Welche sind die wichtigsten Erfolgsfaktoren im Job? Was denkst Du? Talent ist es nicht, so viel können wir Dir schon einmal verraten. Talent alleine bringt Dir nämlich nichts, wenn Du nicht über die folgenden Eigenschaften verfügst. Und andersherum kannst Du auch als völlig talentfreies „Exemplar“ eine große Karriere starten, wenn Du eben jene Eigenschaften besitzt oder erwirbst. Aber welche sind sie denn nun, diese mysteriösen „Erfolgsfaktoren im Job“?

Anzeige

15 Faktoren für Erfolg im Beruf – die keinerlei Talent erfordern

Völlig talentfrei ist sicherlich kein Mensch auf der Welt. Doch leider bewegen sich zahlreiche Talente in Bereichen, die für das Berufsleben völlig irrelevant erscheinen. Du kannst fabelhaft singen? Wenn Du nicht gerade die nächste Beyoncé bist, lässt sich damit nur schwerlich ausreichend Geld verdienen, um Deine Miete bezahlen zu können. Du hast ein Faible für Mode? Als Designer an die Spitze zu kommen, scheint beinahe unmöglich. Die gute Nachricht lautet allerdings:

Auch, wenn Du denkst, Du seist völlig talentfrei – zumindest was den Job angeht – kannst Du beruflich erfolgreich werden.

Viel wichtiger als Talent sind nämlich Fleiß, die richtige Einstellung und Persönlichkeit. Genauer gesagt folgende 15 Erfolgsfaktoren, welche Gott sei Dank überhaupt kein Talent erfordern:

Anzeige

#1: Disziplin und harte Arbeit

Disziplin ist eine der berühmten deutschen Tugenden und ein Hauptgrund dafür, dass unsere heimischen Arbeitskräfte auf der ganzen Welt mit Handkuss eingestellt werden. Pünktlichkeit, Fleiß, Sorgfalt – was hierzulande als selbstverständlich gilt, lässt in vielen anderen Ländern zu wünschen übrig. Tatsächlich ist Deine Arbeitsmoral für Deinen beruflichen Erfolg deutlich wichtiger als Dein Talent. Wer talentiert aber faul ist, wird schon bald auf der Karriereleiter unter den fleißigen Talentfreien stehen, das ist Fakt. Dass Du durch harte Arbeit aber „Alles“ im Leben erreichen kannst, wie uns die Soap Opera im Fernsehen oder der aus dem Radio trällernde Popsong nur allzu häufig weismachen wollen, ist allerdings ein Märchen. Ein bisschen Glück gehört im Leben auch immer dazu. Dennoch legst Du durch Disziplin und harte Arbeit zumindest einen wichtigen Grundstein für Deinen beruflichen Erfolg. Und das völlig talentfrei.

#2: Kommunikation, Kommunikation, Kommunikation

Kontakte sind bekanntlich das A und O im Berufsleben. Je mehr Menschen Du kennst, umso mehr Chancen können sich daraus ergeben. Kommuniziere daher so viel wie möglich mit Deinem Umfeld. Knüpf neue Freundschaften, mache Fremde zu Bekannten und hege selbst mit unsympathischen Kollegen oder Vorgesetzten stets einen freundlichen, wenn auch professionellen Umgang.

Lese-Tipp: Simple, aber wirkungsvoll: So knüpfst Du neue Kontakte im Job

#3: Professionalität

Professionalität ist im Berufsleben ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg. Wenn Du lernst, Deine (vor allem negativen) Gefühle zu beherrschen, in Konfliktsituationen ruhig zu bleiben und selbst mit Menschen, die Dir das Blut in den Adern gefrieren lassen, sachlich umzugehen, empfiehlst Du Dich für die Führungsetagen – und machst Dir zugleich das Leben selbst ein bisschen leichter.

Anzeige

Lese-Tipp: Aus „negativ“ mach „positiv” Glaubenssätze auflösen und umwandeln

4: Mehr Schein durch Selbstbewusstsein

Wenn Du ein hohes Maß an Professionalität ausstrahlst, schätzen Deine Kollegen, Vorgesetzten oder Geschäftskontakte Deine Kompetenz unmittelbar höher ein, ohne dass Du tatsächlich talentiert sein musst. Im Berufsleben gilt vielerorts schließlich immer noch die Devise „Mehr Schein als Sein“ und eben diesen Schein kannst Du durch ein gesundes Selbstbewusstsein aufbauen beziehungsweise aufrechterhalten. Wir meinen damit aber natürlich nicht, dass Du zum Dummschwätzer oder Narzisst mit überzogenem Ego werden sollst, sondern zu einem selbstbewussten Menschen, der nicht nur seine Schwächen, sondern eben auch seine Stärken kennt und diese für mehr Erfolg im Beruf einzusetzen weiß. Wie Du ein solch „gesundes“ Selbstbewusstsein erlangst, erklären wir Dir im Artikel „Selbstbewusstsein stärken: Tipps & Übungen für mehr Selbstvertrauen“.

