Ein Telefoninterview ist ein Telefongespräch und Bestandteil vieler Bewerbungsverfahren. Es dient der Klärung offener Fragen sowie dem ersten Kennenlernen des Bewerbers.

Anzeige

Das Ferngespräch findet in der Regel nach Sichtung der schriftlichen Bewerbungsunterlagen statt und entscheidet maßgeblich darüber, ob der Bewerber zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch eingeladen wird. Auf diese Weise dient das Telefoninterview der Kostenreduktion, da die Anzahl der tatsächlich zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch einzuladenden Bewerber reduziert werden kann.

Von einem regulären Telefoninterview zu unterscheiden ist der Anruf bei einer Bewerberhotline. Ein solcher wird gelegentlich vor dem Abschicken von Bewerbungsunterlagen verlangt , falls es sich bei der ausgeschriebenen Stelle um eine vorwiegend am Telefon auszuübende Tätigkeit darstellt. Diese Anrufe werden nicht unbedingt vom Personalchef bearbeitet, sondern dienen alleine einer ersten Einschätzung, ob der potentielle Bewerber für eine Tätigkeit am Telefon geeignet ist. Bei einem regulären Telefoninterview erfolgt ruft zudem der mögliche künftige Arbeitgeber den Bewerber an.

Wer zu einem Telefoninterview im Bewerbungsverfahren eingeladen wird, hat mit seinen Unterlagen überzeugt und somit die erste Hürde einer erfolgreichen Bewerbung genommen.

Ablauf eines Telefoninterviews

Der Termin für ein Telefoninterview sollte vereinbart werden. Gelegentlich unternehmen Personalabteilungen einen spontanen Anrufversuch. In diesem Fall kann um die Absprache eines Termins für das eigentliche Gespräch gebeten werden. Das gilt besonders dann, wenn der Anruf auf das Mobiltelefon des Bewerbers erfolgt und dieser unterwegs ist. Aber auch bei Festnetzanrufen besteht durchaus das Recht, um einen anderen Termin zu bitten, zumal ein spontaner Anruf gemäß der üblichen Umgangsformen zwischen Bewerbern und Betrieben lediglich zur Terminabsprache durchgeführt werden soll.

Im Telefoninterview werden zumeist vom möglicherweise künftigen Personalchef Unklarheiten in den Bewerbungsunterlagen angesprochen sowie weitere Fragen an den Bewerber hinsichtlich seiner bisherigen Tätigkeit sowie seiner Erwartungen an den neuen Arbeitgeber gestellt. Des Weiteren lassen sich besondere Fachkenntnisse am Telefon überprüfen, zu diesem Zweck nimmt häufig neben dem Personalchef auch ein Mitarbeiter der entsprechenden Fachabteilung am Gespräch teil.

Der Bewerber sollte während des Telefoninterviews ebenfalls Fragen stellen, da er sonst als nicht an seinem neuen Arbeitgeber interessiert wahrgenommen wird. Allerdings soll er im Telefoninterview keine Fragen nach der Höhe des Gehalts oder zusätzlicher Leistungen stellen. Gehaltsverhandlungen sind im persönlichen Vorstellungsgespräch richtig platziert, sofern der Personalchef dieses Thema nicht von sich aus anschneidet.

In den meisten Fällen erfolgt die Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch am Ende der telefonischen Kontaktaufnahme, sofern der angerufene Bewerber sich für dieses qualifiziert hat. Wenn diese nicht erfolgt, bedeutet das in den meisten Fällen, dass auf Grund des Telefoninterviews eine Absage erfolgen wird. Ausnahmen sind besonders dann möglich, wenn sich auf der Seite der Firmen mehrere Teilnehmer am Telefoninterview absprechen müssen. In solchen Fällen ist es fair, wenn bereits zu Beginn des Telefongespräches darauf hingewiesen wird, dass eine endgültige Entscheidung über eine Einladung zum persönlichen Vorstellungsgespräch wegen der erforderlichen Absprachen nicht sofort getroffen werden kann.

Anzeige

Ein Mitschnitt des Telefongespräches ist natürlich nur erlaubt, wenn der Bewerber ihm zustimmt; eine Nichtzustimmung gefährdet allerdings die Einstellungschancen. Wenn die entsprechende Einwilligung erfragt wird, kann der Bewerber sich den Grund für die Aufnahme erklären lassen; zumeist wird eine solche nur dann angefragt, wenn der Personalchef nicht alleine über die Einladungen zum persönlichen Vorstellungsgespräch entscheidet und das Gespräch bei Bedarf mit seinen Mitentscheidern erneut anhören möchte.

Wie erfolgt die Vorbereitung auf ein Telefoninterview?

Neben der inneren Vorbereitung auf das möglicherweise für die weitere Lebensplanung entscheidende Telefongespräch ist das Schaffen eines angemessenen äußeren Rahmens wichtig. Das Telefoninterview findet am sinnvollsten am häuslichen Schreibtisch statt, welcher aufgeräumt und von überflüssigen Dingen befreit ist. Notizen über das Unternehmen, bei welchem die Bewerbung erfolgte, liegen ebenso bereit wie Fragen, welche unbedingt gestellt werden sollen. Des Weiteren ist dafür gesorgt, dass während des Telefonates keine Störungen auftreten.

Vor dem Telefoninterview beschäftigt sich der Bewerber gründlich mit der Firma, für welche er künftig tätig sein möchte. Die beste Informationsquelle stellt der Internet-Auftritt des Unternehmens dar, wobei auch dessen Geschichte gelesen werden sollte. Zudem liest sich der Bewerber seine eigenen Bewerbungsunterlagen vor dem Gespräch durch, damit er sie möglichst auswendig kennt. Selbstverständlich hat er sie auch während des Telefoninterviews zur Hand und kann bei Bedarf unauffällig in ihnen nachschauen.

Anzeige

Ihr Kommentar zum Thema