Manchmal wird in einer Stellenanzeige nach einer Handschriftenprobe verlangt. Sollte dies der Fall sein, können Sie davon ausgehen, dass man sich graphologisch mit Ihrer Handschrift auseinandersetzen wird, um etwas über Ihre Persönlichkeitsstruktur zu erfahren.

Natürlich gibt es noch einige andere Untersuchungen, um Aussagen über Ihre Persönlichkeit zu erfahren, deshalb sollten Sie dem Wunsch des potenziellen Arbeitgebers nachkommen und Ihren Bewerbungsunterlagen eine Schriftprobe beifügen. Was aber schreiben? Die Bewerbung nochmals handschriftlich wiederholen?

Fachleute raten Ihnen dazu, im Umfang von einer DIN A 4 Seite einen neutralen Text zu verfassen. Als Text bietet sich ein Bericht aus dem Wirtschaftsteil einer Tageszeitung an. Das ist am unverfänglichsten. Benutzen Sie einen Füllfederhalter, mit dem Sie auch sonst schreiben. Schreiben Sie erst einen Satz auf ein Stück Schmierpapier, dann ins Reine. Benutzen Sie weißes unliniertes Papier und legen Sie sich ein gesondertes Blatt mit Hilfslinien darunter, beachten Sie angemessene Seitenränder.

Kommentare sind geschlossen.