I wie interessant dürfte die Liste der Wörter sein, die Sie heute kennenlernen bzw. in anderem Licht sehen – wie sie im Arbeitsalltag benutzt und verstanden werden. Bei einigen könnte es wichtig sein, die Business-Bedeutung zu wissen, bei anderen dürfen Sie getrost vergessen, dass man sie so oder anders gebrauchen kann.

Anzeige

in|no|va|tiv (lat.: innovare = erneuern) Strapaziertes Wort, das für alles zutreffen kann – ein Produkt, ein Konzept, einfach nur ein Gedanke

Wenn Sie mit dem Kollegen L. einige Jahre intensiv zusammengearbeitet haben, kann das bedeuten, dass er Ihnen kräftig auf den Geist gegangen ist. Wollen Sie etwas intensiv prüfen, meinen Sie damit eventuell: Das hat Zeit. Und wenn Ihnen jemand ein intensives Feedback gibt, könnten Sie Ohrensausen kriegen

Intro (engl.: to introduce some one = jemanden vorstellen) Sie kriegen es von jemanden, der jemanden kennt, den Sie gern kennen möchten

IMO (engl. Abkürzung von „in my opinion“ = meiner Meinung nach) Wird häufig in Foren und Chats verwendet

IMHO (engl. Abkürzung für „in my humble/honest opinion = nach meiner bescheidenen oder unmaßgeblichen Meinung). Soll ironisch klingen, vgl. IMO. Das Gegenteil lautet: IMNSHO („in my not so humble/honest opinion = meiner nicht ganz unmaßgeblichen Meinung nach) Was das ausdrücken soll, ergibt sich (meistens) aus dem Zusammenhang

Anzeige

Wer ist denn heute eigentlich in charge? Die Frage richtet sich auf denjenigen, der die Verantwortung trägt oder gerade die Leitung übernommen hat. Dahinter verbirgt sich eine zweite Frage: Wer hat den Mist hier verzapft?

Wenn in Ihrer Abteilung dringend die Initiative (lat.: initium = Anstoß, Fähigkeit, aus eigenem Antrieb zu agieren) ergriffen werden soll, dann können Sie sich melden. Oft steht aber die Frage im Raum, was eigentlich geschehen soll?

Inner Circle (engl.: engerer Kreis oder Führungszirkel) Ein Gespräch innerhalb desselben hat das Ziel, andere rauszuhalten oder auszugrenzen

Input (engl.: Eingabe, aber auch Weitergabe von Infos und Ideen). Wer Input gibt, ist in der Hierarchie eher unten – von oben kommt dann das Feedback auf den Input

Insight (engl.: Erkenntnis oder Einsicht) Anders als das Know-how ist damit ein Wissen gemeint, das keine echten Kenntnisse erfordert

Integration (Zusammenschluss von Einheiten), in der Politik inflationär verwendet. Im Unternehmens-„Deutsch“ ist damit die Einbindung neuer Sparten gemeint. Kritische Leute nennen das: Alles wird vereinheitlicht

Eine Stelle, die interims besetzt wird, wartet nur scheinbar auf einen geeigneten Kandidaten. Häufig wird die Interimslösung, einen Menschen mit zwei Jobs zu betrauen, als zweckmäßig beurteilt

Interview ist ein journalistischer Begriff, wird aber auch für ein Bewerbungsgespräch benutzt

Issue (engl: Problem, Thema, Angelegenheit). Je mehr es davon gibt, desto wichtiger fühlt man sich. Manche probieren es auch, ein Issue zu lösen

Wer einem Investor eine tolle Geschichte auftischt, betreibt Investor-Telling. Märchenstunde könnte man ebenso gut dazu sagen

Jour fixe (französ.: fester Termin) Ausdruck für regelmäßige Meetings, Treffen oder offizielle Events, zu denen nicht jedes Mal eingeladen wird

just in time (engl.: gerade noch rechtzeitig) Wird heute meist dann benutzt, wenn bestimmte Aufgaben auf den letzten Drücker erledigt werden müssen

Alle Wörter aus unserer Themenreihe “Sprechen Sie Business” im Überblick
A B C D E F G H I&J K L M N O P Q&R S T U V W XYZ