Ohne BWL-Studium und ausschließlich mit einer kaufmännischen Grundausbildung erweist es sich oft als schwierig, eine verantwortungsvolle Position in einem Unternehmen zu besetzen oder einen eigenen Betrieb zu gründen.

Junger Mann lernt zu Hause
Junger Mann lernt zu Hause.

Manager oder Geschäftsführer brauchen neben einer speziellen Qualifikation vor allem einen guten Überblick über organisatorische Abläufe und gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge. Nur so sind sie in der Lage, fundierte Entscheidungen zu treffen.

Möchten Sie sich betriebswirtschaftlich qualifizieren, könnten Sie sich zu einem Fernstudium zum/zur Betriebswirt/in entschließen. Dann lernen Sie von zu Hause aus und können sich entweder komplett dem Studium widmen oder sich parallel ein praxisorientiertes Hintergrundwissen verschaffen – z. B. im Bereich Organisation, Kosten- und Leistungsrechnung oder Steuerrecht. Es gibt auch Ehrgeizige, die das Fernstudium neben einem Vollzeitjob durchziehen.

Unterschiedliche Schwerpunkte kann jeder Studierwillige seinen eigenen Interessen entsprechend setzen, etwa in den Bereichen Personalwesen, Marketing, Logistik, Wirtschaftsinformatik oder im Non-Profit-Bereich. Vermittelt werden zudem Allround-Kompetenzen wie soziales Verhalten, Methoden für die Motivation sowie das Projekt- und Zeitmanagement oder interkulturelle Fähigkeiten.

Ein Blick auf die Liste der Berufe, Grade etc. zeigt Ihnen, wie vielfältig Betriebswirte heutzutage eingesetzt werden:

  • Staatlich geprüfter Betriebswirt
    Arbeitet als Finanzwirt, Logistik Betriebswirt, Marketing Betriebswirt, Personal Betriebswirt, Tourismus Betriebswirt.
  • Fachwirt IHK
    Einsatzbereiche: Sozial- und Gesundheitswesen, Handelsfachwirt, Immobilienfachwirt, Industriefachwirt IHK, Technischer Betriebswirt IHK, Tourismus Fachwirt IHK, Wirtschaftsfachwirt IHK
  • Instituts-interner Betriebswirt
    Bewirbt sich als Medienbetriebswirt, IT Betriebswirt, Geprüfter Betriebswirt
  • Akademische Abschlüsse
    Sie haben die Auswahl zwischen BWL Bachelor Fernstudium, Diplom Betriebswirt FH und BWL Master MBA

Das Fernstudium zum/zur Betriebswirt/in wird als grundständiger Diplom- oder Bachelor-Studiengang für Personen mit Hochschulzugangsberechtigung angeboten. Für Personen ohne Hochschulreife wird die Möglichkeit zu einer Aufstiegsfortbildung zum/zur „staatlich geprüfte/n Betriebswirt/in“ bzw. „geprüfte/n Betriebswirt/in“ (SGD) via Fernstudium angeboten. Voraussetzungen dafür sind jedoch eine kaufmännische Berufausbildung sowie erste Erfahrungen im Berufsleben.

Überblick verschaffen

Nachstehend führen wir die einzelnen Punkte noch etwas detaillierter aus, damit Sie sich so gründlich wie möglich mit den Perspektiven eines BWL-Fernstudiums auseinandersetzen können.

In der deutschen Wirtschaft gehören Betriebswirte zu den meistgesuchten Führungskräften. Das Management benötigt Mitarbeiter, die international denken und handeln. Wer sich per Fernstudium weiterbildet und seinen Abschluss schafft, hat die Chance, sich bei der Leistungselite einzureihen und sich um qualifizierte Jobs zu bewerben.

Wenn Sie sich nebenberuflich die notwendigen Qualifikationen verschaffen, beweisen Sie damit Willensstärke, Zielstrebigkeit und Eigeninitiative – das sind genau die Eigenschaften, mit denen Sie als Bewerber punkten können. Denn Ihr neuer Arbeitgeber ist aller Voraussicht sehr daran interessiert, eine starke Persönlichkeit mit Rückgrat einzustellen.

Wann kann zu einem BWL-Fernstudium geraten werden?

