Es ist nicht alles Englisch, was im Büro als Business-Sprache gesprochen wird, obwohl der überwiegende Teil der Redewendungen und eingedeutschten Fachwörter dort ihren Ursprung hat. In unserem heutigen Wörterverzeichnis finden Sie beispielsweise zwei fast schon altmodisch klingende Begriffe, die aus dem Französischen kommen und Ihren Wortschatz durchaus positiv ergänzen können.

Anzeige

Cash|cow (engl.: Goldesel, Melkkuh) Produkte oder Abteilungen, die satte Gewinne machen

Car|bons (engl.: Ausdrucke auf Papier)

Com|pli|ance (engl.: Regelbefolgung oder –einhaltung) Angeblich gibt es für DAX-Unternehmen Regelwerke von mindestens 1.000

Wir treffen uns übermorgen auf Ca|su|al Ba|sis. (engl.: zwanglose, lockere Basis), d. h. ohne Verpflichtungen.

C-Le|vel (engl.: Ebene des Topmanagements), Ableitung von der Bezeichnung für Vorstandsmitglieder: CEO (Chief Executive Officer) und CFO (Chief Financial Officer)

Anzeige

Dazu sage ich nichts, wir sind da ziemlich ca|gy. (engl.: cage = Käfig), bedeutet: hermetisch, verschlossen, schweigsam

Ca|pex Ho|li|day (engl.: Abkürzung für die Capital Expenditure, das sind die Ausgaben eines Unternehmens für langfristige Investitionsgüter). Capex Holiday heißt folglich: keine Investitionen auf absehbare Zeit!

Case (engl.: Fall, Angelegenheit – auch Issue) Merke: Kleine Cases werden oft zum großen Ding aufgebauscht

Call (engl.) 1) Anruf, 2) Meeting, oft mit Freisprecheinrichtung, damit alle mithören können

can|celn (engl.; absagen, abblasen, abbrechen), konjugiert: gecancelled

Ca|su|al Fri|day (engl. wörtlich: “informeller/lockerer Freitag”) Arbeitstag ohne Dresscode, aber kein Freibrief für Freizeitlook

cc (von engl. carbon copy, Kohlepapierdurchschlag), wird im E-Mail-Verkehr für weitere Empfänger verwendet

Change-Pro|zess (engl./dt.: jeder Prozess, der Veränderungen nach sich zieht, also: Entlassungen, Einsparungen, Outsourcing

Chan|nel (engl.: eigentlich Kanal), im Business-Gebrauch mit unklarer Bedeutung

Chan|nel Ca|pa|bi|li|ty As|sess|ment (engl.) Auswahlverfahren, das helfen soll, wenn alles vergeigt scheint

Cha|peau (frz. Ausruf der Anerkennung: Hut ab! Respekt!), signalisiert keinerlei Unterwürfigkeit, sondern Würde

Wir müssen unsere Partner in dieser Angelegenheit stärker challengen. (engl.: prüfen, hinterfragen, anzweifeln, auch herausfordern)

char|gen (von engl.: to charge = abbuchen) Manche Kollegen chargen ihre Ausgaben auf ein bestimmtes Projekt

Charme (frz.: Anmut, gewinnendes Wesen), bezieht sich im Job öfter auf neue Ideen: Dieser Vorschlag hat wirklich Charme.

Bitte che|cken Sie mal die neuen Zahlen! (engl.: prüfen) E-Mails werden auch gecheckt (abgerufen). Jemand, der gar nichts checkt, gilt als unterbelichtet

Cher|ry pick|ing (engl.: sich die Rosinen rauspicken) Aber so tun, als seien diese Rosinen echte Lasten.

cir|cu|la|ten – z. B. ein Memo verteilen oder herumschicken, damit es circulatet

Close of Play (engl. Abkürzung: COP) ähnlich wie EOB (End of Business) Schlusstermin z. B. für eine Präsentation oder eine andere wichtige Angelegenheit

clo|sen (von engl. to close = schließen, eine Verhandlung abschließen) Besonders hübsche Variante: Wir closen den Deal.

Clusterfuck (engl.: Chaos, Durcheinander), Bündel von Problemen aufgrund schlechter Planung und falscher Entscheidungen

Change-Agent (engl.: Mitarbeiter, der Veränderungsprozesse im Unternehmen durchsetzen soll)

chil|len (von engl.: to chill = entspannen, abhängen), erfordert anders als das Relaxen keine vorhergehende körperliche oder geistige Anstrengung

Claim (engl.) 1) Forderung, Anspruch; “einen Claim abstecken”: sich abgrenzen, etwas beanspruchen. 2) in Deutschland gebräuchlich im Marketing und in der Werbung als Synonym für einen Slogan (griffiger Claim) oder eine Botschaft

Com|mit|ment (engl.) 1) Bekenntnis zu einer Aufgabe (vgl. committen, Over-Commitment), 2) Bekenntnis zum eigenen Unternehmen

Wir committen uns. Das heißt, wir beenden ein Thema und verschieben die Entscheidung.

con|nec|ten (engl./dt.: verbinden, kurzschließen) Man kann es auch so sagen: Lass uns in Kontakt bleiben!

Ich war am Sonntag ohne Con|nec|ti|vi|ty. (engl.; Anschlussfähigkeit, Erreichbarkeit) Eigentlich unentschuldbar! ?

Was wir jetzt vorhaben, ist deutlich mehr con|ve|nient. (engl.: geeignet, passend, brauchbar, vorteilhaft) Geht’s noch?

Ich bin noch nicht convinced. (engl.: to convince = überzeugen) 1) Ich finde Ihre Idee nicht gut. 2) Ich kapiere Ihre Idee gar nicht.

Core busi|ness (engl.: Kerngeschäft; Geschäftsfeld, das wesentlich zum Erlös beiträgt)
Das ist nicht cool. Das ist core cool. (engl.: kerncool, unnütze Steigerung von cool) Wortschöpfung aus dem Marketing

Con|fe|rence Call (engl. Abkürzung: Conf Call) Telefonat mit mehr als zwei Teilnehmern

Con|gra|tu|la|tions (engl.: Glückwunsch) Lobender Ausruf für einen Mitarbeiter, der Erfolg vermeldet

Cover Your Ass (engl. Abkürzung: CYA = sich unangreifbar machen)

Wir müssen dringend etwas für unsere Cre|di|bi|li|ty tun. (engl.: Glaubwürdigkeit, Plausibilität) Klar!

Über den Claim können wir in der Crowd brainstormen. (engl.: Menge, Horde) Klingt demokratisch, was eine Täuschung ist. Gesucht wird kreatives Herdenvieh!

Cross|check (engl.: 1) Gegenprobe, 2) Kontrollinstrument, 3) Foul beim Eishockey

Lasst uns das mal richtig crun|chen. (von engl.: to crunch = zerknacken, zermahlen) IT-Bedeutung: Daten komprimieren, 2) ein Thema crunchen: sich intensiv damit beschäftigen

Dieses Design ist echt cutting-edge. (engl.: topaktuell, innovativ) Bedeutet: Vielleicht ist es so weit vorn, dass Sie es nicht kapieren

CYA-Mail (engl., vgl.: Cover Your Ass) E-Mail mit vielen, ggf. unbeteiligten Personen in der CC-Zeile

Alle Wörter aus unserer Themenreihe “Sprechen Sie Business” im Überblick
A B C D E F G H I&J K L M N O P Q&R S T U V W XYZ