Was hat Stress mit Ernährung und Bewegung zu tun? Für viele Berufstätige ist der Alltag mit Stress vollgepackt: neben Zeitdruck, einer Flut von Terminen und dem Gefühl, den steigenden Anforderungen nur noch hinterherzuhinken.

Ein weiterer nicht zu unterschätzender Aspekt ist, dass wir in der heutigen Zeit vorwiegend einer sitzenden Tätigkeit nachgehen. Hinzu kommen oft unregelmäßiges Essen, der schnelle Imbiss zwischendurch, die Mahlzeit in der Kantine und abends meist dann das „Zubereiten“ von Fertiggerichten.

Kein Wunder dass unser Körper irgendwann rebelliert. Die einen setzen Fettpölsterchen an, man selbst fühlt sich abgespannt, gestresst, antriebslos und leidet oft unter der „Frühjahrsmüdigkeit“ – und das auch im Herbst und Winter. Zudem klagen wir über Rückenprobleme, Kopfschmerzen bis hin zur Migräne und anderen kleineren und größeren Wehwehchen.

All diese Faktoren bedeuten für unseren Körper Stress.

Sicher, Stress kann für kurze Zeit ganz gut sein. Jedoch sollten wir es tunlichst meiden, ständigem Druck und Stress ausgesetzt zu sein. Denn Stress macht nicht nur dick, er führt unter anderem auch zu Bluthochdruck, lässt den Blutzuckerspiegel ansteigen, führt zu Migräne und Herz-Kreislauferkrankungen. Setzen Sie sich ständigem Stress aus, geraten Sie in einen Teufelskreis, aus dem es sehr schwer wird, wieder auszubrechen.

Beginnen Sie also JETZT mit einer gesünderen Lebensweise, damit Sie wieder vitaler, gesünder und leistungsfähiger werden. Und warum nicht da beginnen, wo wir uns die meiste Zeit aufhalten? Im Job.

Um dem Teufelskreis Stress zu entkommen, sind neben der eigentlichen Stressanalyse 4 weitere Faktoren ausschlaggebend, Ernährung – Bewegung – Entspannung – Selbstmanagement.

In diesem Artikel starten wir jedoch mit der richtigen Ernährung und Bewegung.

Was aber ist das RICHTIGE Essen?

Obst und Gemüse als gesunde Zwischenmahlzeiten
Für den kleinen Hunger empfiehlt sich Obst und Gemüse

Das ist eine berechtigte Frage. Zumal man die meiste Zeit der Woche auf Arbeit verbringt. Also oft acht Stunden pro Tag und das fünf Tage die Woche. Da ist es allzu verständlich, dass man kaum noch Gedanken an eine gesunde Ernährung verschwendet – wie auch, wenn man sowieso auf “Außer-Haus-Speisen” angewiesen ist. Wenn dann auch noch in Stresszeiten ein Meeting dem anderen folgt, bleibt oft kaum noch Zeit für ein Mittagessen, geschweige denn, dieses in Ruhe einzunehmen. Denkt man.

Was macht man? Entweder man übergeht den Hunger oder man schlingt mal eben schnell zwischen Tür und Angel einen Schokoriegel oder irgendetwas anderes in sich hinein.

Und jetzt wundern Sie sich noch, warum Sie mittags immer müde sind bzw. Ihre Leistungsfähigkeit immer mehr nachlässt? Wenn Sie leistungsfähig bleiben bzw. wieder werden möchten, dann sollten Sie auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung- auch während der Arbeit- achten:

  • Gesunde Zwischenmahlzeiten vermeiden Leistungstiefs. Diese sollten vorrangig aus Gemüse, Obst, Joghurt oder Quarkspeisen bestehen.
  • Leere Kohlenhydrate (z.Bsp. Weißbrot, Nudeln, Kartoffeln, Reis und Co) machen Sie schnell wieder hungrig und müde. Greifen Sie stattdessen zu Vollkornprodukten, Gemüse und Obst.
  • Nehmen Sie sich täglich fünf verschiedene Gemüse- und Obststückchen mit auf Arbeit. So bekommt Ihr Körper auch während der Bürozeit genügend Vitalstoffe.
  • Jede Mahlzeit sollte aus Obst, Gemüse oder Salat bestehen.
  • Meiden Sie alle Arten von Zucker, auch die versteckten.
  • Nehmen Sie sich Zeit beim Essen. Das heißt, setzen Sie sich hin und konzentrieren Sie ich auf die Mahlzeit –ohne nebenbei Telefonate zu führen, E-Mails zu lesen etc. Denken Sie daran: Das Sättigungsgefühl tritt erst nach ca. 20 Minuten ein.
  • Trinken Sie über den Durst. Trinken Sie mindestens 2 Liter Wasser oder ungesüßte Tees am Tag. So bleiben Sie leistungsfähig.
  • Legen Sie sich eine Packung Mandeln oder Walnüsse in die Schreibtischschublade. Das sind schnelle Energielieferanten und versorgen den Körper zudem mit wichtigen Fetten.

