Erfolgreiche Mitarbeiter brauchen in der heutigen Zeit nicht nur Fachwissen – das ist Fakt. Studien zeigen, dass vor allem die Emotionale Intelligenz essentiell für den beruflichen Erfolg ist. Nicht umsonst spiegeln sich die Softskills wie Empathie, Teamfähigkeit und Motivation in vielen Stellenausschreibungen wider. Der Begründer des Begriffs der Emotionalen Intelligenz Daniel Goleman stellte fest, dass nur etwa 25 Prozent der Bewertung eines Bewerbers sein Fachwissen ausmacht. Die Emotionale Intelligenz hingegen wird mit 50 Prozent gewichtet. Im folgenden Artikel stellen wir Dir sieben Fragen und Antworten vor, die Dich erfolgreich durch jedes Bewerbungsgespräch bringen.

Anzeige

1. Frage: “Was machen Sie bei einer extrem großen Arbeitsbelastung?”

Die Antwort auf diese Frage hilft dem Interviewer, die Stresstoleranz des Bewerbers zu bestimmen und charakterisiert den Grad der Emotionaler Intelligenz des Kandidaten. Darüber hinaus können die HR-ler die Einstellung des Kandidaten zu einer hohen Arbeitsbelastung identifizierten.

Mögliche Antwort:Ich mobilisiere alle meine Kräfte und versuche mit dem großen Arbeitsumfang gewissenhaft umzugehen. Eine gute Planung und strukturierte Herangehensweise erleichtern die Arbeit in stressigen Situationen. Außerdem sehe ich eine hohe Arbeitsbelastung als Herausforderung an, der ich mich gerne stelle. Es motiviert mich!”

Anzeige

2. Frage: “Wie gehen Sie mit Rückschlägen bei der Arbeit um?”

Mit dieser Frage wollen die Personaler feststellen, wie schnell sich ein Kandidat von unvermeidlichen Rückschlägen bei der Arbeit erholt und sich trotzdem für die Arbeit motiviert.

Mögliche Antwort: “Ich ziehe Schlussfolgerungen, analysiere meine Fehler und lerne aus dieser Erfahrung, um es nächstes Mal besser zu machen. Erfahrungslernen gehört zu den erfolgreichsten pädagogischen Methoden und ist sowohl für den persönlichen als auch für den unternehmerischen Erfolg essentiell.”

Die Nichtanerkennung der eigenen Fehler oder das Ausweichen der gestellten Frage zeigt die Unfähigkeit des Kandidaten im Umgang mit Rückschlägen im beruflichen Kontext. Höchstwahrscheinlich wird der Bewerber mit den Fehlern und Problemen auf der Arbeit nur sehr schwer umgehen können, was sich negativ auf seine Motivation und Produktivität auswirken wird.

3. Frage: “Welche Konflikte hatten Sie in Ihrem letzten Job und wie wurden diese geklärt?”

Konflikte sind ein unvermeidlicher Bestandteil der Teamarbeit. Das Aufeinandertreffen verschiedener, manchmal polarer Interessen führt im Berufsalltag zu emotional angespannten Situationen. Wenn sich ein Kandidat als konfliktfreie Person positioniert, sagt er höchstwahrscheinlich nicht die Wahrheit oder ist übermäßig flexibel und nicht in der Lage, seine Interessen sowie die Interessen der Organisation zu verteidigen.

Anzeige

Mögliche Antwort: “Konflikte sind menschlich und gehören zum Berufsleben. Sie fordern uns heraus und geben uns auch die Möglichkeit zur persönlichen Weiterentwicklung. Ein ehrliches konstruktives Gespräch, respektvoller Umgang und Akzeptanz anderer Meinungen können jeden Konflikt lösen. Davon bin ich überzeugt.”

Die Fähigkeit, mit kritischen Situationen umzugehen, Konflikte zu lösen und eine für beide Seiten vorteilhafte Lösung zu finden, zeichnet eine Person mit hoher Emotionaler Intelligenz aus.

4. Frage: “Welche Fähigkeiten oder Kenntnisse fehlen Ihnen noch?”

Mit dieser Frage wollen die Personaler die Selbstwahrnehmung des Bewerbers prüfen. Das Verständnis sowie die Akzeptanz eigener Gefühle und Bedürfnisse machen eine gute Selbstwahrnehmung aus. Außerdem hilft die Kenntnis der charakteristischen Persönlichkeitsmerkmale die Wirkung vom eigenen Handeln auf die Kollegen objektiv einzuschätzen und zu verstehen.

