Kategorie

Vorstellungsgespräch: Mit diesen Tipps überzeugen Sie Personaler

Kategorie

Frauen im Vorstellungsgespräch
Ein neuer Job verändert Ihr Leben: Erfahren Sie hier, wie Sie Personaler überzeugen, damit Ihr Vorstellungsgespräch ein Erfolg wird.

Ihre persönliche und anforderungsbezogene Eignung

Im Vorstellungsgespräch geht es jetzt für Sie darum, Ihre persönliche und anforderungsbezogene Eignung unter Beweis zu stellen. Ihr Auftreten ergänzt die Informationen in Ihrem Lebenslauf und in Ihrem Bewerbungsschreibens sowie Ihrer Zeugnisse. Der Arbeitgeber möchte sich im Vorstellungsgespräch ein Bild davon machen, was für eine Persönlichkeit Sie sind und wie es um Ihren Charakter, Ihre Motivation, Ihre Leistungsbereitschaft, Ihre Kompetenz oder Ihre Anpassungsfähigkeit in einem zukünftigen Team bestellt ist. Weitere Kriterien für den erfolgreichen Ausgang Ihres Vorstellungsgespräches sind Ihre Erscheinung, Ihr Auftreten, Ihre Reaktionen sowie Ihr sprachliches Ausdrucksvermögen.

Einzel- oder Gruppenvorstellungsgespräch

Egal ob Sie zu einem Einzel- oder Gruppenvorstellungsgespräch eingeladen worden sind, beim Vorstellungsgespräch handelt es sich für Sie um eine mündliche Testsituation, vergleichbar mit Ihren Zwischen- oder Abschlussprüfungen in der Lehre oder im Studium. Wenn in der Fachliteratur, etwa bei Hesse und Schrader, der Vergleich zu einer Theatervorstellung gezogen wird, ist das grundsätzlich richtig. Denken Sie aber bitte daran, es gibt Schauspieler, denen man eine Rolle abnimmt, und solche, die unglaubwürdig wirken.

Unser Tipp: Machen Sie sich die aufgeführten Aspekte zu Eigen und berücksichtigen Sie diese, bleiben Sie aber auf der anderen Seite der Mensch, der Sie sind, verstellen Sie sich nicht vorsätzlich – Personaler haben dafür ein geschultes Auge.

Geben Sie sich natürlich, vergessen Sie im Vorstellungsgespräch nicht alle guten Ratschläge und konzentrieren sich auf die Themen, die man mit Ihnen bespricht! Warum sollen Sie jetzt überhaupt noch weiterlesen? Es geht uns an dieser Stelle einfach nur darum, Sie dazu zu bringen, den Kopf für das Wesentliche frei zu bekommen und nicht während des Vorstellungsgesprächs daran zu denken, ob die Körperhaltung, die Sie gerade einnehmen, von Ihrem Gegenüber wie auch immer interpretiert werden wird.

Neue Artikel und Tipps rund um das Vorstellungsgespräch