Eine neue Ära hat begonnen. Das ist Fakt. Die Pandemie hat die Digitalisierung vorangetrieben und vielen Arbeitnehmern die Möglichkeit gegeben außerhalb von Büro zu arbeiten. Die Arbeit im Homeoffice bringt einen Riesenvorteil mit sich, nämlich ein großes Maß an Flexibilität. Und so werden die Remote-Jobs immer beliebter – ein unaufhaltsamer Trend, der sich auch nach der Covid-19-Pandemie sicherlich fortsetzten wird. Wie Du Dich von Deiner Konkurrenz abhebst und eine erfolgssichere Bewerbung für einen Remote-Job schreibst, erfährst Du in diesem Beitrag.

Anzeige

Inhalt 
1. Remote-Jobs finden – Diese Remote-Work-Jobportale helfen
2. Remote-Job Bewerbung: Das ist zu beachten
3. Deine aktive Präsenz auf LinkedIn und Xing
4. Remote-Job Videointerview – Dos und Don’ts
5. Bonus-Tipps für Remote-Job-Anfänger

Remote Jobs finden – Diese Remote-Work-Jobportale helfen

Die erste Hürde bei der Jobsuche ist das Auffinden der richtigen Stellenausschreibungen, die bei der Arbeit 100 % Ortsunabhängigkeit ermöglichen. Zum Glück gibt es mittlerweile einige Portale, die sich auf die Nische der Remote-Jobs spezialisiert haben. Das sind die bekanntesten Remote-Job-Portale im deutschen Sprachraum:

Anzeige

Selbstverständlich kannst Du Dich aufgrund der Ortsunabhängigkeit auch bei internationalen Job-Plattformen wie beispielsweise www.weworkremotely.com bewerben und die Arbeit über die Landesgrenzen hinaus erledigen. Das Beherrschen der englischen Sprache ist dabei eine wichtige Voraussetzung.

Hin und wieder kannst Du Remote-Jobs auch auf klassischen Job-Plattformen wie StepStone oder Indeed finden. Viele große Unternehmen schreiben mittlerweile Jobs aus und weisen in der Stellenausschreibung explizit auf die Möglichkeit von Homeoffice hin.

Wenn Du bei einem bestimmen Unternehmen arbeiten möchtest, kannst Du Dich auch initiativ bewerben und Deinen Wunsch nach einem Remote-Arbeitsplatz äußern. Nicht selten hat man Glück und bekommt auf diese Art und Weise seinen Traumjob.

Remote-Job-Bewerbung: Das ist zu beachten

Hast Du eine interessante Stellenausschreibung gefunden? Nun geht es darum eine Bewerbung zu schreiben, die rockt und Deine Kompetenzen für einen Remote-Job zum Ausdruck bringt. Es gibt tatsächlich kleine, aber feine Unterschiede zwischen einer Bewerbung für einen Standard- und einen Remote-Job.

Anzeige

Genauso wie eine Standard-Bewerbung besteht die Bewerbung für einen Remote-Job aus einem Anschreiben, Lebenslauf und Nachweisen über Deine Qualifikationen. Folgende Punkte sind beim Anschreiben zu beachten:

  • Warum soll sich der Arbeitgeber für Dich entscheiden? Dies ist die Frage, die Du im Anschreiben beantworten solltest. Das Bewerbungsanschreiben ist sozusagen Deine Bühne. The stage is yours! Zeige Herzblut. Warum brennst Du für diese Tätigkeit? Zu schreiben, dass Du aufgrund der Kinderbetreuung einen Remote-Job brauchst, ist nicht die eleganteste Lösung. Verknüpfe die Anforderungen der Stelle mit Deinen Interessen, Fachwissen und Kompetenzen.

  • Hast Du bereits Erfahrung in Hinsicht auf Fernarbeit, dann lass den Arbeitgeber es auch wissen.

  • Kennst Du Dich mit Tools und Software gut aus, die bei einem Remote-Job nützlich sind, kannst Du dies im Anschreiben auch erwähnen. Folgende Tools nutzen viele Unternehmen für die Tätigkeiten und Projekte in einem Remote-Job: Microsoft Teams, Adobe Photoshop, Adobe InDesign, Slack, Canva, Trello, Asana, Zoom, Typo3 und Microsoft Office-Programme (Outlook, Access, Word, Excel, OneNote).

  • Ist in der Stellenausschreibung keine genaue Arbeitsstundenanzahl angegeben, solltest Du im Anschreiben die Stundenanzahl bekannt geben, die Du bereit bist zu arbeiten. Bleibe bei der Festlegung der Arbeitszeit realistisch. Denn genauso wie in anderen Jobs, musst Du auch bei einem Remote-Job in der Arbeitszeit erreichbar sein und zu festgelegten Fristen die Ergebnisse liefern.

Der Lebenslauf sollte übersichtlich Deine fachlichen Kompetenzen, Berufserfahrung und Softwarekenntnisse veranschaulichen. Hebe die für den Job relevanten Kompetenzen, Kenntnisse und Erfahrungen besonders hervor. Du kannst auch im Lebenslauf einen extra Bereich erstellen z. B. “Kenntnisse und Erfahrungen in der Remote-Arbeit”.

Bist Du ein Designer, Texter, Programmierer etc. kannst Du auch ein paar Probearbeiten mitschicken und die Entscheider von Deiner Leistung überzeugen.

Bewirbst Du Dich bei internationalen Unternehmen, solltest Du folgende Punkte beachten:

  • Das Anschreiben und der Lebenslauf sollten auf Englisch sein.

  • Im angloamerikanischen Raum ist ein Bewerbungsfoto unüblich.