Fit durch Bewegung

Zu Fuß oder mit dem Fahrrag ins Büro
Statt Auto und Bahn – zu Fuß oder mit dem Fahrrad ins Büro

Um fit im Büro zu bleiben müssen wir uns bewegen. Es ist nichts neues, das der Mensch Bewegung braucht, um gesund, schlank und leistungsfähig zu bleiben. Der französische Philosoph sagte bereits:

Zu unserer Natur gehört die Bewegung, die vollkommene Ruhe ist der Tod. …

Wie viel Bewegung braucht der Mensch aber nun?

Wie wir uns Bewegung verschaffen, ist unserem Körper dabei so ziemlich egal. Internationalen Empfehlungen zufolge sollte man sich täglich 30 Minuten bewegen – mindestens.

Welche Art von Bewegung Sie dabei bevorzugen, ob zügiges Gehen, Walken, Radfahren oder der Gang ins Fitnessstudio ist dabei so ziemlich egal. Wichtig ist, dass die Muskeln aktiviert werden, der Puls ansteigt und der Stoffwechsel auf Touren kommt. Moderate Anstrengungen reichen dabei völlig aus.

Hier möchte ich Ihnen einige Anregungen geben, wie Sie mehr Bewegung in Ihren Arbeitsalltag integrieren können.

Zahl Eins Beginnen Sie den Tag mit einem zügigen Gang.

Parken Sie Ihr Auto weiter weg vom Büro und laufen Sie die letzten 10 Minuten zügig zum Büro.

Oder steigen Sie eine S-Bahnstation früher aus. Nicht nur das dieser Gang wach macht, Sie bringen Ihren Kreislauf in Schwung und haben schon die ersten Bonusmeilen Bewegung für den Tag gesammelt.

Genauso gut können Sie auch mit dem Fahrrad ins Büro fahren. Oder Sie legen zumindest die Strecke von Wohnung bis zur U-Bahn mit dem Fahrrad zurück.

Zahl Zwei Der Mittagsmüdigkeit davonlaufen

Essen Sie etwas Gesundes und begeben Sie sich dann für einen kurzen aber intensiven Spaziergang nach draußen. Das Mittagstief verschwindet so ganz von selbst und Ihr Bonusmeilenkonto ist wieder ein Stückchen voller geworden.

Zahl Drei Stresshormone überlisten

Angestauter Stress macht hungrig und dick. Am besten lässt sich Stress abbauen, indem Sie sich körperlich betätigen. Warum also nicht den Arbeitsstress hinter sich lassen, indem man abends noch einen Spaziergang macht oder aber auch im Garten sich “verausgabt”. Wie und welche Art von Tätigkeit sie hier für sich finden ist egal, die Hauptsache ist, Sie bewegen sich.

Gehen Sie zu Fuß oder steigen Sie aufs Fahrrad (zum Einkauf, auf Arbeit, zu Verabredungen, in der Mittagspause).

Nehmen Sie die Treppe zu Ihrem Büro, im Kaufhaus oder in anderen Gebäuden.

Stehen Sie im Büro öfters auf. Halten Sie Kurzmeetings im Stehen ab. Überbringen Sie Ihrer Kollegin die Nachricht persönlich und nicht per e-Mail.

Tauschen Sie Ihren Bürostuhl ab und an gegen einen Gymnastikball aus.

Zahlreiche weitere Anregungen für das Büro, im Flieger oder Zug aber auch für Autofahrer finden Sie im Buch „Gesund und fit im Büro“.

All diese Tipps lassen sich leicht in jeden Arbeitsalltag integrieren und Sie werden so Schritt für Schritt ungesunde Gewohnheiten in gesunde Gewohnheiten ändern und sich wieder vitaler, leistungsfähiger, energiegeladener und gesünder fühlen.

Bleiben Sie gesund.

Kommentieren