Du möchtest dein Zeitmanagement verbessern? Hast du schon einmal von der „Ivy-Lee-Methode“ gehört – auch bekannt als „25.000 Dollar Methode“? Welch interessante Geschichte dahintersteckt, wie sie funktioniert und weshalb sie deinen Arbeitstag grundlegend optimieren kann, möchten wir dir heute erzählen.

Anzeige

Hintergrund: 25.000 Dollar für Ivy Lee

Diese wahre Geschichte klingt ein kleines bisschen nach einem modernen Märchen: Es war einmal der Präsident des Unternehmens Betlehem Steel namens Charles Schwab. Wir schreiben den Beginn des Wolkenkratzer-Zeitalters am Anfang des 20. Jahrhunderts. Durch den erfolgreichen Gang an die Börse sollte das Unternehmen Betlehem Steel schon bald zum zweitgrößten Stahlkonzern der Welt aufsteigen.

„Um ein Geschäft erfolgreich zu führen, braucht ein Mann Imagination.
Er muss die Dinge wie in einer Vision sehen, wie einen Traum des Ganzen.“
(Charles M. Schwab)

Kein Wunder, dass dem Präsidenten des Unternehmens, Charles Schwab, schon bald die Arbeit über den Kopf wuchs. Die Lösung: Der Unternehmensberater Irving „Ivy“ Lee kam mit einem ungewöhnlichen Vorschlag auf ihn zu: „Ich zeige dir, wie du deine Zeit besser managen kannst, und du bezahlst mir dafür ein dir angemessenes erscheinendes Honorar.“ Gesagt, getan: Nur kurze Zeit später flatterte ein Scheck über 25.000 Dollar bei dem Unternehmensberater ins Haus und seine Methode ist bis heute als „Ivy-Lee-Methode“, oder eben auch die „25.000 Dollar Methode“, weltberühmt.

Definition: Was steckt hinter der „Ivy-Lee-Methode“?

Was also hatte Ivy Lee dem Unternehmer Charles Schwab beigebracht, das ihm 25.000 Dollar wert war? Ganz einfach: Erst einmal gab er ihm nichts als einen Stift und ein leeres Blatt Papier. Hierauf sollte Schwab alle wichtigen Aufgaben für den kommenden Arbeitstag notieren, diese nummerieren und gemäß ihrer Priorität sortieren. Fertig! Am nächsten Morgen sollte Schwab dann mit der ersten und demnach wichtigsten Aufgabe seiner Liste beginnen, und zwar ohne jegliche Ablenkung.

Anzeige

Sobald diese erste Aufgabe abgeschlossen ist, sollte er allerdings nicht direkt mit der zweiten beginnen, sondern erst einmal einen prüfenden Blick auf die Prioritäten werfen. Schließlich könnte es sein, dass neue dringende Aufgaben zur Liste hinzugekommen sind, eine andere gestrichen werden kann oder sich schlichtweg die Prioritäten geändert haben. Hat er sie neu geordnet, beginnt er mit der Nummer zwei – oder eben der neuen Nummer eins – und arbeitet auch diese konzentriert sowie ohne Ablenkung ab.

Lese-Tipp:Schluss mit Multitasking! „Single“ ist wieder in

Diesen Prozess sollte Charles Schwab so lange wiederholen, bis die Liste entweder abgearbeitet war oder aber der Feierabend rief. Ivy Lee empfahl ihm zudem, diese Methode nicht nur selbst anzuwenden, sondern auch all seinen Mitarbeitern beizubringen. Der Vorteil: Du schaffst vielleicht nicht alle Aufgaben an einem Tag, jedoch so viele wie irgend möglich und vor allem – die wichtigsten! Dies verhindert Prokrastination sowie Multitasking und erhöht die Produktivität auf ihr Maximum.

Ivy-Lee-Methode: So optimierst auch du dein Zeitmanagement

So simpel die „25.000 Dollar Methode“ sein mag, so effektiv ist sie. Aus diesem Grund wird sie auch heute, mehr als 100 Jahre später, noch von vielen CEOs, Führungskräften sowie Menschen auf der ganzen Welt angewandt, um die eigene Produktivität zu erhöhen und das Zeitmanagement (im Beruf) zu optimieren.

Anzeige
  1. Erstelle am Ende eines jeden Arbeitstages eine Liste mit den sechs wichtigsten Aufgaben für den nächsten Tag.
  2. Ordne diese Aufgaben nun nach ihrer Priorität.
  3. Beginne am nächsten Arbeitstag direkt mit der ersten Aufgabe, ohne zuvor deine E-Mails zu checken, ohne Multitasking oder sonstige Ablenkungen.
  4. Hast du diese erste Aufgabe abgeschlossen, prüfe noch einmal die Prioritäten der verbleibenden fünf Punkte auf deiner Liste. Ergänzen oder streiche notfalls auch Aufgaben.
  5. Mache nun mit der (neuen) Aufgabe mit der höchsten Priorität weiter.
  6. Wiederhole diesen Vorgang bis zum Feierabend.
  7. Erstelle dann eine neue Liste für den nächsten Arbeitstag und übertrage eventuell verbliebene unerledigte Aufgaben von der alten auf die aktuelle Liste.

Natürlich benötigst du zwischen den Aufgaben auch hin und wieder eine Pause. Hierfür bietet sich die sogenannte Pomodoro-Technik an.

Lese-Tipp:Produktivität steigern: 3 + 7 Ansätze für mehr Leistung im Job

Vorteile: Wieso die „25.000 Dollar Methode“ funktioniert!

Gerade, weil sie so simpel ist, gehört die Ivy-Lee-Methode zu den effektivsten Zeitmanagement-Kniffen. Die „25.000 Dollar Methode“ bringt nämlich eine Menge Vorteile mit sich:

  • Sie verhindert Multitasking.
  • Die wichtigste Aufgabe erledigst du zuerst und damit zu deiner produktivsten Zeit am Morgen.
  • Du nutzt deine Arbeitszeit so sinnvoll wie möglich.
  • Dadurch verringerst du Stress und Zeitdruck im restlichen Arbeitstag.
  • Nicht nur deine Produktivität, sondern auch die Qualität deiner Arbeit erhöht sich.
  • Du gewinnst und behältst den Überblick.
  • Die Prioritäten wirken einer Prokrastination entgegen.

Lese-Tipp:Prokrastination: Die 6 besten Tipps gegen Aufschieberitis

Anzeige

Fazit: Einfach und effektiv – „Ja“ zur Ivy-Lee-Methode

Kaum ein Zeitmanagement-Ansatz ist so simpel und zugleich so effektiv wie die Ivy-Lee-Methode. Für Unternehmen dürfte sie mittlerweile sogar weit mehr wert sein als 25.000 Dollar. Und auch für dich ganz persönlich kann die „25.000 Dollar Methode“ zahlreiche positive Effekte auf deinen Arbeitsalltag sowie deine Karriere haben: Du arbeitest produktiver, in besserer Qualität sowie weniger gestresst. Dadurch bist du auf Dauer gesünder und leistungsfähiger – und damit auch erfolgreicher. Und zuletzt verhinderst du Multitasking und Prokrastination. Also: Schreibe heute Abend deine erste Prioritätenliste gemäß der Ivy-Lee-Methode und lasse dich von den positiven Effekten deines neuen, verbesserten Zeitmanagements verblüffen.

Bildnachweis: Photo by rawpixel.com on Unsplash