  • Auch die Arbeitszeugnisse kennen unsere angloamerikanischen Freunde nicht. In diesem Sprachraum sind Referenzen üblich. Wenn Dein ehemaliger Chef oder Dein Kunde bereit ist, Dir ein Referenzschreiben zu erstellen, erhöhst Du enorm Deine Chancen auf den Traumjob.

Deine Präsenz auf LinkedIn und Xing

Die sozialen Berufsnetzwerke sind in der heutigen Zeit enorm wichtig. Wenn Du “digital und modern” arbeiten willst, solltest Du auch zeigen, dass Du mit der Zeit mitkommst und auf Netzwerken wie Xing oder LinkedIn aktiv bist.

Anzeige

Daher

  • prüfe Dein Profil auf Richtigkeit und Vollständigkeit.

  • nutze Hashtags, die zu Deinen Kompetenzen und Kennnissen passen. So kannst Du die Aufmerksamkeit der Personaler wecken und wirst im Idealfall angeschrieben.

  • achte auf qualitative Inhalte, die Du in Deinem Profil verlinkst bzw. selbst erstellst.

Gerne kannst Du den Link zu Deinem tadellosen beruflichen Netzwerkprofil in der Bewerbung angeben.

Weitere Tipps für Deine Remote-Job-Bewerbung

  • Fehler sind ein No-Go. Lass Deine Bewerbung von einer Vertrauensperson lesen und lektorieren.

  • Pass Deinen Lebenslauf und Dein Anschreiben immer individuell für das Unternehmen und die Stelle an. Mit einer Copy-Paste-Bewerbung aus dem Internet verspielst Du Dir gleich alle Chancen. Denn viele Unternehmen nutzen mittlerweile eine Plagiatssoftware und prüfen die Bewerbungen der Kandidaten.

  • Achte auf ein einheitliches und modernes Design.

Remote-Job Videointerview – Dos und Don’ts

Die erste Hürde ist geschafft. Deine Bewerbungsunterlagen haben die Personaler überzeugt. Und wer hätte das gedacht? In den meisten Fällen wird man bei den Remote-Jobs nicht zu einem Face-to-Face Interview eingeladen, sondern zu einem Videointerview. Viele Bewerber haben Angst vor Videointerviews – völlig unbegründet. Wir haben für Dich die wichtigsten Dos und Don’ts zusammengestellt.

Dos – das ist wichtig

  • Informiere Dich über das Unternehmen. Welche Dienstleistungen und Produkte bietet es an?

  • Gehe Deine Bewerbungsunterlagen vor dem Interview noch einmal durch. Das hilft Dir, Dich noch einmal bewusst an die wichtigsten Punkte wie Berufserfahrung, Kompetenzen und Kenntnisse zu erinnern.

  • Zeige Interesse und stelle Fragen zum Unternehmen und zu der ausgeschriebenen Stelle.

  • “Warum bist Du der richtige Kandidat für diese Stelle?” Diese Frage kommt in den meisten Interwies vor. Überleg Dir was Dich auszeichnet und welchen Mehrwert Du für das Unternehmen darstellst.

  • Bereite Dich auf das Gespräch gut vor. Dadurch steigerst Du Deine Selbstsicherheit und wirkst im Gespräch überzeugender.

Don’ts – das darf nicht passieren

  • Technische Probleme ist ein absolutes No-Go. Teste die benötigte Software sowie Hardware wie Computer, Webcam und Mikrophon vor dem Termin. Prüfe die Technik rechtzeitig, damit Du noch Zeit zum Reagieren hast, falls doch Probleme auftreten.

  • Achte auf schnelles Internet. Videointerviews erfordern eine große Bandbreite.

  • Achte auf einen ordentlichen Hintergrund und gute Lichtverhältnisse. Vermeide das Gegenlicht und wähle einen neutralen Hintergrund.

  • Unordentliche Kleidung sagt vieles aus. Leider nichts Gutes. Ziehe Dich für das Video-Interview klassisch an. Die Kleidung sollte sauber und gebügelt sein.

Bonus-Tipps für Remote-Job-Anfänger

  • Remote-Jobs können auf einem Angestellten-Arbeitsverhältnis oder auf einer Selbstständigkeit basieren. Sei Dir bewusst, welche Art des Arbeitsverhältnisses Du haben willst. Ein Angestelltenverhältnis ist meist sicherer, bringt jedoch auch mehr Verpflichtungen mit sich. Wenn Du als Selbstständiger oder freiberuflich tätig bist, können vereinzelte Jobaufträge zur Unsicherheiten in der Planung führen.

  • Es ist nicht immer einfach, sich in den eigenen vier Wänden zu motivieren. Remote-Jobs erfordern viel Disziplin und Durchhaltevermögen.

  • Auch als Anfänger hast Du gute Chancen eine Remote-Arbeitsstelle zu bekommen. Je motivierter und überzeugender Du im Vorstellungsgespräch wirkst, desto höher sind Deine Chancen den Job zu bekommen.

  • Teamfähigkeit und Kommunikationsstärke sind auch in der Arbeit aus der Ferne wichtig. Denn bei vielen Tätigkeiten arbeitet man in sogenannten Remote-Teams. Man kommuniziert und interagiert oft miteinander, jedoch über digitale Kanäle.

Trau Dich und glaub an Dich! Selbstvertrauen und ein gutes Maß an Selbstbewusstsein sind die halbe Miete!

Vergiss nicht: Wer sich nicht bewirbt, kann auch keinen Job bekommen. Wir wünschen Dir viel Erfolg!

Anzeige

Bildnachweis: goffkein.pro/Shutterstock.com

Bewerte diesen Artikel - Danke!
[Bewertung: 0 Bewertungen: 0]