Grundsätzlich kann es jeder aufnehmen, der sich weiterbilden möchte. Sie können berufstätig oder arbeitslos sein oder sich in der Elternzeit befinden. Allerdings sollten sie die Voraussetzung schaffen, dass sie sowohl orts- als auch zeitunabhängig lernen können und wollen. Wichtig ist es auch, dass Sie mit den Menschen, mit denen Sie unter einem Dach leben, zu vernünftigen Absprachen kommen, damit Sie in Ruhe lernen können.

Das Fernstudium ist eine Entscheidung für die Zukunft für Personen, die

  • kaufmännische Grundkenntnisse oder Berufserfahrung besitzen, denen aber ein formaler Abschluss fehlt
  • in einem Unternehmen beschäftigt sind und dort eine Führungsposition anstreben
  • z. B. als technischer Angestellter fundierte betriebswirtschaftliche Kenntnisse benötigen, weil sie mit einem Abschluss in eine verantwortliche Position aufsteigen wollen
  • durch eine betriebswirtschaftliche Weiterbildung ihre innerbetriebliche Position sichern, festigen oder ausbauen wollen
  • sich selbstständig machen und einen eigenen Betrieb gründen wollen

Unterschiede zwischen Betriebs- und Fachwirt

Aufgrund der weit gefächerten betriebswirtschaftlichen Bereiche und Aufgaben gibt es eine Vielzahl von Schwerpunkten beim Studiengang Betriebswirtschaft. Wollen Sie lieber staatlich geprüfter Betriebswirt oder spezialisierter Fachwirt sein? Welcher Abschluss bringt Sie weiter nach vorn? Der entscheidende Unterschied liegt im Studienschwerpunkt bzw. im Fortbildungsschwerpunkt. Während sich die Fachwirt-Fortbildung mehr auf branchenbezogene Kenntnisse konzentriert, studiert der angehende Betriebswirt hingegen mehr funktionsübergreifend und spezialisiert sich erst später während der Fortbildung auf eine bestimmte betriebswirtschaftliche Disziplin.

Ein weiterer Unterschied besteht im zeitlichen Aufwand für die unterschiedlichen Arten der Fortbildungen. Fachwirt-Fortbildungen dauern in der Regel 18 bis 24 Monate, der angehende Betriebswirt hingegen benötigt 36 Monate bis zum Abschluss.

Bessere Jobchancen mit welchem Abschluss?

Bei der Wahl des Studienganges für ein BWL-Fernstudium möchten viele wissen, ob der IHK-Abschluss besser ist, oder ob sie eher einen Job finden, wenn sie einen staatlich geprüften Abschluss vorweisen können. Die Antwort fällt nicht eindeutig aus, denn es gibt bei beiden Abschlussvarianten Absolventen, die entweder einen tollen Job oder trotz der Weiterbildung keinen besseren Job gefunden haben. Insofern fällt die Prognose schwer, welcher Abschluss mehr Erfolg verspricht.

Für die Stellenausschreibungen der Unternehmen bilden unterschiedliche Schwerpunkte die Basis und richten sich beispielsweise danach, ob mehr Spezialistenwissen oder Generalisten gesucht werden. Dementsprechend fällt die Wahl auf den Kandidaten, der am meisten Kompetenz ausstrahlt – entweder einen Fach- oder einen Betriebswirt.

Zugangsvoraussetzungen für ein BWL-Studium mit akademischem Abschluss

Die Fernstudiengänge Bachelor und Master kann jeder studieren, unabhängig vom Schulabschluss. Da Bildung in Deutschland Sache der Länder ist, sind die Zugangsvoraussetzungen von Bundesland zu Bundesland verschieden. Allgemein gelten in der ganzen Bundesrepublik folgende Richtlinien:

Mit Abitur oder Fachhochschulreife kann jeder beliebige betriebswirtschaftliche Studiengang studiert werden.

Mit einer fachspezifischen Fortbildung können Sie auch ohne Abitur an einer Hochschule studieren, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Sie haben eine fachspezifische Fortbildung absolviert
  • Sie sind staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in, Bilanzbuchhalter/in, Fachwirt/in (z. B. IHK), Fachkaufmann/-frau
  • Sie nehmen an einem Beratungsgespräch der jeweiligen Fachkommission teil

Studieren ohne Abitur

Für Nichtabiturienten ist der Zugang zu den Hochschulen von Bundesland zu Bundesland verschieden geregelt. Oft reichen bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung, einige Jahre Berufserfahrung sowie eine Eignungsprüfung, um sich den Studienplatz zu sichern. Dann bezieht sich der dritte Bildungsweg auf eine vorangegangene berufliche Qualifikation. Die Studienberechtigung ist folglich meist auf einen bestimmten Studiengang bezogen – nämlich auf genau den, in dem Sie Erfahrung besitzen. Obwohl Sie in allen Bundesländern ohne Abitur ein betriebswirtschaftliches Fernstudium absolvieren können, sind die Zugangsvoraussetzungen von verschiedenen Kriterien abhängig.

