Viele Menschen werden im Laufe ihres Lebens Opfer von manipulativen Menschen. Oftmals merkst du das gar nicht, da solche Menschen ihre Manipulationen natürlich geschickt anstellen. Deshalb ist es wichtig zu erkennen, wann du Opfer von Mikromanipulation geworden bist und wie du am besten dagegen vorgehen kannst.

Anzeige

Was sind Narzissten?

Die Mikromanipulation ist das Lieblingswerkzeug eines Narzissten. Doch was genau definiert einen Narzissten eigentlich? Hörst du den Begriff Narzisst, denkst du wahrscheinlich erst mal an jemand Selbstverliebten. Doch hinter dem Narzissmus verbirgt sich noch viel mehr. Narzissten besitzen eine erhebliche Persönlichkeitsstörung und stellen die eigenen Bedürfnisse über alle anderen. Sie lügen, intrigieren und manipulieren, um ihre persönlichen Ziele durchzusetzen. Opfer von Narzissten leiden oftmals sehr stark und solche Personen haben oftmals äußerst toxische Auswirkungen auf ihren Freundes- und Bekanntenkreis. Deshalb ist es äußerst wichtig, frühzeitig zu erkennen, ob du ein Opfer eines Narzissten bist.

Woran du erkennst, dass du Opfer eines Narzissten geworden bist

Narzissten wollen in erster Linie erstmal eines, die Kontrolle behalten. Alles muss von der narzisstischen Person entschieden werden, dies beginnt meistens schon bei Kleinigkeiten wie dem Einkauf. Zudem entschuldigen sich Narzissten äußerst selten bis gar nicht, selbst wenn sie offensichtlich falschliegen. Irgendwie finden sie immer einen Grund, um sich selbst aus der Situation zu befreien. 

Zudem solltest du auch darauf achten, wie viele freundschaftliche Beziehungen diese Person pflegt. Denn narzisstische Menschen legen großen Wert auf einen großen Freundes- und Bekanntenkreis. Diese Beziehungen sind jedoch auf den zweiten Blick alle nur sehr oberflächlich. Denn für den Narzissten zählt es nur, dass er seine Beliebtheit mit vielen „Freunden“ untermauert.

Anzeige

Was ist Mikromanipulation eigentlich?

Narzissten arbeiten meist sehr subtil und in kleineren Schritten. Wie der Name Mikromanipulation bereits vermuten lässt, handelt es sich hierbei um eine Manipulation, welche in kleineren Schritten erfolgt. Die Betroffenen merken dies kaum, da dieser manipulative Prozess sehr schleichend vonstattengeht.

Bei der Mikromanipulation handelt es sich also um eine Taktik, welche bei Narzissten als äußerst beliebt gilt.

Du kannst dir diese Mikromanipulation wie den Stachel eines Insekts vorstellen, welcher dir ganz langsam Gift injiziert, ohne, dass du dies sofort bemerkst.

Denn narzisstische Menschen versuchen dir vorzugaukeln, dass sie emphatisch sind, dich verstehen und für dich da sind. Das kann dafür sorgen, dass dein Blick vernebelt wird und du die wahren Absichten eines Narzissten zunächst nicht bemerkst. Das Gefährliche an Mikromanipulation ist nämlich, dass der Narzisst versucht, dir eine intime Beziehung vorzuspielen und dich somit auf seine Seite zieht. Ein narzisstischer Mensch hat somit genügend Angriffsfläche, um seine kleineren Manipulationen geschickt an dir auszuprobieren.

Das Resultat aus dieser Art von Manipulation ist, dass du die Schäden, welche daraus entstehen, erst viel zu spät erkennst. Deshalb ist es äußerst wichtig, dass du so früh wie möglich merkst, dass du Opfer von Mikromanipulation geworden bist.

Woran erkennst du, dass du Opfer von Mikromanipulation geworden bist?