#5: Kritikfähigkeit und Lernbereitschaft

Erst durch dieses gesunde Selbstbewusstsein wirst Du auch in der Lage sein, Kritik anzunehmen und sich persönlich sowie fachlich weiterzuentwickeln. Übe Dich regelmäßig in Selbstkritik, lerne aus Deinen Fehlern und nimm auch externe Kritik nicht nur an, sondern versuche diese umzusetzen. Mit einer hohen Lernbereitschaft, ja geradezu einem Wissensdurst, wirst Du langfristig erfolgreich bleiben und Dich flexibel an Veränderungen anpassen können. In der heutigen, schnelllebigen Welt unter dem Einfluss der Digitalisierung und Globalisierung ist dies eine der wohl wichtigsten Eigenschaften. Wer rastet, rostet!

Lese-Tipp: Negative Kritik: Mit dieser Reaktion beweist du persönliche Reife

#6: Flexibilität statt Scheuklappen

Das Stichwort ist soeben gefallen: Flexibilität. Je flexibler Du Dich an die Begebenheiten im Beruf anpassen kannst, umso mehr Chancen stehen Dir offen. Den Industriebeamten von einst gibt es kaum noch und wer zu lange in alten Mustern verharrt, wird kurzerhand durch ein jüngeres „flexibleres Exemplar“ ausgetauscht. Ob das gut ist, sei dahingestellt, doch es ist nun einmal gängige Praxis in zahlreichen KMUs und Großkonzernen. Übe Dich daher in Flexibilität, sowohl in Deinen Arbeitsbereichen, hinsichtlich Fort- und Weiterbildungen als auch bezüglich Deiner persönlichen Ziele. Manchmal musst Du für den Erfolg eben auch Umwege in Kauf nehmen, damit Du nicht in einer Sackgasse steckenbleiben. Also lege Deine Scheuklappen ab und bleibe offen für die wunderbaren Überraschungen des Lebens.

Anzeige

#7: Chancen erkennen und ergreifen

Nun, da Du Dich von Deinem Tunnelblick verabschiedet hast, kannst Du endlich die Chancen erkennen, welche sich rechts und links von Deinem Pfad auftun. Viele Menschen auf dem Totenbett sagen: Das, was sie in ihrem Leben am meisten bereuen, seien all die verpassten Chancen. Egal, wie talentiert oder auch fleißig Du bist, Du wirst niemals Erfolg haben, wenn Du Chancen nicht erkennen kannst und den Mut fasst, diese auch zu ergreifen. Zu jeder Chance gehört ein Risiko. Wer jedoch stets vor dem Risiko davonläuft und es sich lieber im Status Quo gemütlich macht, wird hier auch in vielen Jahren noch sitzen – eingestaubt und voller Spinnweben.

#8: Geduld ist eine Tugend

Kommen wir zu einer weiteren Tugend: Bis die soeben genannten Chancen eintreffen, benötigst Du ein wenig Geduld. Entwickle eine grundlegende Gelassenheit mit dem Vertrauen, dass Deine Chance auf den beruflichen Erfolg eines Tages kommen wird. Eine solch positive Grundeinstellung und eine gelassene Herangehensweise bringen zahlreiche Vorteile mit sich, wie Du im Artikel „Gelassenheit lernen – Die 5 besten Tipps“ nachlesen können.

#9: Sei der Konkurrenz stets einen Schritt voraus

Geduldig zu sein bedeutet allerdings nicht, dass Du Dich zurücklehnen und Däumchen drehen sollst. Nutze die Zeit stattdessen, um immer ein bisschen mehr zu leisten als alle anderen und so der Konkurrenz stets einen Schritt voraus zu sein. Es ist nicht notwendig, hierfür die Ellenbogen auszufahren. Im Gegenteil: Reiße Deine Teamkollegen mit und motiviere so nicht nur Dich selbst, sondern ganz nebenbei auch noch Dein Umfeld zu Höchstleistungen.

