Wie viel Urlaub steht Ihnen pro Jahr zu? Und wie verbringen Sie diesen am liebsten? Sind Sie dennoch für Ihren Arbeitgeber erreichbar? Wie sieht das eigentlich bei dem „Durchschnittsdeutschen“ so aus? Diese und mehr Fragen rund um das Thema „Urlaub“ möchten wir heute einmal näher für Sie unter die Lupe nehmen:

Inhalt
1. Wie viel Urlaub hat Deutschland?
2. Wie verbringen Deutsche ihren Urlaub am liebsten?
3. Und wie sieht das im Urlaub mit dem Smartphone aus?
4. Arbeiten Sie auch im Urlaub oder sind Sie für Ihren Arbeitgeber erreichbar?
5. Freuen Sie sich nach dem Urlaub wieder auf die Arbeit?

Wie viel Urlaub hat Deutschland?

Deutsche Arbeitnehmer haben einen durchschnittlichen Anspruch auf 26 bis 30 Urlaubstage pro Jahr. Dies sind bei einer „normalen“ Fünftagewoche immerhin fünf bis sechs Wochen jährlich. Diese am Stück zu nehmen, ist jedoch in vielen Unternehmen unmöglich. Nur rund 13,9 Prozent der Deutschen kann (und möchte) sich wenigstens drei Wochen am Stück nehmen – die eigentlich von Experten empfohlene Urlaubsdauer für eine optimale Entspannung.

Infografik: Urlaub in Deutschland | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Dies mag mit ein Grund dafür sein, weshalb über ein Drittel der Deutschen mit ihrem Urlaubsanspruch nicht zufrieden sind. Und das, obwohl wir hierzulande mit unserem gesetzlichem Mindesturlaub von 24 Tagen im internationalen Vergleich eigentlich sehr gut abschneiden:

Infografik: Urlaubstage weltweit im Vergleich | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Chinesen erhalten schließlich nur fünf Tage Urlaub jährlich, in der USA gibt es sogar überhaupt keine gesetzlichen Regelungen. In Deutschland wird der gesetzliche Anspruch derweil in den meisten Unternehmen freiwillig übertroffen. Dennoch würden zwei von drei deutschen Arbeitnehmern zu mehr als 30 Tagen Urlaub im Jahr nicht „Nein“ sagen. Hand aufs Herz: Wer würde das schon?

Wie verbringen Deutsche ihren Urlaub am liebsten?

Urlaub ist schließlich etwas Schönes und die Gelegenheit, zwischen Arbeitstrott und Familienalltag etwas Neues und Besonderes zu erleben. Allzu experimentierfreudig sind die Deutschen dabei allerdings nicht. Sie verreisen nach wie vor am liebsten…in das eigene Land. Zugegeben, Deutschland hat die ein oder andere schöne Ecke zu bieten. Dies liegt aber auch an der mitunter hohen Anzahl an Kurzurlauben oder Trips über verlängerte Wochenenden, die hierzulande so beliebt sind. Für drei bis vier Tage ins Ausland fliegen? Das muss nicht sein! Wenn sich allerdings die Gelegenheit ergibt, reisen wir Deutschen mindestens ebenso gerne ins Ausland. So sind wir weltweit gesehen das Volk mit den meisten Auslandsreisen. Das liegt einerseits an unserer hohen Bevölkerungszahl und andererseits am finanziellen Wohlstand.

Infografik: Reisetrends 2016 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

56 Prozent der Deutschen setzen sich dafür am liebsten ins Flugzeug. Die beliebtesten Reiseziele im Ausland sind aber ebenfalls – typisch deutsch – wenig exotisch: An der Spitze stehen neben Deutschland seit vielen Jahren Spanien und Italien.

„Hauptsache, es ist warm und dort gibt es schöne Strände“, lautet dabei das Motto zahlreicher Urlauber. Nur auf der faulen Haut zu liegen, wird aber vielen Deutschen dann früher oder später doch zu langweilig. Zu ihren Lieblingsbeschäftigungen im Urlaub gehören neben dem Baden und Sonnen daher auch Ausflüge in die Umgebung. Und gutes Essen darf natürlich bei keinem gelungenen Urlaub fehlen!

Statistik: Was machen Sie in Ihrem Urlaub? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Und wie sieht das im Urlaub mit dem Smartphone aus?

