Sehr geehrte Leserinnen und Leser von Arbeits-ABC.de,

Anzeige

erinnern Sie sich noch an die Kap. 8.1. und 8.2. des theoretischen Teiles unseres Online-Seminars Lohn und Gehalt? Dort stellten wir Ihnen Möglichkeiten einer Pauschalierung der Lohnsteuer bei bestimmten Lohnbestandteilen vor. Speziell in Kap. 8.2.1. listeten wir auf, welche verminderten Kirchensteuersätze auf die pauschalierte Lohnsteuer zusätzlich entfallen. Genau diesen Sachverhalt weisen die monatlichen Lohnsteueranmeldungen in Zeile 24/Feld 47 aus. Nehmen Sie sich doch einmal das Lohnjournal zur Hand und prüfen Sie die Abrechnungen manuell nach, es sollten für NRW 7 % der pauschalen Lohnsteuer sein.

16.12. Lohn- und Gehaltsabrechnung Juli 2015

16.12.1. Bearbeitungshinweise Manfred Redecker

Für die Lohnabrechnung ist der entsprechende Stundennachweis zugrunde zu legen. Er nimmt insgesamt fünf Tage Urlaub (1., 6., 8., 13. und 15.07.2015). Außerdem ist die zweite Rate des Urlaubsgeldes in Höhe von 57,20 € fällig. Beachten Sie, dass bei Herrn Redecker Fahrgeld nach Arbeitstagen gezahlt wird!

16.12.2. Bearbeitungshinweise Frank-Gerhard Dickel

Herr Dickel legt für den Zeitraum vom 01.07.2015 bis zum 12.07.2015 eine weitere Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung und nochmals eine Folgebescheinigung vom 13.07. bis zum Monatsende vor. Es handelt sich wie bisher um dieselbe, nicht selbst verschuldete Krankheit. Der Entgeltfortzahlungszeitraum von 42 Tagen durch den Arbeitgeber endet demnach am 26.07.2015. Herr Dickel erhält für diese Zeit nur noch sein anteiliges Grundgehalt.

16.12.3. Bearbeitungshinweise Alexandra Clemens

Frau Clemens erhält zusätzlich eine Umsatzprovision in Höhe von 30,00 €. Vom 06.07.2015 bis zum 24.07.2015 nimmt sie 15 Tage Urlaub.

16.12.4. Bearbeitungshinweise Klaus-Peter Dornseifer

Für die Lohnabrechnung ist der entsprechende Stundennachweis zugrunde zu legen. Er nimmt vom 06.07.2015 bis zum 24.07.2015 15 Tage Urlaub.

Anzeige

16.12.5. Bearbeitungshinweise Katharina-Renate Brettschneider

Es sind in diesem Monat keine Besonderheiten zu berücksichtigen.

16.12.6. Bearbeitungshinweise Jens Maiwald

Für die Lohnabrechnung ist der entsprechende Stundennachweis zugrunde zu legen.

16.12.7. Bearbeitungshinweise Torsten Neumann

Torsten Neumann, Dröscheder Weg 17, 58638 Iserlohn, geb. am 23.05.1995 in Hemer, SV-Nr. 11-230595-M-495, keine Konfession, arbeitet zwischen der in diesem Jahr abgeschlossenen Schulausbildung (Abitur) und dem Beginn seines Studiums in der Zeit vom 01.07.2014 bis zum 31.08.2014 als kurzfristig Beschäftigter für 8,50 € Stundenlohn bei der F. Sommer & W. Herbst KG als Lagerist. Die Arbeitszeit ist auf maximal sechs Stunden pro Tag beschränkt. Für die Lohnabrechnung ist der entsprechende Stundennachweis zugrunde zu legen.

Wiederholen Sie zu dieser Aufgabe das Kap. 12.5. des Theorieteiles im Online-Seminar Lohn und Gehalt!


Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Online-Seminar Lohn und Gehalt,

wer die bisherigen Übungen mittels eines Lohnabrechnungsprogrammes praktisch umgesetzt hat, dürfte sich langsam aber sicher damit vertraut gemacht und bereits ein gewisses Maß an Routine bekommen haben, zumal sich Standardlohnarten monatlich wiederholen bzw. feststehend sind.

16.13. Lohn- und Gehaltsabrechnung Juli 2015 – Lösungen

16.13.1. Manfred Redecker

16.13.2. Frank-Gerhard Dickel

Mit dem 26.07.2015 endet bei Herrn Dickel nach 42 Tagen die Entgeltfortzahlung wegen Krankheit (siehe Kap. 4.4.5., 4.5. und 4.5.1. im theoretischen Teil des Online-Seminars Lohn und Gehalt). Sein Gehalt wurde nach der Dreißigstel-Methode gekürzt und entsprechend sind 26 SV-Tage zu verzeichnen. Sollte Herr Dickel auch noch im August Krankengeld durch seine Krankenkasse beziehen, müsste die Entgeltumwandlung im Rahmen seiner betrieblichen Altersvorsorge ausgesetzt werden.

16.13.3. Alexandra Clemens

16.13.4. Klaus-Peter Dornseifer

Für die Ermittlung des zu zahlenden Urlaubsentgeltes haben wir die folgende Berechnung vorgenommen:

Demnach sollte sich der durchschnittlich Stundenlohn für Herrn Dornseifer während seines Urlaubs folgendermaßen ermitteln:

MonatStundenLohnsatzBruttolohn
April176 einschl. Feiertage14,90 €2.622,40 €
Davon 20 Std. mit 25 % Zuschlag74,50 €
Mai168 einschl. Feiertage und Urlaub15,20 €2.632,80 €
Davon 8 Std. mit 125 % Zuschlag152,00 €
Davon 12,5 Std. mit 25 % Zuschlag47,50 €
Juni176 einschl. Feiertage und Urlaub2.682,40 €
Davon 13,5 Std. mit 25 % Zuschlag51,30 €
Gesamt520 8.262,90 €

Damit ergibt sich ein Durchschnittslohn von 15,89 €, der für die Lohnfortzahlung während des Urlaubs anzusetzen ist.