#10: Berufung zum Beruf machen

„Wähle einen Beruf, den du liebst, und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten.“ (Konfuzius)
Bild: Arbeits-ABC/Canva.com

„Die Teamkollegen mitreißen“ – ist das nicht viel einfacher gesagt als getan? Nicht unbedingt! Wenn Du eine tiefe Leidenschaft für Deine Arbeit empfindst, einen Sinn darin siehst und Spaß an Deiner Tätigkeit hast, strahlst Du dies auch aus. Wer liebt, was er tut, ist bekanntlich automatisch gut darin.

Deine Berufung zu finden und zum Beruf zu machen, ist gewiss keine leichte Aufgabe im Leben, aber mit eine der wichtigsten. Wir greifen Dir deshalb mit dem Artikel „When I grow up: So finden Sie den Beruf Ihrer Träume“ ein wenig unter die Arme.

Anzeige

#11: Übe Dich in Achtsamkeit

Du kannst Deine Erfüllung aber nicht nur im Außen finden, sondern musst den Blick auch immer wieder nach innen richten. Nur durch Achtsamkeit und einen bewussten Umgang mit Deinen Ressourcen, kannst Du auf Dauer gesund, glücklich und vor allem leistungsfähig bleiben. Ansonsten kommst Du völlig ausgebrannt an der Spitze der Karriereleiter an und hast keine Kraft mehr, um Dich dort oben zu halten. Achte daher auf Deine Gesundheit. Sie ist zwar nicht alles im Leben, doch ohne Gesundheit ist alles nichts.

#12: „Attitude is everything“

„Attitude“ steht an der sechsten Stelle der „10 things that require zero talent“-Liste von Bill Gross auf Twitter.

„Attitude“ ist eines dieser Worte, die sich nur schwierig ins Deutsche übersetzen lassen: Haltung, Gesinnung, Einstellung – irgendwie wirkt jede dieser Floskeln unvollständig. Bleiben wir also lieber beim englischen Begriff oder nennen wir es einfach einmal Deine „Energie“. Eine positive Energie soll positive Dinge und Menschen anziehen, zum Beispiel eben beruflichen Erfolg. Alles nur esoterisches Chi-Chi? Probiere es selbst aus!

#13: Körpersprache ist wichtiger als Worte

Es gibt das Sprichwort „Taten sagen mehr als Worte“. Wir sagen heute: Körpersprache sagt mehr als tausend Worte. Sie wird unbewusst, weltweit und auch über Sprachbarrieren hinweg verstanden, wo die Sprache längst an ihre Grenzen stößt. Wer sich im Vorstellungsgespräch als selbstbewusst bezeichnet, aber mit hängenden Schultern vor dem Personaler sitzt, hat wohl eher geringe Chancen auf den Job. Bewusst oder unbewusst: Alle Menschen scannen Deine Körpersprache und reagieren unvermittelt darauf. Wenn Du diese sowie die sogenannten „Power Poses“ zu beherrschen lernst, kannst Du jedes mangelnde Talent zehnfach wieder wettmachen.

#14: Übung macht den Meister

Apropos mangelndes Talent: Sollten Deine fehlenden Hard Skills doch hier und da einmal zum Vorschein kommen und Probleme bereiten, darfst Du einfach nicht die Nerven verlieren. Unterschätze niemals die Lernfähigkeit Deines Gehirns. Wenn Du nur lange genug übst, kannst Du (fast) alles erlernen. Du brauchst lediglich ein wenig länger als die talentiertere Konkurrenz. Dies kannst Du aber durch Deine Disziplin aus Erfolgsfaktor #1 wieder ausmerzen. Die Devise heißt: Üben, üben, üben…

Anzeige

#15: Stets die Uhr im Blick

Wenn Du nun einen krönenden und überraschenden Abschluss mit Aha-Effekt erwartest, müssen wir Dich leider enttäuschen. Der letzte Erfolgsfaktor ist ebenso schlicht wie unglaublich wichtig. Pünktlichkeit ist eine der am meisten wertgeschätzten Eigenschaften im Berufsleben. Wenn Du pünktlich erscheinst, gehst Du Deinem Gegenüber das Gefühl, dass Du seine Zeit ebenso wertschätzt wie Deine eigene. Dies drückt ein hohes Maß an Professionalität und Bescheidenheit aus. Andersherum wirst Du es als ewiger „Zuspätkommer“ im Berufsleben nicht weit bringen, im schlimmsten Fall sogar Deinen Job aufs Spiel setzt. Also habe ab sofort stets die Uhr im Blick. Dafür braucht es nun wirklich kein besonderes Talent!

Bildnachweis: The Lazy Artist Gallery/Pexels.com

Bewerte diesen Artikel - Danke!
[Bewertung: 4.9 Bewertungen: 9]