Kleine und mittelständische Unternehmen arbeiten anders als Großkonzerne. Wer sich für eine Bewerbung im Mittelstand entscheidet, der sollte seine Bewerbungsstrategie entsprechend danach ausrichten. Je kleiner das Unternehmen, desto stärker stehen Sie als Mensch mit Ihrer Persönlichkeit im Fokus – sowohl im Unternehmen als auch in der Wahrnehmung von außen, etwa bei Kunden oder Geschäftspartnern.

Anzeige

Umso wichtiger ist es auch für das einstellende Unternehmen, im Auswahlprozess Ihre Persönlichkeit zu erkennen. Oftmals sind die bisher erworbenen fachlichen Qualifikationen sogar zweitrangig. Versuchen Sie, bereits mit der schriftlichen Bewerbung ein individuelles Bild von Ihnen, Ihren Werten und Zielen und persönlichen Eigenschaften zu vermitteln.

Im Mittelstand zählt Persönlichkeit

Typisch für mittelständische Unternehmen sind kleine Teams und flache Hierarchien. Als neuer Mitarbeiter sollen Sie sich schnell in die Strukturen integrieren, die Abläufe und Ihre Aufgabenbereiche verstehen und frühzeitig aktiv mitarbeiten. Sie sollen sich möglichst schnell im Sinne des Unternehmens einbringen. Ein Verstecken in der Masse ist bei kleinen und mittelständischen Unternehmen schwierig. Gerade dies hat aber auch Vorteile. Sie werden als Individuum wahrgenommen und können bei guten Leistungen schneller aufsteigen als es starre Personalentwicklungspläne in Großkonzernen vorsehen.

Aus der Perspektive des mittelständischen Unternehmers ist es daher das Ziel, nicht nur einen gut qualifizierten Mitarbeiter zu gewinnen, sondern auch einen Menschen, der zur Unternehmenskultur passt und sich gut in die bestehende, oft nur wenige Mitarbeiter umfassende Mannschaft integriert. Setzen Sie diese Brille beim Verfassen Ihrer Bewerbung auf und stellen Sie sich die Frage, was der Personalentscheider im Unternehmen über Sie als Person erfahren sollte.

Persönliche Impulse mit der Bewerbung setzen

Für die meisten Bewerber ist es ein Problem, über ihre persönlichen Eigenschaften zu schreiben. Es soll ja weder eingebildet, noch überheblich oder abgedroschen klingen. Überlegen Sie sich, was Ihnen persönlich besonders wichtig ist.

  • Was benötigen Sie, um im Job glücklich zu sein?
  • Was für ein Mensch sind Sie? Extrovertiert oder eher introvertiert?
  • Lachen Sie gerne oder sind Sie eher ernst?
  • Arbeiten Sie lieber alleine und in Ruhe oder mögen Sie den intensiven Austausch mit den Kollegen?
  • Was möchten Sie, wie mit Ihnen umgegangen wird?

Mein Tipp: schreiben Sie doch einmal eine Gebrauchsanleitung für sich selbst. Überlegen Sie im Anschluss, welche Aspekte hiervon in Ihre Bewerbung passen, um ihr damit eine stärkere persönliche Note zu geben.

Sicherlich können Sie sich mit diesen persönlichen Statements auch für eine Stelle disqualifizieren, wenn diese Eigenschaften nicht gewünscht sind. Auf der anderen Seite erhöht sich aber die Chance deutlich, dass Sie mit Ihrer persönlichen und individuellen Bewerbung aus der Masse hervorstechen und bei einer Einladung zum Gespräch die Erwartungen Ihres Gegenübers erfüllen. Je besser Ihr künftiger Arbeitgeber weiß, was Ihnen wichtig ist und wer Sie sind, desto leichter kann er beurteilen, ob es tatsächlich passt und desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Werte und persönlichen Ziele bei einer positiven Entscheidung erfüllt und Sie im Job später glücklich sind.

Authentisch im Vorstellungsgespräch

Machen Sie dem Unternehmen mit Ihrer schriftlichen Bewerbung nichts vor. Spielen Sie genauso auch im Vorstellungsgespräch keine Rolle, um zu gefallen. Nicht nur, weil Ihr wahres Ich gerade in kleinen Unternehmen schnell ans Licht kommt, sondern auch, weil Sie als Schauspieler auf Dauer im Job nicht glücklich werden. Zeigen Sie sich sowohl mit der Bewerbung als auch im Gespräch von Ihrer guten, aber echten Seite. Stehen Sie bei Fragen des Personalentscheiders auch zu Ihren Fehlern und Schwächen und machen Sie deutlich, woran Sie an sich gerne noch arbeiten möchten. Gerade in mittelständischen Unternehmen kommt es weniger auf Schein und Profilierung, sondern vielmehr auf Authentizität und Persönlichkeit an. Wer sich hier als sympathischer und glaubwürdiger Bewerber vorstellt und auch die fachlichen Anforderungen an die Position grundsätzlich erfüllt, hat gute Chancen.

Über den Autor:

Führungskräfte-Coach und Karriereexperte Dr. Bernd SlaghuisDr. Bernd Slaghuis ist Führungskräfte-Coach und Experte für berufliche Neuorientierung.

In seinen Trainings und Coachings appelliert er an die Selbstverantwortung jedes Einzelnen für sein Leben. Er betreibt eine Coaching-Praxis in Köln und ist als Strategieberater für Unternehmen in ganz Deutschland tätig.

Anzeige

Über aktuelle Themen aus den Bereichen Führung, Karriere und Entwicklung schreibt er in seinem Blog Perspektivwechsel.