Unternehmen stehen während und nach der Pandemie vor neuen Herausforderungen. Wie können Menschen wieder einem normalen Arbeitsalltag nachgehen? Sollten Mitarbeiter wieder ins Büro zurückgeholt werden oder lieber weiter im Homeoffice arbeiten?

Anzeige

Genau diesen Fragen ging Google vor einiger Zeit in einem Blogbeitrag nach. Die Mitarbeiter von Google arbeiteten seit Beginn der Pandemie fast vollständig Remote und sollten im September eigentlich ins Büro zurückkehren. Jetzt hat das Unternehmen seine Haltung diesbezüglich aber geändert und ein hybrides Arbeitsmodell eingeführt. Mitarbeiter haben jetzt die freie Wahl, wo sie arbeiten möchten, laut Google’s CEO Sundar Pichai. Wenn sie ins Büro zurückkehren möchten, können sie das. Oder, solange es die Tätigkeit und Position zulässt, können sie weiterhin remote arbeiten. Wer jetzt Dauerurlaub am Strand oder sonst wo machen möchte, kann dies endlich tun. 

 

Google geht davon aus, dass rund 20 Prozent seiner Mitarbeiter dauerhaft im Homeoffice bleiben werden. Die restliche Belegschaft wird wahrscheinlich ungefähr drei Tage im Büro und zwei Tage zu Hause arbeiten. Welche Wochentage das genau sind, wird je nach Art der Tätigkeit festgelegt.

Anzeige

„Viele von uns würden auch die Flexibilität genießen, ein paar Tage von zu Hause aus zu arbeiten, einen Teil des Jahres in einer anderen Stadt zu verbringen oder sogar dauerhaft dorthin zu ziehen“, schrieb Pichai. “Der zukünftige Arbeitsplatz von Google wird Platz für all diese Möglichkeiten bieten.”

Der Ansatz von Google ist klar zukunftsorientiert und flexibel, dürfte jedoch für viele andere Unternehmen nicht umsetzbar sein. Im digitalen Zeitalter werden z. B Handwerksberufe ja kaum noch wahrgenommen. Einige geraten völlig in Vergessenheit, andere haben ein schlechtes Image. Und Home Office ist meist einfach nicht umsetzbar, außer für administrative arbeiten.

Das sture “alle Mitarbeiter müssen in einem Hause sitzen”, damit narzisstische Vorgesetzte weiterhin alles unter Kontrolle haben, hat hoffentlich bald ein Ende.

“All diese Bemühungen werden uns helfen, mit größerer Flexibilität und Auswahl zu arbeiten, sobald wir in unsere weltweiten Büros zurückkehren können”, schrieb Sundar Pichai.

Dieser Ansatz ist einfach, bietet er doch für alle Mitarbeiter ein höchstmaß an Flexibilität und Wohlbefinden. Somit sollte sich langfristig sogar die Produktivität und Kreativität steigern lassen. Die Zeiten in denen Tischkicker und kostenloser Kaffee noch potenzielle Mitarbeiter anzogen haben, sind vorbei. 

Anzeige

Viele Unternehmen sind derzeit vor allem damit beschäftigt, einen vor Covid-19 Zustand wiederherzustellen. Dafür gibt es zumindest für Google keinen Grund. Die Zukunft der Arbeit ist flexibel, natürlich nur in den Bereichen, wo es auch möglich ist. Und Felxibilität bei der Arbeit ist unserer Meinung einer der wichtigsten Faktoren, um großartige Arbeit zu leisten und dabei auch noch Spaß und Wohlbefinden zu haben. Ob das hybride Arbeitsmodell bei Google auch nach der Pandemie Bestand hat, wird sich zeigen, auch, ob die Pandemie jemals endet.

Lebe nicht, um zu arbeiten, arbeite, um zu leben.

Bewerte diesen Artikel - Danke!
[Bewertung: 0 Bewertungen: 0]