Google beziehungsweise dessen Mutterkonzern Alphabet Inc. gilt als einer der besten Arbeitgeber weltweit. Insgesamt zählt Google Inc. mittlerweile über 70.000 Mitarbeiter – Tendenz steigend. Entsprechend viele Bewerbungen gehen auf die begehrten vakanten Stellen des Unternehmens Jahr für Jahr ein. Wenn sich also jemand mit Bewerberauswahlprozessen auskennt, dann ist das wohl Google. Dessen ehemaliger CEO Eric Schmidt kann demnach ein Wörtchen mitreden und verrät die zwei wichtigsten Eigenschaften, auf welche es seiner Erfahrung nach bei einem Bewerber wirklich ankommt.

Anzeige
Mann sitzt im Bewerbungsgespräch und die Personalerin sichtet die Bewerbungsunterlagen
Bildnachweis: © contrastwerkstatt – Fotolia.com

Inhalt
1. Google: Der begehrte Marktriese mit ungewöhnlichem Employer Branding
2. Welche also sind die zwei wichtigsten Eigenschaften von Bewerbern?
3. Zielstrebigkeit treibt Erfolg und Innovationen voran
4. Neugierde erhöht in unserer schnelllebigen Welt Ihre Lernfähigkeit

Google: Der begehrte Marktriese mit ungewöhnlichem Employer Branding

Mit Marktriesen wie Apple und Microsoft kämpft Google Inc. seit Jahren um den Platz an der Spitze der wertvollsten Unternehmen der Welt – mit Erfolg. Im Jahr 2016 machte die Schlagzeile die Runde, die Suchmaschine habe nun endgültig Apple überholt. Und auch Microsoft hat sie längst hinter sich gelassen. Trotz aller Schwankungen auf dem Markt scheint also eines klar: Eine Welt ohne Google ist zumindest in näherer Zukunft undenkbar.

Infografik: Googles Aufstieg | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Stattdessen wächst und wächst das Unternehmen. Erst vor Kurzem veröffentlichte es seine eigene Jobsuchmaschine „Google for Jobs“ in den USA. Nun wartet ganz Deutschland auf deren internationalen Launch.

Lese-Tipp: „Just google it“: Google’s zentrale Jobbörse revolutioniert den Arbeitsmarkt

Das Besondere an Google ist aber nicht nur dessen herausragender Erfolg in wirtschaftlicher Hinsicht, sondern auch in Bezug auf das Employer Branding. Kaum ein Arbeitgeber ist weltweit so begehrt wie Google. Aber woran liegt das? Lassen Sie uns einen kurzen Blick auf die Grundsätze seiner Employer Branding Strategie werfen:

  • Offenheit für Innovationen
  • Mensch im Mittelpunkt
  • Wertschätzung des „Human Capital“
  • Erfolg durch Gemeinschaft
  • u. v. m.

Im Fokus stehen bei Google also jederzeit die Mitarbeiter. Sie gelten als wichtigste Ressource und das Unternehmen ist sich sicher, dass Erfolg nur gemeinsam möglich ist – wenn also alle Individuen glücklich, zufrieden und in ihrem Bereich erfolgreich sind. Angestellte bei Google sind demnach mehr als „nur“ eine Nummer. Ihre Work-Life-Balance, Gesundheit, Zufriedenheit sowie Erfolg im Sinne der Erreichung ihrer individuellen Ziele stehen für Google – zumindest auf dem Papier – an oberster Stelle. Doch das hier soll keine Schleichwerbung für das Unternehmen als Arbeitgeber werden und wie die Realität wirklich aussieht, können wohl nur Angestellte von Google berichten. Stattdessen soll hervorgehoben werden, dass und weshalb Google mit seiner Employer Branding Strategie so erfolgreich ist.

Anzeige

Infografik: Was man bei Google verdienen kann | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Das Ergebnis: Google Inc. erhält weltweit jedes Jahr schätzungsweise zwei Millionen Bewerbungen, sowohl auf vakante Stellen als auch in Form einer Initiativbewerbung. Um den geeigneten Kandidaten für eine Stellenausschreibung zu finden, nehmen sich die Personaler bis zu sechs Wochen Zeit. Das Unternehmen engagiert nur in Ausnahmefällen Headhunter und achtet akribisch darauf, dass niemals nur ein Personaler mit der endgültigen Entscheidung betraut wird – auch aus Gründen der Diskriminierung. Worauf also achten all die Personaler und Entscheidungsträger bei der Auswahl eines geeigneten Kandidaten? Welche Eigenschaften möchten sie im Laufe des sechswöchigen Bewerbungsprozesses sehen? Die überraschende Antwort von Eric Schmidt lautet: Es sind nur zwei!

Welche also sind die zwei wichtigsten Eigenschaften von Bewerbern?

All die Arbeit, die langen sechs Wochen und die vielen Gespräche zwischen den Entscheidungsträgern lassen sich also auf zwei grundlegende Eigenschaften herunterbrechen. Wer sie besitzt, hat gute Chancen auf eine Anstellung – nicht nur beim Suchmaschinenengiganten Google, sondern in allen Bewerbungsprozessen. Es handelt sich um:

  1. Zielstrebigkeit
  2. Neugierde

Aber warum? Was hat es mit den beiden „Wunder-Eigenschaften“ auf sich, dass diese für Unternehmen wie Google so wichtig sind?

