Besonders in großen Unternehmen scheinen Führungskräfte eine Art übermenschliche Aura auszustrahlen und verkörpern nicht selten einen absoluten Perfektionismus. Doch auch das Führungspersonal ist nicht fehlerfrei. Die folgenden 12 Dinge haben selbst die besten Führungskräfte in ihrer Karriere schon mal vergessen.

Anzeige

1. Das Vorhersehen von eventuellen Problemen

Du magst es kaum glauben, doch auch für den besten Chef können manche Problemsituationen welche auf den ersten Blick offensichtlich sind, mehr oder weniger überraschend auftreten. Das liegt vor allem daran, dass wenn alle Prozesse perfekt laufen, man sich weniger Gedanken über potenzielle Fehlerquellen oder etwaige Probleme macht. Du wiegst sich in trügerischer Sicherheit und rechnen nicht damit, dass dieser Fluss unterbrochen werden könnte. Doch genau da liegt das Problem. Viele Führungskräfte werden leichtsinnig und vergessen, potenzielle Fehlerquellen zu antizipieren.

2. Die richtigen Chancen ergreifen

Es gibt jedoch auch ein umgedrehtes Szenario. Denn viele Führungskräfte sind wiederum zu sehr mit dem Erkennen und Verhindern von Fehlerquellen und Risiken beschäftigt, sodass sie wichtige Chancen übersehen und nicht ergreifen. Das ist jedoch verständlich, denn als Chef musst Du Deine Augen immer offen haben und benötigst einen echten Rundumblick. Chancen und Risiken müssen gleichermaßen erkannt sowie ergriffen oder eliminiert werden und genau darin liegt die Schwierigkeit. Verständlich also, dass selbst bei den besten Führungskräften einer der beiden Punkte vergessen oder vernachlässigt wird.

Anzeige

3. Die Weiterentwicklung des Unternehmens

Stagnation ist der Untergang jedes Unternehmens. Eine erfolgreiche Firma kann nur dauerhaft überleben, wenn sie sich stetig weiterentwickelt. Viele Chefs vergessen daher, sich um das Wachstum und die Entwicklung ihres Unternehmens zu kümmern. Denn die Bedürfnisse von Kunden ändern sich stetig und besonders die Digitalisierung und der technologische Fortschritt schreiten unaufhörlich voran. Wer hier dauerhaft präsent sein möchte, der muss sich und sein Unternehmen an die sich ständig ändernden Bedingungen anpassen.

4. Die Mitarbeiter durch die Entwicklung des Unternehmens begleiten

Veränderung und Weiterentwicklung sind also ein fester und wichtiger Bestandteil der Arbeitswelt. Jedoch gilt es als Chef nicht nur, für die entsprechende Weiterentwicklung des eigenen Teams oder Unternehmen zu sorgen, sondern Du musst Deine Mitarbeiter auch metaphorisch gesehen an die Hand nehmen und sie durch diesen Wandel führen. Denn Veränderung ist fast immer mit Ungewissheit und Ängsten verbunden und viele Menschen könnten Probleme mit bestimmten Veränderungen haben. Hier ist es als professionelle Führungskraft besonders wichtig, das eigene Team entsprechend durch den Wandel zu begleiten.

5. Sich früh genug, um einen geeigneten Nachfolger kümmern

Du magst vielleicht jung sein und hast noch einige Jahre vor Dir, doch die Zeit vergeht rasend schnell. Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem jemand anderes in Deine Fußstapfen tritt. Damit der Erfolg Deiner Abteilung oder Deines Unternehmens weiterhin bestehen bleibt, solltest Du Dich also rechtzeitig um einen entsprechenden Nachfolger kümmern. Ein Punkt, den selbst die besten Führungskräfte oft vergessen.

6. Die eigene Gesundheit nicht vernachlässigen

Als Führungskraft kannst Du je nach Unternehmensgröße schon etliche Stunden mit der Arbeit verbringen und selbst im Feierabend gibt es oftmals noch einige organisatorische Dinge zu erledigen. Deine passionierte Herangehensweise in allen Ehren, jedoch solltest Du niemals Dein Privatleben oder Deine Gesundheit über den beruflichen Erfolg stellen. Ein besonders wichtiger Aspekt, den etliche Führungskräfte viel zu oft vergessen.

