Bevor Sie also zu mehreren Seiten langen Aufsätzen tendieren, kürzen Sie den Text und verkleinern gegebenenfalls Ihre Schriftgröße. Als Schriftart werden in der Regel Arial oder Times New Roman gewählt. Auch Verdana und Helvetica erfreuen sich mittlerweile immer größerer Beliebtheit.

c. Anschreiben nach DIN 5008

Das Anschreiben wird in der DIN 5008 keinesfalls inhaltlich geregelt. Jedoch gibt es eine Vielzahl ein formalen Angaben und Maßen. Grob werden diese so geregelt:

Anzeige
Bewerbung DIN 5008 Abstand Blattrand links Abstand Blattrand rechtsAbstand Blattrand oben / Zeilenabstand
 Absender 2,41 cm 10,97 cm5. Zeile (1,69 cm)
 Empfänger 2,41 cm 10,97 cm9. oder 10. Zeile
 Datum 17,65 cm 0,81 cm21. Zeile
 Betreff 2,41 cm24. Zeile
 Anrede 2,41 cm27. Zeile
 Text 2,41 cm 0,81 cm29. Zeile
 Grußformel 2,41 cm1 Leerzeile zwischen Textende
und Grußformel
 Anlage 2,41 cm6 Leerzeilen zwischen Grußformel und Anlage für die eigenhändige Unterschrift lassen

 

Das mag jetzt auf den ersten Blick unglaublich aufwendig und etwas verwirrend erscheinen. Zur Vereinfachung lässt sich aber im Internet eine Vielzahl an bereits formatierten Vorlagen finden, die nur noch mit den entsprechenden Daten ausgefüllt werden müssen. Zudem werden die Millimeterangaben in der Regel gerundet.

Der Absender steht in der Bewerbung 2,5 cm vom linken Blattrand entfernt. Zum oberen Seitenrand sollten es etwa 2 cm sein. Der Empfänger findet sich gleich darunter in der 9. oder bei Bedarf auch in der 10. Zeile. Die ersten drei Zeilen sind dabei jeweils für den Namen, die Straße und die Postleitzahl mit dem Wohnort gedacht. Darauf folgen die Telefonnummer(n) und gegebenenfalls die E-Mail-Adresse. Telefonnummern werden übrigens mit Leerzeichen, nicht aber durch Striche gegliedert.

Anschließend folgt das Datum auf der gegenüberliegenden Seite, ca. 2 cm vom rechten Blattrand entfernt, rechtsbündig formatiert. Sofern sich der Ort vom Wohnort unterscheidet, kann dieser vor dem Datum ebenfalls erwähnt werden. Es steht eine Zeile unterhalb der letzten Empfängerzeile. Daraufhin folgen drei Leerzeilen und schließlich der Betreff, wiederum linksbündig. Dieser kann bei Bedarf mit Fettschrift oder einer Größe von 13 bis 14 Punkt hervorgehoben werden. Wichtig: Der Betreff wird nie angekündigt, beginnt also nie mit dem Wort „Betreff“. Zudem ist dieser in der Regel nur eine, höchstens aber zwei Zeilen lang.

Zwischen Betreff und Anrede finden sich zwei Leerzeilen, eine zwischen Anrede und Text. Bestenfalls haben Sie einen direkten Ansprechpartner, der mit seinem Nachnamen und eventuellen akademischen Graden  angesprochen wird, ansonsten lautet die neutrale Anrede „Sehr geehrte Damen und Herren“. Schlussendlich folgen die Grußformel sowie die Anlagenaufzählung. Eine Leerzeile steht zwischen dem Textende und der Grußformel. Gängig sind hier Formulierungen wie „Mit freundlichen Grüßen“, „Beste Grüße“, „Viele Grüße“ o.ä. Anschließend bieten sechs Leerzeilen genügend Platz für die eigenhändige Unterschrift, bis dann die Anlagen folgen.

Muster für ein Anschreiben nach DIN 5008

Quelle: https://www.edv-lehrgang.de/aufbau-bewerbungsanschreiben/

DIN 5008 auch im Lebenslauf?

Da sich der Lebenslauf in seiner Form vom Anschreiben oder einem Geschäftsbrief doch sehr unterscheidet, kann die DIN 5008 hier nicht in ihren Details angewendet werden. Jedoch muss die Bewerbung „aus einem Guss sein“, daher werden die Seitenränder, Schriftart und – größe etc. auch im Lebenslauf weitergeführt. Einen Artikel zum Inhalt des Lebenslaufes finden Sie unter https://arbeits-abc.de/lebenslauf/. Jetzt kann eigentlich nicht mehr schiefgehen und wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit Ihrer Bewerbung nach DIN 5008.

Anzeige

Ihr Kommentar zum Thema