16.13.5. Katharina-Renate Brettschneider

16.13.6. Jens Maiwald

Herr Maiwald arbeitet flexibel zwischen 15 und 20 Stunden pro Woche. Demnach sind Überstunden erst dann zu vergüten, wenn diese 20 Stunden übertroffen werden. Tatsächliche Mehrarbeit leistet Herr Maiwald demnach in den Wochen vom 13.07.2015 bis 16.07.2015 und 20.07.2015 bis 23.07.2015, jeweils 1 Stunde.

16.13.7. Torsten Neumann

Nicht jede(r) Leserin oder Leser bezieht den regelmäßigen Newsletter der Minijob-Zentrale. Deshalb stellen wir dem Lösungsvorschlag zur Entgeltabrechnung von Torsten Neumann aus dem brandaktuellen Minijob-Newsletter – Nr. 05/2015 die folgenden Informationen voran, die in diesen Monaten all diejenigen betreffen, die erfolgreich ihre schulische Laufbahn zumindest vorerst beendet haben:

Von der Schulbank in die Berufswelt

Viele nutzen ihre freie Zeit nach dem Schulabschluss und gehen erst einmal jobben. Maßgeblich für eine geringfügige Beschäftigung ist der weitere Bildungsweg.

Mit dem Ausstellungstag des Abschluss-Zeugnisses ist es soweit:

Das Schulleben hat ein Ende, und es bleibt noch viel Zeit bis zur weiteren Ausbildung. Häufig überbrücken Schulabgänger diese freie Zeit mit Aushilfsjobs.

Folgende Regeln entscheiden darüber, ob für den Aushilfsjob Sozialabgaben gezahlt werden:

  • Der klassische Ferien-Minijob
    Für den Aushilfsjob fallen für den Schulabgänger keine Sozialabgaben an, wenn die Beschäftigung auf maximal drei Monate oder 70 Arbeitstage im Jahr begrenzt ist. Dies gilt unabhängig davon, welchen Bildungsweg der Schulabgänger nach dem Ende seines Minijobs wählt. Darüber hinaus gilt natürlich, dass auch ein Schulabgänger 450 Euro im Monat in einem geringfügig entlohnten Minijob verdienen kann.
  • Kurzfristige Beschäftigungen und Berufsmäßigkeit
    Wenn die Dauer der Beschäftigung auf die erlaubten drei Monate oder 70 Arbeitstage beschränkt ist, ist der Aushilfsjob eine kurzfristige Beschäftigung, für die vom Schulabgänger keine Sozialbgaben gezahlt werden. Sofern das Arbeitsentgelt 450 Euro monatlich überschreitet, ist der Aushilfsjob aber nur dann eine kurzfristige Beschäftigung, wenn er nicht berufsmäßig ausgeübt wird. Berufsmäßig ist eine Beschäftigung, wenn sie für den Arbeitnehmer nicht von untergeordneter wirtschaftlicher Bedeutung ist.Bei Schulabgängern, die zuvor noch nicht in das Arbeitsleben eingetreten sind, ist für die Klärung der Berufsmäßigkeit entscheidend, ob in absehbarer Zeit eine Erwerbstätigkeit aufgenommen wird.
  • Zwischen Schulende und Studium
    Beabsichtigen Schulabgänger, im unmittelbaren Anschluss an die Schulausbildung ein Studium oder eine Fachschulausbildung zu beginnen, besteht während einer kurzfristigen Beschäftigung, die zwischen beiden Ereignissen liegt, keine Berufsmäßigkeit. Dies gilt auch dann, wenn der Schulabgänger vor Beginn des Studiums ein Vorpraktikum ableisten möchte, das in der Studien- und Prüfungsordnung eingetragen ist. Somit ist in diesen Fällen eine kurzfristige Beschäftigung möglich.
  • Zwischen Schulende und Erwerbstätigkeit
    Bei Schulabgängern, die nach ihrer Aushilfstätigkeit arbeiten möchten, zählt der Aushilfsjob als berufsmäßige Beschäftigung, die versicherungspflichtig ist.

Auch bei folgenden Anschlussaktivitäten ist eine versicherungsfreie kurzfristige Beschäftigung nicht möglich:

  • Berufsausbildung
  • Beschäftigung, die keine Berufsausbildung ist, mit einem Verdienst über 450 Euro
  • Duales Studium
  • Bundesfreiwilligendienst oder vergleichbare Freiwilligendienste
  • Beginn eines Dienstverhältnisses als Soldat auf Zeit, auch wenn danach die Aufnahme eines Studiums beabsichtigt ist.
  • Beginn eines Dienstverhältnisses als Beamter.
  • Freiwilliger Wehrdienst

Hinweis: Die Familienversicherung von Schulabgängern, die häufig über die gesetzliche Krankenversicherung der Eltern läuft, bleibt meist bestehen – auch wenn der Verdienst die erlaubten 450 Euro übersteigt. Wichtig ist aber, dass der Aushilfsjob von Anfang an zeitlich befristet ist und die geltenden Minijob-Grenzen im laufenden Jahr eingehalten werden.

weiter: Praktische Lohn- und Gehaltsabrechnungen – Beispiel August

>> Inhaltsverzeichnis Online-Seminar Lohn und Gehalt mit Musterabrechnungen <<