Mögliche Antwort: “Man lernt nie aus. Ich kann viel, aber nicht alles. Dem menschlichen Wissen und Können sind keine Grenzen gesetzt. Ich bin stolz auf meine Fähigkeiten und Fachkenntnisse, die ich bis jetzt erwerben konnte. Jedoch ist für mich besonders wichtig, meine Kompetenzen jederzeit zu erweitern und mich stets weiterzubilden. Lebenslanges Lernen ist die Basis für den Erfolg.”

5. Frage: “Wenn sich die Ziele und die Prioritäten des Unternehmens ändern, wie helfen Sie Ihrem Team die neuen Ziele zu verstehen und zu akzeptieren?”

Prioritätsverschiebungen finden in jedem Unternehmen und in jeder Position statt. Umstrukturierungen und die Anpassung an die wirtschaftliche Situation stehen in der heutigen dynamischen Zeit bei vielen Unternehmen an der Tagesordnung. Deshalb wählen die Personaler die Kandidaten aus, die flexibel in Bezug auf Veränderungen sind und die Change-Prozesse unterstützen können.

Anzeige

Mögliche Antwort: “Regelmäßige Veränderungen gehören zum Alltag jedes Unternehmens. Dabei ist es wichtig, gegenüber den Kollegen im Team Empathie zu zeigen und sie zu motivieren. Dazu gehören nicht nur regelmäßige Gespräche und eine gute Planung, auch das Unterordnen der eigenen Bedürfnisse und Vorhaben in einer kritischen Situation spielt für den Unternehmenserfolg eine wichtige Rolle”.

6. Frage: “Wie motivieren Sie sich für eine Aufgabe, die Sie uninteressant finden?”

Motivation gehört zu den wichtigsten Merkmalen der Emotionalen Intelligenz. Mit dieser Frage prüfen die Personaler, die Ausprägung der Fähigkeit, entweder sich selbst oder das komplette Team für eine Aufgabe zu begeistern.

Mögliche Antwort: “Ich versuche diese Aufgabe in kleine Bestandteile zu zerlegen. Dabei entdecke ich oft aus anderen Perspektiven interessante Aspekte, denen ich mich unverzüglich widme. Ist der Anfang getan, wächst in der Regel das Interesse für die gesamte Aufgabe.”

7. Frage: “Was tun Sie, wenn ein Mitarbeiter Ihre Anweisungen regelmäßig nicht erfüllt?”

Eine beliebte Frage, die vor allem bei den Positionen mit Führungsverantwortung wichtig ist. Kandidat mit geringer Emotionaler Intelligenz antwortet impulsiv eindeutig mit Abmahnung oder Kündigung!” Solche Mitarbeiter sind es nicht gewohnt, sich mit den Problemen und Situationen ihrer Kollegen auseinanderzusetzen. Ein Kandidat mit einem hohen Grad der Emotionalen Intelligenz wird versuchen, die Arbeitssituation zu analysieren, seinem Kollegen zuzuhören und die Gründe für sein Verhalten zu verstehen. Erst nach der genauen Analyse der Situation wird die Entscheidung getroffen.

Mögliche Antwort: “Ich werde versuchen ein Gespräch mit dem Kollegen zu führen und die Ursache für sein Benehmen zu identifizieren. Sicherlich gibt es einen nachvollziehbaren Grund, warum er die Anweisungen nicht erfüllt. Gemeinsam können wir sicherlich eine Lösung finden, damit das in Zukunft nicht mehr passiert.”

Anzeige

Extra-Tipp: Oft nutzen die Personaler einen Trick, um die Emotionale Intelligenz des Kandidaten zu testen. Sie sagen während des Interviews ganz frech und offen, dass sie an den Fähigkeiten des Bewerbers Zweifel haben. Ein Kandidat mit einem niedrigen Grad der Emotionalen Intelligenz wird verärgert sein und zeigt auch offen seine Empörung. Ein emotional starker Bewerber bleibt ruhig und fragt höflich nach, was genau die Ursache für das Zweifeln ist.

Bildnachweis: Gorodenkoff/Shutterstock.com