Die Rente, dieser für viele Beschäftigte lang ersehnte Lebensabschnitt, in dem man endlich das Arbeitsleben hinter sich lässt und sich den schönen Dingen des Lebens widmen kann. Doch bevor es soweit ist, stellt sich für viele Noch-Arbeitnehmer die Frage: Muss ich eigentlich kündigen, um in den wohlverdienten Ruhestand zu treten?

Kein automatisches Ende des Arbeitsverhältnisses

Eines gleich vorweg: Das Erreichen des Rentenalters bedeutet nicht automatisch das Ende des Arbeitsverhältnisses. Es gibt keine gesetzliche Regelung, die besagt, dass man kündigen muss, um Rente zu beziehen. Die Rente ist ein Recht, das man sich im laufe der Jahre hart erarbeitet hat, und sie tritt ein, sobald die gesetzlichen Voraussetzungen dafür erfüllt sind. 

Der Teufel steckt wie immer im Detail

Aber Achtung: Es lohnt sich, einen genauen Blick in den Arbeitsvertrag oder Tarifvertrag zu werfen. Es können sich Klauseln verbergen, die das Arbeitsverhältnis automatisch beenden, sobald man das Rentenalter erreicht. Also, Augen auf und den Vertrag prüfen oder am besten prüfen lassen! 

Freiwillig den Hut nehmen und kündigen

Die meisten Beschäftigten entscheiden sich aus freien Stücken heraus, das Arbeitsleben zu beenden und kündigen freiwillig. Das hat den Charme, dass man selbst das Steuer in der Hand hält und den Zeitpunkt des Abschieds selbst bestimmt. Außerdem kann man so Unklarheiten vermeiden und einen sauberen Cut nach dem Arbeitsleben machen. Beachten sollte man hierbei die gesetzliche Kündigungsfrist von vier Wochen oder eine anderweitig geregelt Frist im Arbeitsvertrag.

Klartext mit dem Chef sprechen

Ein offenes und ehrliches Gespräch auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber kann Wunder wirken. Eventuell lässt sich ja eine Lösung finden, die beiden Seiten gerecht wird. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Teilzeitbeschäftigung bis zum Renteneintritt oder einer flexiblen Gestaltung des Rentenübergangs? Es schadet nicht, nachzufragen! Einige Unternehmen hierzulande bieten flexible Übergangsmodelle für den Ruhestand an.

Job kündigen oder nicht?

Eine Kündigung ist also kein Muss, um in die wohlverdiente Rente zu gehen. Wichtig ist, die eigenen Verträge zu kennen und das Thema proaktiv mit dem Arbeitgeber zu besprechen. Und wer weiß, vielleicht findet sich ja eine kreative Lösung, die den Weg in den Ruhestand noch angenehmer macht. Der Ruhestand nicht das Ende, sondern der Beginn eines neuen Lebensabschnitts.

Wie hoch ist meine Rente?

Die Altersgrenzen für die Regelaltersgrenze wurden in den letzten Jahren immer mehr angehoben. Wer dennoch früher in Rente gehen möchten, muss mit hohen Abschlägen rechnen, die sich fatal auf die Einkommenssituation auswirken können. Wer das einmal für sich berechnen möchte, kann hierfür den Rentenbeginn- und Rentenhöhenrechner der Deutschen Rentenversicherung nutzen. Auch bei Unsicherheiten ist eine Beratung durch die Rentenversicherung dringend empfehlenswert.

Bild: wundervisuals/istockphoto.com