Um eine Persönlichkeitsentwicklung kommst du heutzutage nicht mehr herum, wenn du im Job – oder allgemein im Leben – vorankommen willst. Weil es nicht so leicht ist, genug Durchhaltevermögen aufzubringen, um deine Ziele zu erreichen, gibt es Coaches, die dich dabei unterstützen. Sie helfen dir auch, deine blinden Flecken aufzudecken und so signifikante Fortschritte machen zu können. Wie findest du aber den perfekten Coach für dich und deine Bedürfnisse?

Anzeige

Mittlerweile gibt es sehr viele Coaches da draußen, mit verschiedenen Schwerpunkten und Ausrichtungen. Einige haben jahrzehntelange Erfahrung, andere sind ganz frisch auf dem Markt. Egal, welches Thema du bearbeiten möchtest, es gibt den richtigen Coach für dich. Je nach Arbeitsweise des Coaches wird er dich in deinem Anliegen anders unterstützen als seine Kollegen. Ein guter Coach wird immer dein berufliches und dein privates Leben gleichermaßen ins Coaching mit einbeziehen. Umfassende Veränderung betrifft schließlich alle Aspekte unseres Lebens, sonst kommt es zu einem Ungleichgewicht.

Um dir die Entscheidung für oder gegen einen Coach zu erleichtern, bekommst du eine Checkliste von uns an die Hand. Sie dient dir als Leitfaden, den richtigen Coach für deine Bedürfnisse auszuwählen.

1. Verschaffe dir Klarheit darüber, in welchem Bereich du gecoacht werden möchtest

Du kannst vielleicht dein genaues Problem nicht benennen, aber du solltest eine Idee davon haben, in welchem Bereich deines Lebens du aktuell am meisten Unterstützung benötigst.

Anzeige
  • Hast du beispielsweise das Gefühl, in deinem Leben festgefahren zu sein?
  • Wurdest du auf der Arbeit befördert und musst plötzlich ein Team leiten?
  • Möchtest du effizienter werden, abnehmen, einen gesünderen Lebensstil annehmen?
  • Stehst du in der Lebensmitte und möchtest noch einmal beruflich oder privat die Richtung ändern?
  • Oder willst du deinem Single-Dasein ein Ende bereiten?

Je nach Thematik wirst du dich an unterschiedliche Coaches wenden. Dann ist ein Beziehungscoach, ein Karriere-Coach oder ein Life Coach der richtige Ansprechpartner für dein Anliegen. Je stärker du dir darüber bewusst bist, in welchem Bereich du Unterstützung wünschst, umso einfacher ist es, den richtigen Coach zu wählen.

2. Welches ist die Kernkompetenz deines potentiellen Coachs?

Frag einen Coach im Kennenlerngespräch danach, worin seine größte Kompetenz liegt und wo er seine Grenzen sieht. Ein seriöser und guter Coach sollte klar positioniert sein und seine Methoden eindeutig erklären können. Er sollte sich selbst auch realistisch genug einschätzen können, um dir zu sagen, an welchem Punkt er das Coaching beenden würde. Ein souveräner Coach könnte dich dann an einen anderen Fachkollegen oder Spezialisten verweisen, wenn er merkt, dass dein Fall seine Kompetenzen überschreitet.

3. Wie möchtest du gecoacht werden?

Sind dir Treffen vor Ort wichtig oder möchtest du mit deinem Coach lieber online arbeiten? Möchtest du zu deinem Coach ins Büro gehen, dich mit ihm in deinen Räumlichkeiten treffen oder gemeinsame Spaziergänge unternehmen? Manche Coaches bieten auch Telefon-Coaching an. Es gibt Menschen, denen diese anonymere Art des Coachings liegt. Sie fühlen sich wohler, wenn sie ihrem Coach nicht in die Augen sehen müssen. Welchen Coaching-Stil sollte dein Coach pflegen? Sollte er streng mit dir sein und keine Ausreden gelten lassen oder bevorzugst du jemanden, der dir mit Wärme und Verständnis begegnet? Jeder Coach hat seinen individuellen Arbeitsstil – es liegt an dir zu entscheiden, was dir am besten hilft.

