Lachen ist gesund – so viel ist klar. Ein Lachen beziehungsweise Grinsen hat unmittelbare Auswirkungen auf das Immunsystem. Selbst dann, wenn es sich um ein künstliches Lächeln handelt, während Sie sich innerlich eigentlich wütend, frustriert oder auch traurig fühlen. Unsere Devise lautet daher: Lachen Sie so viel wie möglich, auch bei der Arbeit, und Sie werden schon bald glücklicher, gesünder und erfolgreicher sein. Wieso? Wir möchten es Ihnen erklären.

Anzeige

Inhalt
1. Lachen regt das Immunsystem an
2. Humor macht den (Berufs-) Alltag leichter
3. Falsches Lächeln – echte Wirkung: Auch ein Kuckuckskind macht glücklich
4. Exkurs: Die Facial-Feedback-Hypothese
5. Lachen macht den Berufsalltag leichter – und erfolgreicher
6. Fazit: Ein Plädoyer für mehr Lachen und Humor im (Berufs-) Leben

Lachen regt das Immunsystem an

In erste Linie ist Lachen gut für die psychische und physische Gesundheit und führt dadurch natürlich im zweiten Schritt zu mehr Leistungsfähigkeit und Erfolg im Job. Wer lacht, baut nämlich automatisch Stress ab. Das limbische System im Körper wird angeregt, Glückshormone ausgeschüttet und dadurch sogar Schmerzen gelindert. So wird durch Lachen nicht nur auf körperlicher Eben Ihr Immunsystem gestärkt, sondern Sie fühlen sich auch gleich glücklicher, gelassener und mental stärker. Dies liegt einerseits an der mit dem Lachen einhergehenden Entspannung im Körper, wodurch Sie sich auch geistig gleich viel relaxter fühlen. Andererseits „verdrängen“ die ausgeschütteten Glückshormone ihre Gegenspieler, die Stresshormone, wie zum Beispiel das berühmte Cortisol.

Humor macht den (Berufs-) Alltag leichter

Wer es daher schafft selbst belastende Situationen, Rückschläge oder Konflikte mit Humor zu nehmen und dennoch ein strahlendes Lächeln auf den Lippen zu tragen, erspart sich selbst dadurch viel Leid im Leben. Depressionen, Angststörungen und ein Burnout-Syndrom lassen sich auf diesem Weg präventiv verhindern sowie auch erfolgreich therapieren. Lächeln Sie also einfach das nächste Mal vor sich hin, anstatt sich über Ihren cholerischen Vorgesetzten aufzuregen, oder lesen Sie sich lustige Witze durch, wenn der Kollege wieder einmal lautstark telefoniert und Ihnen auf die Nerven geht. Plötzlich sind scheinbar große Probleme ganz klein und Sie können Ihre Energie für die wirklich wichtigen Dinge im (Arbeits-) Leben aufwenden. Auf diesem Weg erwartet Sie ein völlig neues Lebensgefühl zwischen Gelassenheit, innerer Ruhe, emotionaler Stabilität und vor allem viel mehr Spaß und Freude. Probieren Sie es mit unseren Bürowitzen doch einfach einmal aus!

Falsches Lächeln – echte Wirkung: Auch ein Kuckuckskind macht glücklich

Wir haben noch eine weitere gute Nachricht für Sie: Selbst, wenn Ihnen gerade nicht zum Lachen zumute ist, können Sie von der positiven Wirkung eines Lächelns auf Ihr Gemüt und Immunsystem profitieren. Wissenschaftler fanden nämlich heraus, dass ein falsches Lachen dieselben Effekte auf den Körper hat wie ein echtes. Das Lächeln drückt nämlich auf die entsprechenden Nerven, welche wiederum die Ausschüttung von Glückshormonen auslösen. Noch intensiver ist der Effekt, wenn auch die Augen „mitlachen“. Die Konsequenz: Sie fühlen sich glücklicher und entspannter. Die Wirkungsweise funktioniert also auch andersherum und basiert auf der sogenannten „Facial-Feedback-Hypothese“.

Exkurs: Die Facial-Feedback-Hypothese

Die Facial-Feedback-Hypothese entwickelte sich bereits in den 1980er Jahren und wurde seither durch zahlreiche wissenschaftliche Studien untersucht, belegt und ergänzt. Ihr liegt die Annahme zugrunde, dass nicht nur die Emotionen eines Menschen dessen Gesichtsbewegungen beeinflussen, sondern auch die Bewegungen selbst Einfluss auf die Gefühle des Betroffenen haben. Das bedeutet: Wenn Sie glücklich sind, lächeln Sie. Umgekehrt fühlen Sie sich automatisch glücklicher, wenn Sie lächeln.

Selbiges funktioniert mit Wut oder Groll: Wer mehrere Minuten mit zusammengezogenen Augenbrauen oder zusammengekniffenem Mund verbringt, dessen Stimmung sinkt automatisch ab. So konnten die Wissenschaftler zum Beispiel herausfinden, dass ein und dieselbe Veranstaltung von Besuchern positiver wahrgenommen wird, wenn sie währenddessen zum Dauergrinsen angehalten wurden, während jene mit künstlich zusammengezogenen Augenbrauen diese durchweg negativer bewerteten.