Die entscheidende Frage ist also, wie erkennst du, dass dein Gegenüber versucht dich, durch Mikromanipulation auf seine Seite zu ziehen? Hier gibt es zum Glück bereits einige wichtige Erkenntnisse aus der Forschung und Wissenschaft. Denn einen Narzissten zu entlarven scheint gar nicht so einfach zu sein, wie es zu Beginn vermuten lässt. Denn solche Personen gehen äußerst geschickt vor und wirken auf den ersten Blick nach außen hin wie die perfekten Partner.

Auch wenn du Opfer eines Narzissten bist, wirst du das zunächst wahrscheinlich nicht glauben wollen. Das ist völlig normal und Ziel eines Narzissten. Die Opfer sollen glauben, dass sie möglicherweise das Problem sind. Denn bei narzisstischen Persönlichkeiten, sind immer andere schuldig, nie die Person selbst.

Das sagen diese Menschen natürlich nicht direkt frei heraus, sondern vermitteln dies sehr subtil. Opfer von narzisstischen Menschen, sollen ihr eigenes Handeln anzweifeln und die Probleme bei sich suchen. Deshalb ist es besonders wichtig, die Sprache von narzisstischen Personen zu erkennen und auf bestimmte Warnsignale und Trigger-Worte zu achten. Denn Narzissten wirken auf den ersten Blick fast immer emphatisch, charmant und wickeln andere Menschen gekonnt und überzeugend um den Finger.

Deshalb gibt es fünf Anzeichen, die du als Anhaltspunkt nehmen kannst, wenn du den Verdacht hast, dass du eine Beziehung zu einem narzisstischen Menschen führst.

Anzeige

5 Anzeichen dafür, dass du Opfer von Mikromanipulation geworden bist

1. Beiläufige Kommentare, welche eine tiefergreifende Aussage haben

Narzissten neigen selten dazu, Dinge direkt anzusprechen. Ihre Manipulationen laufen in der Regel sehr subtil und durch Metaebenen ab. Deshalb sind oft scheinbar beiläufige Kommentare, welche jedoch eine sehr deutliche Message besitzen, oft Teil von Mikromanipulation. Beispiele sind zum Beispiel Sätze wie: „Schau doch mal wie toll Person X mit ihren Kindern umgeht“. Das könnte eine Art Mikromanipulation sein.

2. Angedeutete Aktionen, die ein Nachfragen provozieren

Ein wichtiger Teil von Mikromanipulation besteht darin, bestimmte Aktionen anzudeuten, um zu provozieren, dass du nachfragst. Beispielsweise eine gelöschte Nachricht oder ein Anruf, der sofort wieder beendet wird. Damit sollst du subtil unter Druck gesetzt werden, dass du nachfragst. Narzisstische Personen wollen nämlich eine Sache ganz dringend, und zwar Aufmerksamkeit.

3. Die Opferrolle

Narzissten lieben die Opferrolle. Deshalb ist die Opferrolle ein wichtiger Teil der Mikromanipulation. Jedoch tun diese Menschen so, als wenn ihnen das nichts ausmacht und arbeiten hier auch wieder sehr subtil. Es soll suggeriert werden: „Hey, schau her, ich leide so sehr für dich, aber mir macht das ja nichts aus“. Dadurch sollst du dich schlecht fühlen und Mitleid für die Person empfinden.

4. Schlimme Nachrichten an unerwarteten Stellen

Menschen, die mit Mikromanipulation arbeiten, setzen vor allem auf eine ganz bestimmte Taktik. In scheinbar unbedarften Gesprächen, also simplen Small Talk, streuen sie scheinbare Hiobsbotschaften mit ein. So wird beispielsweise scheinbar nebenbei erwähnt, dass die Person furchtbar krank ist. Das soll dich sprachlos machen und natürlich auch wieder ein Nachfragen bei der Person provozieren.

Anzeige

5. Narzissten wollen ins Zentrum deiner Gefühle

Narzisstische Personen haben nur ein Ziel. Sie wollen das Zentrum deiner Gefühlswelt sein. Nur so können sie dich geschickt manipulieren. Dadurch stellt die Person sicher, dass du nachfragst, dass du dich um diese Person kümmerst und in Sorge bist. Der Person geht es dabei nicht um dich, sondern nur um die persönlichen Interessen.

Bildnachweis: Dmitry Kovalchuk/istockphoto.com