4. Welche Ausbildungen sind dir wichtig?

Es gibt eine Vielzahl an Ausbildungen und Qualifikationen, die Coaches durchlaufen können, etwa die weitverbreitete NLP-Zertifizierung oder diverse ganzheitliche Lehrgänge, in denen angehende Coaches verschiedene Methoden erlernen. Manche Coaches haben keine explizite Ausbildung absolviert, sondern bringen einen reichen Erfahrungsschatz und viel Lebensweisheit mit. Mach dir Gedanken darüber, was dir wichtig ist. Wünschst du dir ein Coaching nach einer bestimmten Methode oder ist es dir einfach wichtig, dass du dein Ziel erreichst, egal nach welcher Methode? Bekommst du ein Coaching von deiner Firma gezahlt, musst du dir einen Coach suchen, der den Anforderungen des Unternehmens entspricht. Dann sollte dieser eine bestimmte Ausbildung absolviert haben oder einem Coaching-Verband angehören.

Anzeige

5. Vorsicht bei Garantieversprechen!

Ein Coach verspricht dir garantierten Erfolg? Dann solltest du hellhörig werden oder am besten gleich das Weite suchen. Im Laufe des Coaching-Prozesses tun sich manchmal neue Themen auf. Ein seriöser Coach sollte ehrlich sagen, wenn er an seine Grenzen gerät und gegebenenfalls auch das Coaching beenden. Für das Erreichen deiner Ziele bist immer du selbst verantwortlich, denn du musst durchhalten. Andererseits kann dir ein Coach aber garantieren, dass die Rahmenbedingungen oder seine Umgangsweise mit dir über das gesamte Coaching hinweg gleichbleiben.

6. Werden die Investitionen im Vorfeld klar definiert?

Wenn du ein Coaching beginnst, möchtest du wissen, wie lange dieses voraussichtlich dauern und wie viel es dich kosten wird. Die Preisstrukturen des Coachs sollten transparent sein. Er sollte dir genau Auskunft darüber geben, welche Leistungen in seinem Preis inbegriffen sind, etwa Coaching-Stunden, Unterlagen, Reisekosten, Spesen oder Kommunikation. Der Coach sollte mit dir einen Coaching-Vertrag abschließen, in welchem dein Ziel klar definiert und eine vorläufige Stundenzahl angesetzt ist. Ist eine Erfolgskontrolle Bestandteil des Vertrags, erspart euch das eventuelle Diskussionen im Nachgang. Ein seriöser Coach wird dich nicht zum Unterschreiben des Vertrags drängen und es akzeptieren, dass du dir Vergleichsangebote einholst.

7. Stimmt die Chemie zwischen euch?

Das erste Gespräch mit einem Coach ist in der Regel kostenlos. Ihr lernt euch kennen und findet heraus, ob ihr zueinander passt. Ein Coach ist nicht dein neuer bester Freund. Seine Aufgabe ist es, dich zu unterstützen, damit du deine Ziele erreichst. Dafür sollte eine gewisse beiderseitige Sympathie vorhanden sein. Ihr solltet beide Potenzial für eine gemeinsame Arbeit sehen. Wenn ihr merkt, dass ihr völlig unterschiedlich seid, geht ihr den weiteren Weg nicht gemeinsam. Jeder Coach hat seinen eigenen Schwerpunkt. Jemand, der dir in der Vergangenheit bei der Partnersuche geholfen hat, muss nicht zwingend auch der richtige Ansprechpartner für Karrierefragen sein. Deshalb ist das erste Gespräch so wichtig. Es zeigt in der Regel, ob dieser Coach für dein spezifisches Anliegen die richtige Wahl ist.

8. Wie geht der Coach mit eigenen Herausforderungen um?

Du sollst deinen potentiellen Coach nicht im Vorfeld verhören. Aber du darfst dir einen Eindruck davon machen, ob er selbst auch das anwendet, was er anderen beibringt. Hat er selbst bereits größere Krisen am eigenen Leib erfahren, kann er sich besser in die Situation seiner Klienten einfügen als jemand, der nur in der Ausbildung davon gehört hat. Vielleicht erzählt er dir von seinen eigenen Herausforderungen, seinem Umgang damit und den Lehren, die er daraus gezogen hat. Dann weißt du, dass du hier in guten Händen bist. Spannend ist auch die Frage danach, was er tut, wenn das Coaching bei einem Klienten nicht den gewünschten Erfolg zeigt. Für dich ist es interessant, wie er auf diese Frage reagiert. Behauptet er, dass er noch nie Misserfolge erlebt habe, solltest du misstrauisch werden.

Bildnachweis: Yuliya Chsherbakova/Shutterstock.com

Anzeige

"Newsletter"

Für alle, die im JOB immer UP-TO-DATE sein wollen. Einmal wöchentlich, kostenlos und direkt in Deine Mailbox.

Du hast Dich erfolgreich eingetragen!