Jedes Jahr kurz vor Silvester nehmen sich viele Menschen vor, das neue Jahr mit einigen guten Vorsätzen zu beginnen. Doch nur die wenigsten schaffen es, sich wirklich konsequent an ihre Vorsätze zu halten. Doch warum ist das so, wieso scheitern so viele Menschen an ihren Neujahrsvorsätzen, wie kannst du diese am besten umsetzen und welche Neujahrsvorsätze gibt es?

Das Wichtigste in Kürze

  • Neujahrsvorsätze sind formulierte Ziele von Menschen, welche im neuen Jahr umgesetzt werden sollen.
  • Viele Menschen brechen jedoch mit ihren Neujahrsvorsätzen.
  • Gründe dafür sind oft, dass es keine messbaren Ziele gibt, wenn dann die Ziele zu hoch gesteckt sind und die meisten ihre Vorsätze zu früh umsetzen wollen.
  • Besser ist es, sich gute Gründe für die Vorsätze zu überlegen, gemeinsam mit Freunden diese umzusetzen und auch den Druck der sozialen Medien zu nutzen.

Was sind Vorsätze eigentlich?

Ein Vorsatz ist laut Definition etwas, für das sich eine Person bewusst entschieden hat, also ein fester Entschluss. Neujahrsvorsätze werden also von vielen Menschen als Ziele für das kommende Jahr formuliert. Dieser Brauch geht ursprünglich sogar bis in die Zeit der alten Römer zurück. Schon damals haben die Menschen, welche eine hohe Beamtenstellung besaßen, am ersten Tag des neuen Jahres in einem Eid ihre Loyalität ihrem Kaiser gegenüber bekundet.

Warum brechen so viele Menschen ihre Neujahrsvorsätze so schnell wieder?

Du kennst dieses Gefühl wahrscheinlich sehr gut. Du bist gerade auf einer Silvesterparty mit deinen Freunden, leicht beschwipst von Sekt und Bier und voller Euphorie. Ihr tauscht euch gemeinsam über eure Neujahrsvorsätze aus und du bist dir sicher, das neue Jahr wird alles verändern. Einige Tage später sind diese Gedanken jedoch längst wieder passé und die meisten Neujahrsvorsätze höchstwahrscheinlich wieder gebrochen. So geht es leider sehr vielen Menschen, aber warum ist das so?

Die Psychotherapeutin Amy Morin erklärt im Online-Portal Business Insider, welche drei Gründe das Scheitern der Neujahrsvorsätze hat:

  • Keine messbaren Ziele: Beliebte Vorsätze sind oft Dinge, wie gesünder essen und mehr Sport treiben. Doch was beutetet das konkret? Hier fehlen genaue messbare Erfolge, weswegen solche Vorsätze am ehesten scheitern.
  • Die Ziele werden in der Neujahrseuphorie zu hoch gesteckt: Während du dir deine Neujahrsvorsätze zurechtlegst, bist du oft voller Euphorie und wahrscheinlich noch etwas beschwipst vom Alkohol. Dementsprechend setzt du deine Ziele oft viel zu hoch an. Das Resultat, oft scheitern diese noch im Januar.
  • Mit den Vorsätzen am 01.01. beginnen: Viele Menschen machen den Fehler und wollen ihre Vorsätze direkt am ersten Tag des neuen Jahres umsetzen. Das wird jedoch für die meisten Menschen nicht funktionieren. Du fühlst dich dabei eher unter Druck gesetzt und das Resultat ist oft, dass du deine Ziele nach kürzester Zeit bereits aufgibst.

So schaffst du es endlich deine Neujahrsvorsätze umzusetzen – 3 nützliche Tipps

Doch genug vom Scheitern. Wie schaffst du es, dass du vielleicht dieses Mal endlich deine Neujahrsvorsätze umsetzen kannst?

