Manchmal bleibt der gewünschte Erfolg aus, trotz hervorragender Leistungen, Ihres beeindruckenden Lebenslaufes und der 100sten Weiterbildung. Das Thema Persönlichkeitsentwicklung spielt hierbei eine große Rolle. Vielleicht stehst Du Dir mit diesen sieben Charaktereigenschaften nämlich schlichtweg selbst im Weg?!

Anzeige

Welche Rolle spielt die Persönlichkeitsentwicklung für beruflichen Erfolg?

Viele Menschen setzen sich nie bewusst mit ihrer Persönlichkeitsentwicklung auseinander – und dennoch findet sie statt. Du veränderst Dich automatisch im Laufe Deines Lebens, je nach Phase, Zielen und Erfahrungen. Du legst alte Charaktereigenschaften ab, feilst an bestehenden oder erwirbst neue. Ohne Persönlichkeitsentwicklung befändest Du Dich im Stillstand und würdest wohl niemals an „Altersweisheit“ oder einer gewissen persönlichen Reife gewinnen.

Lese-Tipp: Kristalline Intelligenz: Altersweisheit ist trainierbar!

Anzeige

Besser als die „automatische“ ist aber natürlich die bewusste Persönlichkeitsentwicklung. Hierfür benötigst Du ein hohes Maß an Selbstreflexion. Es geht darum, Verhaltensweisen, Stimmungen und Charakterzüge an sich selbst wahrnehmen, richtig deuten und gegebenenfalls verändern zu können. Dass das einfach wäre, hat nie jemand behauptet. Doch für Deinen beruflichen Erfolg ist die Persönlichkeitsentwicklung ein wichtiger – wenn nicht sogar der wichtigste – Faktor.

Wie sieht der „perfekte Charakter“ für eine steile Karriere aus?

Natürlich gibt es so etwas wie den „perfekten Charakter“ nicht. Jeder Mensch ist unterschiedlich und vor allem ist niemand perfekt. Dennoch gibt es Charaktereigenschaften, welche für Deine Karriere förderlich sind – und andere, die ihr im Weg stehen können. Bei einem Blick in die deutschen Führungsetagen offenbart sich leider erst einmal ein trauriges Bild.

Lese-Tipp: Gruselkabinett im Büro: Ist Ihr Chef ein Psychopath?

Jede zehnte Führungskraft zeigt Anzeichen einer Psychopathie. Die Wahrscheinlichkeit, in deutschen Führungsetagen auf einen Psychopathen zu treffen, ist demnach vier- bis sechsmal höher als im Privatleben. Der „perfekte Charakter“ für eine Karriere scheint in vielen Unternehmen also von „perfekt“ denkbar weit entfernt zu sein:

Anzeige
  • Risikobereitschaft,
  • Skrupellosigkeit,
  • emotionale Kälte,
  • Machthunger,
  • Rücksichtslosigkeit und
  • Zielstrebigkeit

scheinen einige dieser Eigenschaften zu sein, welche Sie schnell die Karriereleiter hinaufbefördern können. Glücklicherweise findet in vielen Unternehmen aber mittlerweile auch ein Umdenken statt, sodass Narzissten und Psychopathen so gut wie möglich aussortiert werden und stattdessen der Fokus wieder auf Empathie, Menschlichkeit und persönlicher Reife liegt.

Lese-Tipp: Emotionale Intelligenz: Der IQ ist tot, es lebe der EQ

Schuld daran ist zumindest teilweise der zunehmende Fachkräftemangel. Die hoch qualifizierten „Millennials“ – also Berufseinsteiger aus der sogenannten Generation Y – sind heiß begehrt, rücken dadurch in eine bessere Verhandlungsposition und können sich ihre Arbeitgeber mehr oder weniger frei aussuchen. Und dabei legen sie eben großen Wert auf eine gute Arbeitsatmosphäre zwischen Empathie, Menschlichkeit und einer sinnhaften Tätigkeit, anstelle des Haifischbeckens aus karrieregeilen Narzissten mit ausgefahrenen Ellenbogen.

Während die klassische Karriere für junge Arbeitnehmer in Deutschland also immer unattraktiver erscheint, stehen persönliche Freiheit, eine traditionelle Familie beziehungsweise ein „sicheres“ Zuhause sowie ausreichend Freizeit für eine ausgewogene Work-Life-Balance zunehmend im Mittelpunkt. Zudem beschäftigen sich immer mehr Millenials bereits in jungen Jahren mit dem Thema der Persönlichkeitsentwicklung – was früher eher für ältere Personen, Psychotherapeuten oder esoterisch angehauchte Persönlichkeiten „reserviert“ war.

Für unsere Geschäftswelt sowie die gesamte deutsche Gesellschaft ist dieser Trend positiv zu bewerten. Denn Persönlichkeitsentwicklung bedeutet in der Regel eine Verbesserung – für die Person selbst, ihre Karriere und vor allem ihr soziales Umfeld. Selbstreflektierte Menschen haben ihre Emotionen besser im Griff, legen negative Handlungsweisen ab und üben sich in positiven Charakterzügen wie innerer Gelassenheit oder einem gesunden Selbstbewusstsein.