Zielstrebigkeit treibt Erfolg und Innovationen voran

Durchhaltevermögen ist einerseits wichtig, damit Sie Ihre persönlichen Ziele erreichen – selbst, wenn Ihnen Hindernisse in den Weg gelegt werden oder der gewünschte Erfolg mal auf sich warten lässt. Andererseits bringt der Soft Skill Zielstrebigkeit auch dem Unternehmen einen großen Nutzen: Wenn alle Mitarbeiter zielstrebig ihre Karriere vorantreiben und mit Leidenschaft ihre Träume verfolgen, werden auch die Ziele der Gesamtheit schneller, zuverlässiger und effizienter erreicht. Der Erfolg jedes Einzelnen bedeutet im großen Ganzen nämlich auch den Erfolg des Unternehmens. Zumindest im Fall Google scheint dieser Ansatz zu funktionieren.

Lese-Tipp: Zielstrebigkeit: Ziele richtig setzen und erreichen

Klingt kompliziert? Ist es eigentlich nicht: Nehmen wir an, Ihre Ziele sind es, langfristig gesund und zufrieden zu bleiben und in eine Führungsposition mit hohem Gehalt aufzusteigen. Demnach liegt Ihnen das Wohlergehen des Unternehmens am Herzen. Stünde es in einer wirtschaftlich schlechten Position, hätten Sie nämlich Entlassungen, Gehaltskürzungen oder zumindest eine Stagnation Ihrer Karriere zu befürchten. Sie ziehen also gemeinsam mit Kollegen, Vorgesetzten und der gesamten Firma an einem Strang und handeln automatisch im Sinne des Arbeitgebers, statt dagegen. Gleichzeitig achten Sie auf Ihre Gesundheit, was die Krankenstände im Unternehmen und dadurch auch dessen Folgekosten verringert.

Andersherum bleiben Sie, wenn Sie diese Ziele erreichen, zufrieden und dadurch hoch motiviert. Auch für den Betrieb ist es daher von Interesse, dass Sie Ihre individuellen Ziele erreichen. Es entsteht eine Win-Win-Situation.

Neugierde erhöht in unserer schnelllebigen Welt Ihre Lernfähigkeit

Bei der Neugier handelt es sich eigentlich weniger um eine Charaktereigenschaft als um einen Instinkt. Allerdings ist dieser im Laufe der Zeit leider bei vielen Menschen verlorengegangen. Dabei ist die Neugierde für Ihre Karriere sehr wichtig, vor allem in unserer modernen Welt. Diese wird nämlich immer komplexer und schnelllebiger. Sie müssen sich stetig an Veränderungen anpassen, sich neues Knowhow aneignen oder Lösungen für bislang unbekannte Probleme finden.

Infografik: Das müssen Arbeitnehmer können | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Die Zeiten, in welchen Sie nach Ihrer Schule eine Ausbildung machten und die erlernten Kenntnisse dann für den Rest Ihres Lebens anwendeten, sind mittlerweile Vergangenheit. Viel wichtiger ist, dass Sie eine hohe Lernbereitschaft aufweisen, um Ihre Kenntnisse in Zukunft bei Bedarf zu erweitern. Neugierige Menschen hegen eine hohe intrinsische Motivation für Innovationen. Sie haben Visionen, ungewöhnliche Problemlösungsansätze und werden nie müde, nach dem „Try-and-Error-Prinzip“ sich selbst sowie ihr Umfeld stetig zu optimieren. Neugierde ist also der Grundstein fünf weiterer wichtiger Eigenschaften:

  1. Lernbereitschaft
  2. Anpassungsfähigkeit
  3. Innovationskraft
  4. Problemlösungskompetenz
  5. (intrinsische) Motivationsfähigkeit

Wenn Personaler bei Ihnen ein hohes Maß an Neugier wahrnehmen, können sie beinahe automatisch auf diese weiteren wichtigen fünf Erfolgseigenschaften schließen. Sie reagieren flexibel auf Veränderungen innerhalb sowie außerhalb des Unternehmens und treiben Innovationen voran, wodurch Sie die Konkurrenzfähigkeit Ihres Arbeitgebers jetzt und in Zukunft stärken. Weshalb die Neugierde ein solches „Wundermittel“ für Ihre Karriere ist – und zwar sowohl aus Arbeitnehmer- als auch aus Arbeitgebersicht – erläutern wir Ihnen noch einmal ausführlich in folgendem Artikel:

Lese-Tipp: Neugierde: Warum die „kindliche“ Erfolgseigenschaft so wichtig ist

Wenn Sie sich aktuell auf Jobsuche befinden, sollten Sie sich deshalb auf diese zwei grundlegenden Eigenschaften fokussieren und sie glaubhaft in Bewerbungsunterlagen, Vorstellungsgespräch & Co vermitteln. Auch für Arbeitgeber kann es sich lohnen, ihren Bewerberauswahlprozess noch einmal in dieser Hinsicht zu optimieren. Der Erfolg gibt Google & Co jedenfalls recht!

Oder sind Sie anderer Meinung? Welche Eigenschaften eines Bewerbers sind aus Ihrer Sicht aktuell sowie in Zukunft am wichtigsten? Diskutieren Sie gerne mit uns in den Kommentaren!