Anzeige

7. Die Mitarbeiter in die Problemlösung einbeziehen

Es ist offensichtlich, dass das Führungspersonal dem meisten Stress ausgesetzt ist. Immerhin musst Du dafür sorgen, dass alles reibungslos funktioniert, dass das Unternehmen oder die Abteilung seine Arbeit richtig erledigt und um die Mitarbeiter musst Du Dich ebenfalls kümmern. Da kann man, auch als passionierter Chef, schnell den Überblick verlieren und gewisse Probleme schlichtweg übersehen. Jedoch solltest Du in diesem Fall die Kompetenzen Deiner Mitarbeiter nicht unterschätzen und Dir ihre Lösungsvorschläge anhören.

8. Die eigenen Schwächen anerkennen und daran arbeiten

Kein Mensch gibt gerne zu, dass er bestimmte Schwächen hat. Besonders Personen, die in Führungspositionen arbeiten. Hier dominiert oft die Denkweise, wer Schwäche zeigt, ist ungeeignet. Dadurch kommt es jedoch nicht selten dazu, dass viele Führungskräfte, ihre eigenen Schwächen ausklammern und somit verhindern, dass sie daran arbeiten können. Wenn Du Dir Deine eigenen Schwächen verdeutlichst und bewusst machst, kannst Du diese auch beseitigen und an Dir arbeiten. Anderenfalls verdrängst Du diese Probleme nur und wirst sie womöglich sogar noch verschlimmern.

9. Die Persönlichkeitsentwicklung

Ein Punkt, der sehr stark zum vorigen Punkt passt. Denn die entsprechende Selbstreflexion und das Eingestehen von Schwächen, ist ein wichtiger Teil der Persönlichkeitsentwicklung. Nicht nur die Weiterbildung der Abteilung und des Unternehmens ist von großer Wichtigkeit für Dich als Führungskraft, sondern auch Deine persönliche Entwicklung. Hier vergessen viele Chefs, sich selbst weiterzuentwickeln oder lassen nicht genügend Raum für die eigene Persönlichkeitsentwicklung. Denn auch Du musst an Dir arbeiten.

10. Emotionen zeigen und auch mal auf Ihr Herz hören

Wie sagt man so schön? Wer zu emotional handelt, der wird nachlässig und begeht Fehler. Das mag bis zu einem gewissen Punkt stimmen, jedoch solltest Du als gute Führungskraft hin und wieder auf Dein Herz hören und auch mal emotionale Entscheidungen treffen. Denn viel zu viele Menschen in Führungspositionen sind der Meinung, dass emotionale Entscheidungen in der Berufswelt keinen Platz haben. Doch das ist ein großer Fehler. Etwas Menschlichkeit zu zeigen und Entscheidungen auch mal auf emotionaler Basis zu treffen, kann oftmals der richtige Weg für den dauerhaften Erfolg sein.

11. Mutig sein

Als Person, in einer Führungsposition, ist ein gewisses Risiko ein fester Bestandteil Ihres Alltags. Viele Führungskräfte scheuen sich jedoch davor, riskante Entscheidungen zu treffen. Sie sollten jedoch als eine Art Vorbild fungieren und Ihren Mitarbeitern vorleben und präsentieren, dass sich mutige Entscheidungen auszahlen. Ein wichtiger Punkt, der oft vernachlässigt wird.

Anzeige

12. Visionäre Denkweisen

Im trockenen und harten Alltag als Führungskraft geht vor allem ein wichtiger Punkt immer häufiger vergessen. Eine visionäre und kreative Denkweise. Natürlich solltest Du nicht dauerhaft mit Deinem Kopf in den Wolken stecken und Dir irgendwelche utopischen Pläne ausdenken. Doch etwas Kreativität und ausgefallenen Entscheidungen gehören fest zu einem guten Führungsstil, was jedoch oft vernachlässigt und vergessen wird.

13. Interne Konflikte direkt lösen

Bei der beruflichen Zusammenarbeit, kann es immer wieder zu Konfliktsituationen zwischen den Mitarbeitern kommen. Viele Chefs gehen diesen jedoch aus dem Weg und wollen sich nicht weiter um interne Differenzen kümmern. Die meisten setzen Ihren Fokus darauf, dass die Aufgaben erledigt werden. Das ist jedoch der falsche Ansatz. Du solltest Dich direkt um interne Konflikte kümmern und diese so diplomatisch wie möglich aus der Welt schaffen. Anderenfalls riskierst Du, dass die Effizienz Deines Teams auf kurz oder lang leidet.

Lese-Tipp: Die Macht der Worte: Mit diesen 8 Sätzen können Sie Konflikte sofort entschärfen

Bildnachweis: Krakenimages.com/Shutterstock.com

Bewerte diesen Artikel - Danke!
[Bewertung: 5 Bewertungen: 3]