Anzeige

Lese-Tipp: Just relax: 5 Tipps für mehr Gelassenheit im Job

Solltest Du dich also noch nicht mit Deiner Persönlichkeitsentwicklung auseinandergesetzt haben, hole das schleunigst nach. Schon in Kürze wirst Du erste positive Veränderungen an Dir selbst wahrnehmen und im beruflichen sowie privaten Alltag weniger Konflikte sowie qualitativ bessere soziale Beziehungen erleben.

Persönlichkeitsentwicklung bedeutet auch, negative Charaktereigenschaften abzulegen

Wenn ihre Karriere stagniert, versuchen viele Betroffene ihr Glück mit Seminaren, Weiterbildungen oder der Arbeit an ihren Soft Skills. Vielleicht ziehen sie auch einen Jobwechsel in Erwägung oder suchen direkt das Gespräch mit dem Vorgesetzten. Das ist alles schön und gut. Doch manchmal braucht es eben „nur“ einen Fortschritt in Ihrer Persönlichkeitsentwicklung, um den Erfolg wieder ins Rollen zu bringen.

Trete deshalb erst einmal einen Schritt zurück, bevor Du Dich panisch für alle Seminare anmeldest, welche der Markt hergibt, und üben Dich sich in Selbstreflexion. Vielleicht fehlt es Dir nämlich nicht an Soft Skills, Qualifikationen oder Charakterzügen, um endlich die Karriereleiter zu erklimmen, sondern Du stehst Dir stattdessen selbst im Weg. Diese sieben Charakterzüge sind weit verbreitet und wahres Gift für Deinen beruflichen Erfolg. Konzentriere Dich also darauf, diese sieben Eigenschaften im Sinne Deiner Persönlichkeitsentwicklung abzulegen – und arbeite erst dann an neuen Soft Skills, einem Jobwechsel & Co, wenn die „Belohnung“ immer noch ausbleiben sollte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anzeige

#1 Minderwertigkeitskomplex

Kaum ein Mensch wird mit einem gesunden Selbstbewusstsein geboren beziehungsweise entwickelt ein solches bereits im Kindesalter. Da auch Eltern nur Menschen und damit nicht perfekt sind, passieren in der Erziehung immer kleinere oder größere Fehler mit dementsprechend kleineren oder schwerwiegenderen Folgen für die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes. Aufgrund unserer Kultur und Sozialisation leiden vor allem Frauen in Deutschland vermehrt unter Minderwertigkeitskomplexen, doch auch zahlreiche Männer haben im Kindes-, Jugend- oder Erwachsenenalter damit zu kämpfen. In Extremfällen mündet ein mangelndes Selbstbewusstsein in einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung.

Lese-Tipp: Selbstbewusstsein stärken: 20 Tipps & 3 Übungen

Fakt ist also: Beinahe jeder Mensch hat kleinere oder größere Minderwertigkeitskomplexe und je früher Du diese angehst, umso schneller bist Du sie los. Ein gesundes Selbstbewusstsein ist schließlich ein wichtiger Erfolgsfaktor – nicht nur im Beruf, sondern in jedem Lebensbereich. Also verabschiede Dich von Deinen Selbstzweifeln und vielleicht platzt der Knoten dann auch in Deiner Karriere.

#2 Verbissenheit

Sollte dies (noch) nicht der Fall sein, könnte auch eine übertriebene Verbissenheit hinter Deiner Karriereflaute stecken. Viele Menschen denken, sie hätten schlichtweg keine andere Wahl, als den Weg zu gehen, welchen ihre Vorgesetzten, ihre Eltern, der Partner oder auch sie sich selbst vorgegeben haben. Wirklich erfolgreich wirst Du im Beruf aber nur werden, wenn dahinter Dein eigener Wille steckt. Fasse also den Mut, Deine Ziele und Wünsche zu hinterfragen und gegebenenfalls eine mehr oder weniger radikale Veränderung in Deinem Leben vorzunehmen. Wenn Du Deine Verbissenheit loslässt, öffnet sich auch Dein Tunnelblick und Du wirst wieder offen für die zahlreichen Chancen abseits der gepflasterten Pfade, die Dir das Leben bietet – auch hinsichtlich Deiner Karriere.

Anzeige

#3 Prokrastination

Viele Menschen neigen zudem zur Prokrastination, also dazu, ungeliebte Tätigkeiten aufzuschieben und sich dadurch selbst unter Zeitdruck zu bringen. Zugegeben, die „Aufschieberitis“ zu überwinden, ist kein leichtes Unterfangen, denn dem Gehirn ist die „sofortige Belohnung“ wichtiger als jene in der Zukunft. Möglich ist es aber allemal und es wird sich nicht nur für Deine Karriere, sondern für allem für Dein Wohlbefinden lohnen. Wieso? Weil Du fortan gelassener und stressfreier leben kannst – und trotzdem im Job sogar noch mehr leisten wirst als bisher.