Ein ähnliches Experiment wurde anhand von lustigen Comics durchgeführt: Die Probanden wurden aufgefordert, diese mit einem Stift im Mund zu lesen und anschließend gemäß ihrer Witzigkeit zu bewerten. Die eine Testgruppe hielt den Stift hierbei zwischen die Zähne, woraus sich ein künstliches Lächeln ergab und der „Zygomaticus major“- sowie „Risorius“-Muskel aktiviert wurden. Die Kontrollgruppe hielt den Stift mit den Lippen und einem dadurch automatisch „schmollenden“ Gesichtsausdruck, welcher den „Corrugator“- und „Orbicularis oris“-Muskel aktivierte. Das Ergebnis war wenig überraschend: Die lächelnden Leser fanden die Comics deutlich lustiger als die schmollenden Studienteilnehmer.

Anzeige

Lachen macht den Berufsalltag leichter – und erfolgreicher

Das Fazit unseres Artikels sollte also lauten: Halten Sie bei der Arbeit stets einen Stift zwischen den Zähnen! Da wir aber natürlich nicht wollen, dass Sie sich im Büro den Ruf als Vollidiot, Nerd oder einfach Clown einheimsen, haben wir Ihnen etwas dezentere Tipps zusammengetragen, wie Sie das Lächeln unauffällig in Ihren Arbeitstag integrieren:

  • Lächeln Sie doch nach dem Aufwachen und vor dem Aufstehen erst einmal für mindestens 60 Sekunden ununterbrochen vor sich hin. So starten Sie direkt glücklicher in den Tag und Ihr/e Partner/in nimmt es Ihnen gewiss nicht übel, allmorgendlich neben einem „Sonnenschrein“ aufzuwachen.
  • Auch der Weg zur Arbeit birgt eine Menge „Lächel-Potenzial“. Wenn die Ampel wieder rot ist oder Sie wie jeden Morgen beziehungsweise Feierabend im Stau stehen, schalten Sie doch anstatt sich aufzuregen einfach einmal Ihre Lieblingsmusik ein, tanzen Sie ein wenig und lächeln die anderen Autofahrer an. Damit machen Sie gewiss nicht nur sich selbst eine Freude.
  • Selbiges gilt bei der Arbeit: Wenn Sie ab sofort jeden Morgen das Büro mit einem strahlenden Lächeln betreten, heben Sie damit zugleich die Stimmung Ihrer Kolleginnen und Kollegen an. Auch das gemeinsame Mittagessen in der Pause ist eine herrliche Gelegenheit zum Lachen und Austauschen der neuesten Witze oder Anekdoten.
  • Nicht immer ist im Berufsalltag allerdings ein Lächeln angebracht. Wenn es also im Meeting einmal um ein ernstes Thema geht oder Ihre Kollegen gestresst vor dem PC sitzen, sollten Sie nicht ständig vor sich hin kichern. Wie wäre es dann mit einem versteckten Lächeln, wenn Sie unter dem Schreibtisch in der Schublade kramen? Auch der Toilettengang ist hierfür die optimale Gelegenheit.
  • Sobald das Telefon klingelt, sollten Sie ebenfalls unbedingt mit einem strahlenden Lächeln abnehmen. Wieso? Weil Sie dadurch automatisch freundlicher klingen und von Ihrem Gesprächspartner sympathischer wahrgenommen werden. So lassen sich der ein oder andere Konflikt oder die Beschwerde vom Kunden doch direkt entschärfen und in eine positive Richtung lenken. Und Ihrer Gesundheit tun Sie damit ganz praktisch nebenbei einen Gefallen.
  • Auch in der Freizeit gibt es kaum eine schönere Beschäftigung als Lachen. Suchen Sie sich also ein soziales Umfeld, das Sie zum Lächeln bringt und Hobbys, die Ihnen Spaß machen. Wir hätten eine besonders effektive Idee für Sie: Lach-Yoga. Die am Anfang vielleicht gewöhnungsbedürftige Freizeitbeschäftigung löste vor einigen Jahren einen wahren Hype aus und gilt als echte Wohltat für Körper und Geist.

Fazit: Ein Plädoyer für mehr Lachen und Humor im (Berufs-) Leben

Bild: Arbeits-ABC/Canva.com

In Kürze zusammengefasst lautet unser Fazit: Mehr Lachen bringt ausschließlich Vorteile in Ihr Leben, selbst dann, wenn es sich um ein künstliches Lachen handelt. Sie fühlen sich dann nämlich nicht nur unmittelbar glücklicher, sondern bleiben auch dauerhaft psychisch und physisch gesünder. Die Arbeitgeber hätten dadurch weniger krankheitsbedingte Kosten zu verzeichnen, das Betriebsklima kann von mehr Humor nur profitieren und Sie persönlich werden durch das Lächeln gelassener, leistungsfähiger und auf lange Sicht im Berufsleben erfolgreicher. Und da wir Menschen uns von wiederum anderen Menschen mit einer solch positiven Ausstrahlung geradezu magisch angezogen fühlen, werden Sie automatisch beliebter – bei der Arbeit sowie im Privatleben. Wir könnten die Liste der Vorteile von mehr Humor im (Berufs-) Leben ewig weiterführen, doch wir sind uns sicher: Sie sind bereits überzeugt! Probieren Sie es aus und lächeln Sie mehrmals täglich für mindestens 60 Sekunden ununterbrochen, selbst – oder vor allem dann – wenn es Ihnen eigentlich überhaupt nicht nach Lachen zumute ist. Wir sind gespannt auf Ihre Erfahrungsberichte in den Kommentaren.

Anzeige

Ihr Kommentar zum Thema