Hast du dich schon mal in deinem Leben ernsthaft mit dem Thema Werte auseinandergesetzt? Höchstwahrscheinlich nicht. Dabei stellen persönliche Werte und Prinzipien einen wichtigen Grundpfeiler für deinen beruflichen Erfolg dar. Was genau Werte sind, wie sie sich im Laufe der Zeit verändert haben und wie du mit der richtigen Einstellung erfolgreicher durch dein Leben schreitest, erfährst du in folgendem Beitrag.

Anzeige

Kurzfassung

  • Werte sind tief verwurzelte und bedeutungsvolle innere Einstellungen.
  • Das Ziel von Wertvorstellungen ist, dein Leben in eine feste Richtung zu lenken und dir die entsprechende Stabilität in deinem beruflichen Alltag zu geben.
  • Es gibt verschiedene Kategorien von Werten: Geistige, Religiöse, Private und Sittliche.
  • Werte stellen eine wichtige Grundlage für unser tägliches Zusammenleben mit anderen Menschen dar.

Was sind Werte eigentlich?

Doch zunächst zum Grundlegenden. Was genau kannst du dir unter dem Begriff „Werte“ eigentlich vorstellen? Die allgemeine Definition beschreibt den Begriff als tief verwurzelte und bedeutungsvolle innere Einstellung. Es handelt sich um persönliche Ideale, welche von den Mitgliedern einer Gemeinschaft geteilt werden.

Diese Werte können natürlich auch recht individuell sein, sprich, es gibt eklatante Unterschiede bei den Wertvorstellungen verschiedener Menschen. Das grundlegende Ziel dieser Wertvorstellungen ist jedoch bei allen Menschen gleich. Sie dienen dazu, dein Leben in eine feste Richtung zu lenken und geben dir die entsprechende Stabilität in deinem beruflichen Alltag.

Verschiedene Arten von Werten

Damit du ein besseres Verständnis für diese Thematik entwickeln kannst, lassen sich Werte in verschiedene Kategorien unterteilen. Zu jeder Kategorie findest du zudem 6 Beispiele, um die Beschreibung anschaulicher zu gestalten.

Anzeige

Geistige Werte

  • Weisheit
  • Wissen
  • Disziplin
  • Bewusstheit
  • Bodenständigkeit
  • Beständigkeit

Private Werte

Religiöse Werte

  • Toleranz
  • Gefestigter Glauben
  • (Nächsten)Liebe
  • Barmherzigkeit
  • Gerechtigkeit
  • Hoffnung

Sittliche Werte

  • Ehrlichkeit
  • Treue
  • Hilfsbereitschaft
  • Pflichtbewusstsein
  • Gleichberechtigung

Wie sich der Wertbegriff im Laufe der Zeit verändert hat

Unsere Gesellschaft unterliegt einem stetigen Wandel. Nahezu täglich sehen sich die Menschen mit Veränderungen konfrontiert. Das betrifft natürlich auch die menschliche Wertvorstellung. Auch diese unterliegen, aufgrund der Globalisierung und dem demografischen Wandel, einer dauerhaften Veränderung. Diese Veränderung der menschlichen Wertvorstellung betrifft fast alle gesellschaftlichen Bereiche.

Dieser Wandel unserer Werte ist natürlich rein subjektiv. Das bedeutet, dass bestimmte Menschen diesen Wandel als etwas Positives empfinden und andere wiederum als etwas Schlechtes. Daher auch oft der berühmte Satz: „Früher war alles besser„. Ein schönes Beispiel, um den Wertwandel besser für dich zu veranschaulichen, stellt die Kindererziehung dar.

Früher waren vor allem Werte wie Gehorsam und Pflichtbewusstsein von großer Bedeutung. Nicht selten wurde die Vermittlung dieser Werte auch mit Gewalt durchgesetzt. Heutzutage ist das undenkbar. Mittlerweile sind in der Erziehung der Kinder eher Werte wie Persönlichkeitsentwicklung, Akzeptanz und Offenheit angesagt. Dieser Wandel der Werte zieht sich durch alle Bereiche des Lebens und ist ein völlig normaler Prozess. Die Werte, die heute noch wichtige Grundpfeiler darstellen, können in einigen Jahren bereits durch andere Werte ersetzt werden.

Wie wirken sich Werte auf deinen Erfolg aus?

Wie du also nun weißt, stellen Werte eine wichtige Grundlage für unser tägliches Zusammenleben mit anderen Menschen dar. Aber auch für dich selbst sind feste Werte und Prinzipien von großer Bedeutung. Immerhin entscheiden sie nicht selten über deinen Erfolg, vor allem im beruflichen Leben. Doch was genau soll das heißen?