1. Tipp: Überlege dir Gründe

Wie bereits erwähnt, sollen deine Vorsätze messbare Ziele beinhalten. Doch nicht nur das, du solltest dir vor allem bewusst machen, warum du bestimmte Vorsätze hast. Du möchtest deine Gesundheit verbessern, mehr Sport machen und das Rauchen aufhören? Überlege dir, warum du dies tun möchtest. Der Grund ist ganz einfach, kommst du ins Hadern und stehst kurz davor, deine Vorsätze zu brechen, dann können dich deine Gründe dazu motivieren dranzubleiben.

2. Tipp: Gemeinsam seid ihr stärker

Versuche, dir eine Leidensgenossin oder Leidensgenossen zu suchen, mit welchem du gemeinsam die Vorsätze umsetzen kannst. So könnt ihr einander motivieren und es heißt ja nicht umsonst: „Geteiltes Leid ist halbes Leid.

3. Tipp: Druck auf sozialen Medien nutzen

Der Druck auf sozialen Medien ist enorm groß. Jeder will schöner, besser und interessanter sein. Doch zur Abwechslung kannst du diesen Druck mal für etwas Positives nutzen, und zwar zur Umsetzung deiner Vorsätze. Poste diese deshalb auf deinen Kanälen, das führt dazu, dass viele Leute von deinen Zielen wissen und deren Enttäuschung recht groß sein wird, wenn du bei den Vorsätzen scheiterst. Diesen Druck, der auf dir lastet, kann dafür sorgen, dass es dir gelingt, deine Vorsätze dieses Mal nicht zu brechen. Doch Vorsicht, denke immer an deine eigene mentale Gesundheit.

Ideen für Neujahrsvorsätze

Abschließend erhältst du noch einige Ideen und Inspirationen für Neujahrsvorsätze:

  1. Gesündere Ernährung.
  2. Mehr Wasser am Tag trinken.
  3. Aufhören zu rauchen.
  4. Einen kompletten (Halb)Marathon laufen.
  5. Dein Traumgewicht erreichen und dieses halten.
  6. Neue Sportarten entdecken.
  7. Neue Orte bereisen, welche du schon immer mal besuchen wolltest.
  8. Mehr Zeit mit Familie und Freunden verbringen.
  9. Nicht mehr so spät ins Bett gehen.
  10. Check-Ups bei Ärzten machen lassen.
  11. Auswandern.
  12. Eine Fremdsprache lernen.
  13. Mehr Bücher lesen.
  14. Mehr auf umweltbewusste Lebensweise achten.
  15. Geld auf die Seite legen und sparen.
  16. Alkoholkonsum reduzieren oder vollständig beenden.
  17. Deine Wohnung oder Haus umgestalten.
  18. Alte Kontakte wieder aufnehmen.
  19. Mehr schreiben.
  20. Auf Sauberkeit zu Hause achten.
  21. Eine Tätigkeit im Ehrenamt durchführen.
  22. Geld für eine gute Sache spenden.
  23. Neue Freunde und Kontakte finden.
  24. Dich selbst weiterbilden, egal ob beruflich oder privat.
  25. Mehr Kochen mit frischen Zutaten.
  26. Mehr Zeit für dich nehmen.
  27. Aufgaben erledigen, die du schon seit Jahren vor dir herschiebst.
  28. Sich den eigenen Ängsten stellen.
  29. Toxische Freundschaften oder Beziehungen beenden.
  30. Öfter an die frische Luft gehen.
  31. Sich mit Pflanzen beschäftigen, egal ob Zimmerpflanze oder Garten.
  32. Öfter regionale Lebensmittel einkaufen.
  33. Sich mehr Zeit für die Beziehung zum Partner oder Partnerin nehmen.
  34. Mehr Kultur entdecken.
  35. Einen Tauchkurs absolvieren.
  36. Malkurs besuchen.
  37. Falls beides nichts ist, geht auch ein Kochkurs.
  38. Mehr Muskeltraining.
  39. Dinge aufschreiben, die dich glücklich machen.
  40. Konsequent Sport treiben und das regelmäßig.

Bildnachweis: RgStudio/istockphoto.com