Urlaub? Ja bitte, aber nicht ohne mein Smartphone! So oder so ähnlich denkt fast die Hälfte der Deutschen. Auch im Urlaub darf der mobile Begleiter mittlerweile nicht mehr fehlen. Nur 40 Prozent können nach eigener Angabe nämlich noch längerfristig auf ihr Smartphone verzichten. Für den Rest wird es bereits nach einem oder wenigen Tagen zur echten Herausforderung.

Infografik: Mit dem Smartphone in den Urlaub | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Das Problem an der Sache ist nur: Verleitet die Nutzung des Smartphones im Urlaub nicht vielleicht zur Kommunikation mit dem Arbeitgeber? Welche Einstellung haben die Betroffenen zur Arbeit während ihrer Auszeit?

Arbeiten Sie auch im Urlaub oder sind Sie für Ihren Arbeitgeber erreichbar?

Wenn ja, sind Sie damit alles andere als ein Einzelfall. Ganze 72 Prozent der deutschen Arbeitnehmer sind nämlich auch im Urlaub über mindestens einen Kanal für ihren Arbeitgeber erreichbar.

Infografik: Deutsche in Sommerferien beruflich erreichbar | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Und damit nicht genug: Fast die Hälfte der Deutschen arbeitet sogar trotz Urlaub. Die dafür genannten Gründe gehen von einem (übertriebenen) Verantwortungsgefühl bis hin zum Spaßfaktor.

Statistik: Gründe für Arbeit im Urlaub von Berufstätigen in Deutschland im Jahr 2011 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Verlangen darf der Arbeitgeber die Urlaubsarbeit – bis auf wenige Ausnahmen – allerdings nicht. Ständige Erreichbarkeit und fehlende Entspannungszeiträume können Sie stattdessen direkt ins Burnout treiben. Schließen Sie sich daher im nächsten Urlaub doch den 33 Prozent der Deutschen an, welche Ihr (Dienst-) Handy im Urlaub auch mal guten Gewissens ausschalten!

Infografik: Jeder 3. Deutsche schaltet Handy im Urlaub ab | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Lese-Tipp:Turn it off! Was ist beim Firmenhandy erlaubt?

Freuen Sie sich nach dem Urlaub wieder auf die Arbeit?

Tiefenentspannt freuen Sie sich dann nach einem arbeitsfreien Urlaub gewiss wieder auf den gewohnten Büroalltag, oder nicht? „Ja“, antworten auf diese Frage immerhin 63 Prozent der Frauen. Bei der männlichen Fraktion hält sich die Freude etwas mehr in Grenzen.

Statistik: Nach dem Urlaub freue ich mich immer wieder auf meine Arbeit | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Doch zu viel Urlaub wäre ja auch nicht das Gelbe vom Ei. Zumindest nicht in Anbetracht des sogenannten „Ferieneffektes“. Fakt ist nämlich: Urlaub macht doof. Daher kann es doch nicht schaden, zwischen Weltreisen, Kurztrips und Traumstränden hin und wieder die grauen Zellen auf Trab zu bringen und sich das Geld für den nächsten Urlaub zu erarbeiten.

Lese-Tipp:Ferieneffekt: Urlaub macht doof

Immerhin bis zu 1.000 Euro lassen die Deutschen nämlich durchschnittlich pro Urlaub und pro Kopf springen.

Statistik: Wie viel Geld planen Sie pro Person für ihre Urlaubsreise in diesem Sommer auszugeben? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Für eine Reise auf den Mond wird das wohl eher nicht reichen, wenn es den Weltraumtourismus irgendwann tatsächlich geben sollte. 41 Prozent der Deutschen glauben fest daran.

Statistik: Wird es in Zukunft Urlaubsreisen ins Weltall geben? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Na, sind Sie jetzt überrascht? Wir finden: Es bleibt spannend, welche Urlaubsgewohnheiten die nächsten Jahre und Jahrzehnte bringen werden. Und was denken Sie? Wo machen Sie am liebsten Urlaub? Sind Sie dann für Ihren Arbeitgeber erreichbar? Oder lassen Sie Ihr Smartphone lieber ganz zuhause? Wir freuen uns auf Ihre persönlichen Vorlieben und Meinungen rund um das Thema „Urlaub“ in den Kommentaren!

Kommentieren