Lese-Tipp: Prokrastination: Die 6 besten Tipps gegen Aufschieberitis

#4 Naivität

Gelassenheit in allen Ehren – doch viele Menschen halten an der naiven Vorstellung fest, dass die Dinge von selbst ihren Lauf nehmen werden. Sie glauben an das gute alte Märchen oder an Karma. Wenn sie sich nur nett und freundlich verhalten sowie geduldig sind, wird der liebe Gott, das Schicksal oder was auch immer sie dafür schon irgendwann belohnen. Richtig? Falsch! Natürlich mag es Menschen geben, denen der Erfolg sprichwörtlich in den Schoß fällt. Und diese Grundsätze sind auch gewiss kein schlechtes Credo. Dennoch musst Du Dich für beruflichen Erfolg natürlich auch ein wenig anstrengen. Also übe Dich in Disziplin und Zielstrebigkeit.

Lese-Tipp: Zielstrebigkeit: Ziele richtig setzen und erreichen

Scheue Dich nicht vor harter Arbeit. Nur für ein nettes Lächeln wirst Du nämlich mit hoher Wahrscheinlichkeit – zumindest hinsichtlich Deiner Karriere – nicht belohnt.

Anzeige

#5 Sturheit

Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten. (Albert Einstein)
Bild: Arbeits-ABC/Canva.com

Zielstrebigkeit bedeutet aber nicht, dass Du nun stur immer wieder gegen die gleiche Wand rennen. Wenn Dir der Weg zum Ziel – also beispielsweise einer Beförderung oder Gehaltserhöhung – verwehrt bleibt, probiere eine neue Strategie aus.

#6 Nachsicht

Ein weiterer Charakterzug, der für Deine Karriere schädlich sein kann, ist zu viel Nachsicht. Verstehe uns nicht falsch: Du solltest nicht emotional kalt, rücksichtslos und manipulativ werden wie all die Narzissten und Psychopathen in den Führungsetagen. Doch offensichtlich haben sie ein Erfolgsgeheimnis, welches Dir bislang noch fehlt. Dieses könnte sein, sich mehr auf Dich selbst zu konzentrieren und klare Grenzen zu Deinen Mitmenschen zu ziehen. Du kannst auch menschlich, empathisch und hilfsbereit sein, ohne dass Deine Kollegen oder Vorgesetzten ständig über Deine persönlichen Grenzen trampeln. Lerne also, „Nein“ zu sagen und Grenzüberschreitungen nicht mehr zu tolerieren.

Lese-Tipp: Lernen Sie, Nein zu sagen: Grenzen setzen im Beruf, ohne zu verletzen

#7 Angst

Last but not least solltest Du Dich Deinen Ängsten stellen. Diese sind von Person zu Person unterschiedlich, doch angstfreie Menschen gibt es nicht. Finde also heraus, wovor Du Angst hast und inwiefern diese Ängste Deine Karriere blockieren. Ein wenig Risikofreudigkeit gehört schließlich zu jeder Erfolgsgeschichte und vielleicht ist es für Dich ja an der Zeit für einen Jobwechsel, die Umsetzung einer verrückt anmutenden Idee, die Selbstständigkeit oder einfach ein klares Vieraugengespräch mit dem Chef.

Lese-Tipp: „Wer wagt, gewinnt“ – So werden Sie vom Risk-Taker zum Überflieger

Fazit: Karriere hin oder her – Widme Dich Deiner Persönlichkeitsentwicklung!

Auch, wenn Deine Karriere nicht stagniert, kann das Ablegen dieser sieben Charaktereigenschaften Dein Leben zum Positiven verändern. Negative Verhaltensweisen loszuwerden kann nämlich der erste und ein sehr wirksamer Schritt der Persönlichkeitsentwicklung sein – noch bevor Du an neuen Soft Skills feilst oder der stetigen Selbstoptimierung verfällst. Manchmal musst Du für Deinen Erfolg nicht noch mehr können oder machen, sondern Dich stattdessen eben von alten Gewohnheiten verabschieden.

Quitting is leading too.

Anzeige

(Nelson Mandela)

Vielleicht ist am Ende Deiner Reise die Karriere ja auch plötzlich gar nicht mehr so wichtig. Du musst nicht jedes Ziel erreichen, sondern manchmal reicht es zur Zufriedenheit auch einfach, mit unerfüllten Wünschen Frieden zu schließen, diese loszulassen und sich neue Ziele zu setzen.

Welchen Stellenwert nimmt die Karriere in Deinem Leben ein? Und inwiefern beschäftigst Du Dich mit dem Thema Persönlichkeitsentwicklung? Welche negativen Eigenschaften möchtest Du gerne ablegen – oder hast dies sogar bereits erfolgreich getan? Wir freuen uns auf Deine Anregungen zum Thema in den Kommentaren!

Bildnachweis: Cherednychenko Ihor/Shutterstock.com

Bewerte diesen Artikel - Danke!
[Bewertung: 5 Bewertungen: 3]