Das beginnt schon mit einfachen Gewohnheiten. Dafür solltest du einmal in dich gehen und über deine täglichen Gewohnheiten nachdenken, denn erst dann kannst du dir darüber Klarheit verschaffen, ob diese Gewohnheiten gut oder schlecht sind. Aber warum ist das so wichtig? Wenn du beispielsweise schlechte Angewohnheiten nicht änderst, dann gewöhnst du dich daran und legst dir immer wieder selbst Steine in den Weg. Mit guten Gewohnheiten verhält es sich genau andersherum. Durch diese kannst du erst wirklich besser werden.

Ein weiterer Punkt, wie du durch festgelegte Werte und Prinzipien zu mehr Erfolg im Leben kommen kannst, sind wertebasierte Ziele. Du solltest dir nicht jedes Jahr zum Beginn des neuen Jahres irgendwelche fadenscheinigen Vorsätze nehmen, die du nach wenigen Wochen oder Monaten sowieso wieder vergisst, sondern dir selbst einige Fragen stellen. Diese Fragen helfen dir bei deiner Zielsetzung und sind deutlich effektiver als plumpe Neujahrsvorsätze. Um diese Fragen richtig zu formulieren, solltest du dein Leben zunächst in einzelne Bereiche einteilen:

  • Familie/Freunde
  • Karriere/Beruf
  • Gesundheit
  • Beziehung/Partnerschaft/Liebe
  • Geistliche Themen/Spiritualität
  • Geld/Finanzen
  • Spaß/Freizeit

Nun musst du dir nur noch überlegen, welches Wachstum du in den einzelnen Bereichen erreichen möchtest und wie zielführend dieses Wachstum für deine persönlichen Wertvorstellungen ist. Passende Fragen könnten beispielsweise folgende sein:

  • Wie kann ich meine Beziehungen wachsen lassen?
  • Wie verbessere ich mein persönliches Finanzvermögen?
  • Wie kann ich gesünder leben?
  • Wie kann ich meine Freundschaften stabilisieren?
  • Wie kann ich mich in meinem Beruf verbessern?

Die eigenen Werte erkennen – Der Selbsttest

Der beste Start für eine gute Wertvorstellung sind also zielführende Wertziele. Doch wie kannst du jetzt erkennen, über welche Werte du persönlich verfügst? Denn effiziente Selbstreflexion ist nicht immer ganz so einfach. Für einen erfolgreichen Werdegang sowie für die eigenen Wertvorstellungen gehört es also auch dazu, die persönlichen Werte richtig zu erkennen.

Hier gibt es natürlich etliche Möglichkeiten und Beispiele. Doch um dir eine klare Richtschnur an die Hand zu geben, mit welcher du dich und deine persönlichen Werte besser einschätzen kannst, gibt es zum Abschluss noch einen kleinen Test oder viel mehr eine Übung. Diese Übung soll dir helfen, deine persönlichen Werte besser zu definieren.

Für diese Übung benötigst du lediglich einen Stift und ein Blatt Papier. Dann gehst du folgende Schritte durch:

Anzeige
  • Schreibe alle Tätigkeiten, welche du in deinem Beruf ausführst untereinander in Listenform auf
  • Zeichne nun neben jede Tätigkeit einen Rechtspfeil
  • Hinter diesen Pfeil schreibst du nun den persönlichen Nutzen aus der jeweiligen Aufgabe
  • Im nächsten Schritt zeichnest du erneut einen Pfeil hinter der vorherigen Aussage
  • Hier notierst du nun, was deiner Meinung nach das höhere Ziel der jeweiliigen Aufgabe sein könnte
  • Zum Schluss unterstreichst du alle Begriffe, die du persönlich für sinnvoll oder wichtig hältst

Abschließend kannst du dir anschauen, welche Begriffe du markiert hast. Anhand dieser Begriffe erhältst du einen guten Überblick darüber, welche Werte für dich von großer Bedeutung sind. Gleichzeitig kannst du mit diesem kleinen Test auch sehr gut analysieren, wie gut dein derzeitiger Beruf zu dir passt.

Die eigenen Wertvorstellungen – Ein komplexes Thema

Die eigenen Werte und Prinzipien sind also ein recht komplexes Thema. Jedoch lohnt es sich, sich damit auseinanderzusetzen. Vor allem beim Thema schlechte oder gute Angewohnheiten kannst du deinen persönlichen Erfolg deutlich optimieren. Wenn du dir über deine eigenen Prinzipien und Wertvorstellung im Klaren bist, gehst du definitiv anders und effizienter an verschiedene Aufgaben in deinem Leben heran. Mit der kleinen abschließenden Übung kannst du dir einen guten Überblick über deine persönlichen Werte verschaffen und dir deine eigene berufliche Selbstreflexion erleichtern.

Bildnachweis: suteishi/istockphoto.com