Studienkosten

Die Studienkosten  variieren erheblich von Hochschule zu Hochschule für die jeweiligen Abschlüsse. Es lohnt sich, wenn Sie sich genauestens informieren und die Studienkosten der einzelnen Hochschulen für bestimmte Abschlüsse vergleichen. Teurer ist zwar nicht unbedingt besser, dennoch sollten Sie darauf achten, sich bei einer akkreditierten Hochschule, Akademie oder Universität einzuschreiben.

Zusammenfassung

TeilnahmevoraussetzungenKaufmännische Grundkenntnisse oder entsprechende Berufserfahrung.
Studienbeginn und StudiendauerBeginnen können Sie jederzeit. Der Fernkurs erstreckt sich über 28 Monate mit einer wöchentlichen Lernzeit von ca. 10 Stunden.
Umfang des StudienmaterialsSie bekommen 66 Studienhefte.
Erforderliche Arbeitsmittelk. A.
StudienabschlussZur Bestätigung Ihrer Leistung erhalten sie das ILS-Abschlusszeugnis. Durch eine Heimprüfung erwerben Sie das ILS-Abschlusszertifikat “Geprüfte/r Betriebswirt/in”.
Förderung durch BildungsgutscheinDieser Fernkurs ist AZWV zertifiziert. Er wird somit zu 100% von der Agentur für Arbeit durch den Bildungsgutschein gefördert.
KursinhalteDer Lernstoff gliedert sich in Betriebswirtschaftslehre, Unternehmensführung, Rechnungswesen, Volkswirtschaftslehre, Organisation und Datenverarbeitung, Personalwesen, Marketing, Beschaffung und Lager, Produktionswirtschaft, Finanzierung, Rechtswesen, Unternehmensrecht, Steuerwesen, Wirtschaftsrechnen, Betriebsstatistik, Arbeitsmethodik und Entscheidungshilfen.

 

Weitere Informationen zum Fernstudium erhalten Sie im Internet:

 

4 Kommentare

  1. Ich habe meinen Abschluß als Industriekauffrau und durchaus Führungsqualitäten, aber eine Chance im Management bekomme ich trotzdem nicht. Sehr eigenartig bei uns in Deutschland

  2. ich bin Betriebwirt HWK + 10 Jahre als Meister gearbeitet: BWL ist wichtig, aber man sollte das Gesamtbild sehen und jedes Unternehmen individuell betrachten und nicht jedem Unternehmen eine Art BWL-Schablone aufzudrücken. Zahlen sind wichtig, aber großes Einsparpotential liegt meist in Planung/Organisation, Arbeitsabläufe+Kommunikationswege – die BWL Zahlen sind die Spitze eines Eisbergs….das sollte nie vergessen werden!

  3. Miriam Neumann via Facebook

    Ich bin Betriebswirtin (HwK) und habe zusätzlich einen Abschluss als Personal management-Ökonomin, dennoch bekomme ich seit meinem Quereinstieg 2007 nur Angebote als Assistentin oder Sachbearbeiterin. Ich kann die Aussage, Betriebswirte seien gefragt nicht untermauern und kann nur raten, sich zudem gründlich zu über den Bildungsträger zu informieren, bevor man den 2. Bildungsweg einschlägt! Für mich sehe ich realistisch keine Perspektive mehr mit 35 noch eine Position zu bekommen, auf die ich gezielt hingearbeitet habe!

  4. Ich habe den Abschluss zum staatlich geprüften Betriebswirt an einer Fachschule absolviert, als nicht als Fernstudium. Jetzt strebe ich ein Fernstudium zum Bachelor Betriebswirtschaft (B.A.) an. Die lesitungen als dem staatlich geprüfdten Betriebswirt werden dabei umfassend angerechnet. Ich bin gespannt, wie ich mit dem Fernstudium klar komme.

Kommentieren